vRealize Operations Cloud unterstützt eine zuteilungsfähige erweiterte Arbeitslastplatzierung zwischen vRealize Automation und vRealize Operations Cloud für die anfängliche Platzierung virtueller Maschinen. Die Platzierungsempfehlung basiert auf den Zuteilungseinstellungen, die in der Richtlinie vRealize Operations Cloud festgelegt wurden. Die erweiterte Arbeitslastplatzierung für Zuteilungen kann mit dem vorhandenen Bedarfsmodell verwendet werden.

Notwendigkeit eines Zuteilungsmodells

Die auf einem Bedarfsmodell basierende erweiterte Arbeitslastplatzierung richtet sich nach dem tatsächlichen Bedarf an Ressourcen in einem Cluster und Datenspeicher. Wenn die Zuteilung nur auf der Nutzung von Ressourcen basiert, kann dies zu einer Überzuteilung oder Überbelegung von Ressourcen in Clustern führen. Zur Vermeidung dieser Situation wird in vRealize Operations Cloud ein Zuteilungsmodell bereitgestellt. Mithilfe des Zuteilungsmodells können Probleme im Zusammenhang mit der Überzuteilung oder Überbelegung behoben werden, indem das entsprechende Überbelegungsverhältnis in der vRealize Operations Cloud-Richtlinie vom Benutzer festgelegt werden kann.

Die erweiterte Arbeitslastplatzierung verwendet standardmäßig das Bedarfsmodell und kann nicht deaktiviert werden. Konfigurieren Sie in vRealize Operations Cloud das entsprechende Überbelegungsverhältnis in den Richtlinieneinstellungen für die bevorzugten Cluster, Datenspeicher und Datenspeicher-Cluster, um das Zuteilungsmodell zusätzlich zum Bedarfsmodell zu aktivieren.

Vorbedingungen

  • vRealize Operations Cloud ist als Endpoint in vRealize Automation konfiguriert. Dies geschieht bei vRealize Operations Cloud automatisch
  • Die erweiterte Platzierungsrichtlinie in der Cloud-Zone muss aktiviert sein
  • Die vCenter Cloud-Kontoinstanz, auf der die anfängliche Bereitstellung erfolgt, muss in vRealize Operations Cloud und vRealize Automation identisch sein.
  • Das Überbelegungsverhältnis in der vRealize Operations Cloud-Richtlinie müssen für Folgendes konfiguriert werden:
    • Für das Überbelegungsverhältnis von CPU und Arbeitsspeicher – Cluster-Berechnungsressource
    • Für das Überbelegungsverhältnis der Festplatte – Datenspeicher und Datenspeicher-Cluster

Vorgehensweise zum Aktivieren der erweiterten Platzierungsrichtlinie

Navigieren Sie zum Aktivieren der erweiterten Platzierungsrichtlinie im vRealize Automation Cloud Assembly-Dienst zur Registerkarte Infrastruktur > Cloud-Zone > Übersicht und legen Sie die Platzierungsrichtlinie auf ERWEITERT fest.
Hinweis: Wenn vRealize Operations Cloud keine Empfehlungen zurückgibt, können Sie unter der Platzierungsrichtlinie mithilfe der Umschaltoption angeben, ob vRealize Automation auf seine Standardplatzierung zurückgreifen soll.

Vorgehensweise zum Aktivieren von Zuteilungen in der Funktion „Erweiterte Arbeitslastplatzierung“

Führen Sie die folgenden Aktionen aus, um Zuteilungen in vRealize Operations Cloud zu aktivieren.

  1. Klicken Sie im linken Menü auf Konfigurieren >Richtlinien.
  2. Wählen Sie die aktive Richtlinie aus, die der Cluster-Computing-Ressource unter „Cloud-Zonen“ zugewiesen ist, und nehmen Sie die erforderlichen Änderungen vor.
  3. Klicken Sie auf Richtlinie bearbeiten und navigieren Sie zur Kachel Kapazität.
  4. Wählen Sie „Cluster-Berechnungsressource“ als Objekttyp aus und aktivieren Sie das Zuteilungsmodell.
  5. Legen Sie das Überbelegungsverhältnis gemäß Ihren Anforderungen fest und klicken Sie auf Speichern.
  6. Wiederholen Sie Schritt 3 bis 5 für Datenspeicher-Cluster, vSAN-Datenspeicher und lokale Datenspeicher.

Nach Abschluss der Konfiguration sendet vRealize Automation eine Bereitstellungsanforderung an vRealize Operations Cloud Cloud, und die Engine für die erweiterte Arbeitslastplatzierung berechnet die Empfehlung und gibt sie an vRealize Automation weiter. Sie können die Änderungen nach der Konfiguration in den Zuteilungs- und Bedarfsmetriken für den Cluster anzeigen.

Hinweis: Die Verbesserungen bei den Zuteilungsmodellen sind auf die Funktion für die erweiterte Arbeitslastplatzierung beschränkt. Diese Funktion wird nicht auf die Arbeitslastoptimierung erweitert.