Wenn Sie einen untergeordneten Workflow mehrfach ausführen und bei jeder Ausführung unterschiedliche Parameter oder Attribute verwenden möchten, können Sie ein Foreach-Element in den übergeordneten Workflow einfügen.

Vorbereitungen

Öffnen Sie einen Workflow zur Bearbeitung im Workfloweditor.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Wenn Sie ein Foreach-Element einfügen, müssen Sie mindestens ein Array auswählen, über das das Foreach-Element eine Iteration durchführt. Ein Array-Element kann verschiedene Werte für jede der aufeinander folgenden Ausführungen des Workflows aufweisen.

Wenn der untergeordnete Workflow Ausgabeparameter besitzt, sollten Sie die Ausgabeparameter des Foreach-Elements auswählen, in denen die Ausgabe des Workflows erfasst werden soll, damit der untergeordnete Workflow auch diese iterativ durchlaufen kann.

Prozedur

  1. Wählen Sie im Workfloweditor die Registerkarte Schema aus.
  2. Ziehen Sie aus dem Menü Generisch ein Foreach-Element in das Workflowschema.
  3. Wählen Sie aus dem Dialogfeld für die Auswahl einen Workflow aus.

    Die folgende Benachrichtigung wird im Schema-Fensterbereich oben angezeigt.

    Möchten Sie die Parameter der Aktivität dem aktuellen Workflow als Eingabe/Ausgabe hinzufügen?

  4. Klicken Sie in der Benachrichtigung auf Einrichten.

    Ein Popup-Fenster mit den verfügbaren Optionen wird angezeigt.

  5. Wählen Sie den Zuordnungstyp für jeden einzelnen Eingabeparameter aus.

    Option

    Beschreibung

    Eingabe

    Das Argument wird einem Workflow-Eingabeparameter zugeordnet.

    Überspringen

    Das Argument wird einem NULL-Wert zugeordnet.

    Wert

    Das Argument wird einem Attribut zugeordnet, dessen Wert Sie über die Spalte „Wert“ festlegen können.

  6. Wählen Sie den Zuordnungstyp für jeden einzelnen Ausgabeparameter aus.

    Option

    Beschreibung

    Output

    Das Argument wird einem Workflow-Ausgabeparameter zugeordnet.

    Überspringen

    Das Argument wird einem NULL-Wert zugeordnet.

    Lokale Variable

    Das Argument wird einem Attribut zugeordnet.

  7. Klicken Sie auf Heraufstufen.
  8. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Foreach-Element und wählen Sie Synchronisieren > Präsentation synchronisieren.

    Ein Bestätigungsdialogfeld wird angezeigt.

  9. Klicken Sie auf OK, um die Präsentation des Foreach-Elements an den aktuellen Workflow weiterzugeben.

    Ein Dialogfeld zeigt Informationen zum Ergebnis des Vorgangs.

  10. Überprüfen Sie auf der Registerkarte Eingaben, ob die Parameter des untergeordneten Workflows als Elemente vom Typ Array hinzugefügt wurden.
  11. Überprüfen Sie auf der Registerkarte Ausgaben, ob die Parameter des untergeordneten Workflows als Elemente vom Typ Array hinzugefügt wurden.

Ergebnisse

Sie haben ein Foreach-Element in Ihrem Workflow erstellt. Das Foreach-Element führt einen Workflow aus, der als Parameter die Elemente des Arrays aus Parametern oder Attributen verwendet, das Sie definiert haben.

Bei Parametern oder Attributen, die nicht als Arrays definiert sind, verwendet der Workflow bei jeder der aufeinander folgenden Ausführungen denselben Wert.

Umbenennen virtueller Maschinen mithilfe eines Foreach-Elements

Sie können mit einem Foreach-Element mehrere virtuelle Maschinen gleichzeitig umbenennen. Sie müssen ein Foreach-Element in einen Workflow einfügen und die Parameter vm und newName als Eingabe für den aktuellen Workflow weitergeben. Auf diese Art geben Sie bei Ausführung des Workflows die umzubenennenden virtuellen Maschinen sowie die neuen Namen an. Die virtuellen Maschinen sind als Elemente in dem Array enthalten, das Sie für den Parameter vm erstellt haben. Die neuen Namen für die virtuellen Maschinen sind in dem Array enthalten, das Sie für den Parameter newName erstellt haben.