Sie können Betriebssysteme auf physischen Servern mit einem Beispielskript überwachen.

Das Beispielskript wird nur am Windows Server 2012, 2012 R2, 2016, 2019 und 2022 getestet.

Voraussetzungen

Wenn Sie das Beispielskript verwenden und ein Upgrade durchgeführt haben und die Eigenschaften der Betriebssystemobjekte anzeigen möchten, müssen Sie die folgenden Schritte wiederholen, um Betriebssysteme zu überwachen. Sie müssen das Hilfsskript erneut herunterladen, erneut ausführen und dann den benutzerdefinierten Telegraf neu starten.

  • Stellen Sie sicher, dass das Internet aktiviert ist.
  • Stellen Sie sicher, dass PowerShell 4.0 oder höher installiert ist. Zum Überprüfen der PowerShell-Version führen Sie Folgendes in PowerShell aus:

    $PSVERSIONTable

  • Vergewissern Sie sich, dass die Version von OpenSSL 1.1. 1 oder höher ist. Führen Sie einen Download von https://slproweb.com/products/Win32OpenSSL.html durch. Zum Überprüfen der OpenSSL-Version führen Sie Folgendes in PowerShell aus:

    openssl.exe version

  • Stellen Sie sicher, dass der Cloud-Proxy in vRealize Operations Cloud aktiv ist und online ausgeführt wird.
  • Stellen Sie sicher, dass der Cloud-Proxy vom physischen Server aus erreichbar ist.

Prozedur

  1. Laden Sie das Beispielskript aus folgendem Speicherort herunter: https://<cloudproxy_ip>/downloads/salt/unmanagedagent_setup_sample.ps1
    Sie können einen der folgenden Befehle im PowerShell-Terminal ausführen:
    Invoke-WebRequest https://<cloudproxy_ip>/downloads/salt/unmanagedagent_setup_sample.ps1 -OutFile unmanagedagent_setup_sample.ps1
    
    wget --no-check-certificate https://<cloudproxy_ip>/downloads/salt/unmanagedagent_setup_sample.ps1
    

    Wenn das Herunterladen des Skripts mit der folgenden Meldung fehlschlägt: Die Anforderung wurde abgebrochen: Sicherer SSL/TLS-Kanal konnte nicht erstellt werden, führen Sie die in Skript-Download schlägt auf einer Windows-Plattform fehl beschriebenen Schritte aus.

    Hinweis: Verwenden Sie die entsprechende IP-Adresse des Cloud-Proxy <cloud-proxy> am angegebenen Speicherort.
  2. Erzeugen Sie das mit der aktuellen Organisation verknüpfte Aktualisierungs-Token des Benutzers an folgendem Speicherort im Cloud Service Portal.
    Benutzer-/Organisationseinstellungen > Mein Konto > API- >> Ein neues API-Token generieren
  3. Führen Sie das Beispielskript zum Herunterladen der Telegraf-Binärdateien vom Cloud-Proxy aus, erstellen Sie die erforderlichen Zertifikate für eine sichere Verbindung mit vRealize Operations Cloud und nehmen Sie die erforderlichen Aktualisierungen in den Telegraf-Konfigurationsdateien vor.
    .\unmanagedagent_setup_sample.ps1 -t <refresh_token_from_previous_step> -c <cloudproxy_ip> -d <Telegraf_Download_Directory>
    Beispiel:
    .\unmanagedagent_setup_sample.ps1 -t UO2HafB0JMYiMmnppZIo2Zn5jCdDf1YeIXa0E7JXUPoUXF5HN6SK29kdJUibcJMg -c 10.192.0.158 -d C:/TelegrafDownloadDirectory
    Wenn sich die Umgebung hinter einem Unternehmens-Proxy befindet, zieht das Skript den Proxy explizit für externe Verbindungen in Betracht.
    Hinweis: Achten Sie darauf, dass die Sonderzeichen im Benutzernamen und im Kennwort entweder HTTP-codiert oder mit korrekten Maskierungszeichen versehen sind. Beispiel:
    .\unmanagedagent_setup_sample.ps1 -t <refresh_token_from_previous_step> -c <cloudproxy_ip> -d <Telegraf_Download_Dir> -x http://<proxyIp>:<proxyPort> -u <proxyUser> -p <proxyPassword>
    Beschreibung der Argumente:

    refresh_token_from_previous_step: Aktualisieren Sie das Token des Benutzers, der im vorherigen Schritt erzeugt wurde.

    cloudproxy_ip: IP des Cloud-Proxys. Obligatorischer Parameter.

    Telegraf_Download_Directory: Wo soll der Agent installiert werden? Optionaler Parameter. Standardwert: aktuelles Verzeichnis.

    Proxy: Proxy-Server-URL. Optionaler Parameter.

    Hinweis: Wenn die Ausführung des Hilfsskripts zum ersten Mal aufgrund falscher Argumente fehlschlägt, löschen Sie den Telegraf-Ordner und führen Sie das Skript erneut mit den richtigen Argumenten aus.
  4. Führen Sie Telegraf aus.
    telegraf.exe --config telegraf.conf --config-directory telegraf.d
    Sie können Telegraf auch zu einem Windows-Dienst machen.
    <Telegraf_executable_path> --config <Telegraf_config_file_path> --config-directory <Telegraf_config_directory_path> --service install
    net start telegraf
    
    Beispiel:
    C:\VMware\UnManagedTelegraf\telegraf\telegraf.exe --config C:\VMware\UnManagedTelegraf\telegraf\telegraf.conf --config-directory C:\VMware\UnManagedTelegraf\telegraf\telegraf.d --service install
    net start telegraf
    

Nächste Maßnahme

Sie können Metriken anzeigen, indem Sie über die Benutzerschnittstelle von vRealize Operations Cloud die Registerkarte Betreffendes Objekt > Metriken auswählen.
  1. Klicken Sie im linken Bereich auf Umgebung > Benutzerdefinierte Gruppen.
  2. Klicken Sie im rechten Bereich auf das Objekt Betriebssystemumgebung.
  3. Navigieren Sie zur Registerkarte Metriken und wählen Sie das entsprechende Betriebssystemobjekt aus.