Sie können eine Nutzlastvorlage für jedes Outbound-Plug-In Ihrer Wahl erstellen.

Prozedur

  1. Klicken Sie im linken Menü auf Konfigurieren > Warnungen und klicken Sie dann im rechten Bereich auf Nutzlastvorlagen. Klicken Sie auf der Symbolleiste auf Hinzufügen, um eine neue Nutzlastvorlage zu erstellen.
  2. Geben Sie auf der Registerkarte Details die grundlegenden Details der Nutzlastvorlage ein.
    Option Beschreibung
    Name Geben Sie einen Namen für die Nutzlastvorlage an.
    Beschreibung Geben Sie eine Beschreibung für die Nutzlastvorlage ein.
    Ausgehende Methode Ausgehendes Plug-In, für das Sie eine neue Nutzlastvorlage erstellen möchten.

    Plug-In-Typ auswählen: Typ des Plug-Ins. Wählen Sie einen der folgenden Plug-In-Typen für ausgehende Warnungen aus: Standard-E-Mail-Plug-In, Webhook-Benachrichtigungs-Plug-In, Slack-Plug-In und Service Now-Benachrichtigungs-Plug-In.

  3. Klicken Sie auf Weiter.
  4. Definieren Sie auf der Registerkarte Objektinhalt die in die Benachrichtigungen aufzunehmenden Objektdetails.
    Hinweis: Um eine Nutzlastvorlage zu erstellen, muss der Objekttyp für alle Typen von ausgehenden Plug-Ins mit Ausnahme des Standard-E-Mail-Plug-Ins und des Webhook-Benachrichtigungs-Plug-Ins hinzugefügt werden.
    Option Beschreibung
    Objekttyp hinzufügen

    Wählen Sie einen Objekttyp aus der Liste aus. Definieren Sie nach Auswahl des Objekttyps die mit dem Objekttyp verknüpften Metriken, Eigenschaftsnamen und Vorgänger aus, die in die Benachrichtigung aufgenommen werden sollen.

    Beispiel: Wenn Sie „Datencenter“ als Objekttyp auswählen, klicken Sie auf Bearbeiten, um die ihm zugeordneten Metriken, Eigenschaften, übergeordneten Elemente und Vorgänger zu definieren.

    Doppelklicken Sie auf der rechten Seite auf die Metriken und Eigenschaften oder ziehen Sie sie in das Feld Metriken und Eigenschaften. Sie können bis zu 30 Metriken und Eigenschaften auswählen.

    Definieren Sie die Informationen zum übergeordneten Host oder Cluster, die in die Benachrichtigung aufgenommen werden sollen. Doppelklicken Sie auf der rechten Seite auf die Informationen zu übergeordneten Elementen und Vorgängern oder ziehen Sie sie in das Feld Übergeordnete Elemente und Vorgänger.

    Die an dieser Stelle festgelegten Informationen werden in die Warnungsbenachrichtigung für alle Plug-Ins aufgenommen. Für ein Webhook-Benachrichtigungs-Plug-In und ein Standard-E-Mail-Plug-In werden die Informationen jedoch nur dann aufgenommen, wenn Sie die Werte auf der Registerkarte Nutzlastdetails definieren.

  5. Klicken Sie auf Erstellen, um eine neue Nutzlastvorlage zu erstellen, oder auf Weiter, wenn Sie eine Nutzlastvorlage für ein Standard-E-Mail-Plug-In oder ein Webhook-Benachrichtigungs-Plug-In erstellen.
  6. Geben Sie auf der Registerkarte Nutzlastdetails die Nutzlastdetails ein, die in die Benachrichtigung aufgenommen werden sollen.
    Hinweis: Diese Registerkarte ist nur verfügbar, wenn Sie eine Nutzlastvorlage für ein Standard-E-Mail-Plug-In oder ein Webhook-Benachrichtigungs-Plug-In erstellen.
    Option Beschreibung
    Möchten Sie Eigenschaften für die Vorlageneingabe hinzufügen? Wählen Sie Ja aus, um die Eingabeeigenschaften hinzuzufügen, und geben Sie den Schlüssel, Typ, Anzeigenamen und die Beschreibung der Eingabeeigenschaft ein. Wählen Sie andernfalls Nein aus.
    Hinweis: Die Eingabeeigenschaften sind für Ihren Endpoint spezifisch. Nachdem Sie die Eingabeeigenschaften in der Vorlage definiert haben, müssen Sie in jeder Regel, in der diese Vorlage verwendet wird, die entsprechenden Werte eingeben.
    Möchten Sie unterschiedliche Nutzlastdetails für neue, aktualisierte und abgebrochene Warnungen? Wählen Sie Ja aus, um verschiedene Nutzlastdetails für neue, aktualisierte und abgebrochene Warnungen zu definieren. Wählen Sie andernfalls Nein aus.
    Die folgenden Felder werden beim Erstellen einer Nutzlastvorlage für das Standard-E-Mail-Plug-In angezeigt.
    Betreff Geben Sie einen Betreff für die E-Mail-Benachrichtigung ein.
    Hauptteil Geben Sie den Inhalt für die E-Mail-Benachrichtigung ein. Zudem können Sie auf der rechten Seite nach Parametern suchen. Klicken Sie auf das Kopiersymbol neben dem Parameter, um den Parameter zu kopieren. Anschließend können Sie den Parameter in den E-Mail-Text einfügen.

    Sie können die Optionen in der Symbolleiste verwenden, um den E-Mail-Inhalt zu bearbeiten, zu formatieren und hervorzuheben.

    Hinweis: Sie können verschiedene E-Mail-Inhalte für neue, aktualisierte und abgebrochene Warnungen einrichten.
    Die folgenden Felder werden beim Erstellen einer Nutzlastvorlage für das Webhook-Benachrichtigungs-Plug-In angezeigt.
    Endpoint-URL Geben Sie die URL mit dem Präfix der Basis-URL ein, die in der ausgehenden Instanz bereitgestellt wird.
    Hinweis: Die gesamte URL ist verschlüsselt. Es gibt jedoch eine Ausnahme zum Verwenden des Zeichens „/“ in der URL.
    Inhaltstyp Wählen Sie den Inhaltstyp für die Nutzlast aus.
    Benutzerdefinierte Kopfzeilen Geben Sie den Namen des benutzerdefinierten HTTP-Headers und den Wert ein. Klicken Sie auf das Pluszeichen, um mehrere benutzerdefinierte Kopfzeilen hinzuzufügen.
    HTTP-Methode Wählen Sie die HTTP-Anforderungsmethode aus.
    Nutzlast der Anforderung Nutzlast für den ausgewählten Plug-In-Typ. An dieser Stelle werden Informationen auf Basis der ausgewählten Metriken, Eigenschaften, Vorgänger und Objekttypen angezeigt.

    Auf der rechten Seite können Sie nach Parametern suchen. Klicken Sie auf das Kopiersymbol neben dem Parameter, um den Parameter zu kopieren. Anschließend können Sie den Parameter im Feld Nutzlast der Anforderung einfügen.

  7. Klicken Sie auf Erstellen.
    Nach der Erstellung der Nutzlastvorlage können Sie sie auf der Seite Nutlastvorlagen anzeigen. Nach der Auswahl einer Nutzlastvorlage in der Benachrichtigungsregel können Sie die Details der Nutzlastvorlage auf der Seite Benachrichtigungen anzeigen.