Sie müssen die Benennungskonventionen der Java-Klasse beachten, wenn Sie Objekte in Plug-Ins benennen.

Wichtig:

Aufgrund der Art und Weise, wie die Workflow-Engine die Daten serialisiert, dürfen Sie nicht die folgenden Zeichenfolgen in Objektnamen verwenden. Das Verwenden dieser Zeichenfolgen in Objektnamen führt dazu, dass die Workflow-Engine Workflows falsch analysiert, wodurch unerwartetes Verhalten bei der Workflowausführung auftreten kann.

  • #;#

  • #,#

  • #=#

Verwenden Sie diese Richtlinien, wenn Sie Objekte in Plug-Ins benennen.

  • Verwenden Sie einen Anfangsgroßbuchstaben für jedes Wort im Namen.

  • Verwenden Sie keine Leerzeichen zum Trennen von Wörtern.

  • Verwenden Sie bei Buchstaben nur die Standardzeichen A bis Z und a bis z.

  • Verwenden Sie keine Sonderzeichen wie Akzente.

  • Verwenden Sie keine Zahl als erstes Zeichen eines Namen.

  • Verwenden Sie nach Möglichkeit weniger als 10 Zeichen.

In 1 sind die Regeln aufgeführt, die für die einzelnen Objekttypen gelten.

Tabelle 1. Benennungsregeln für Plug-In-Objekte

Objekttyp

Benennungsregeln

Plug-In

  • Definiert im Element <module> in der Datei vso.xml.

  • Muss den Java-Klassen-Benennungskonventionen entsprechen.

  • Muss eindeutig sein. Sie können nicht zwei Plug-Ins mit demselben Namen im Orchestrator-Server ausführen.

Finder-Objekt

  • Definiert in den Elementen <finder> in der Datei vso.xml.

  • Muss den Java-Klassen-Benennungskonventionen entsprechen.

  • Muss im Plug-In eindeutig sein.

Orchestrator fügt Finder-Objektnamen in den Finder-Objekttypen in der Orchestrator-Skript-API den Plug-In-Namen und einen Doppelpunkt hinzu. Beispiel: Der Objekttyp VirtualMachine aus dem vCenter Server-Plug-In wird in der Orchestrator-Skript-API als VC:VirtualMachine angezeigt.

Skriptobjekt

  • Definiert in den Elementen <scripting-object> in der Datei vso.xml.

  • Muss den Java-Klassen-Benennungskonventionen entsprechen.

  • Muss im Orchestrator-Server eindeutig sein.

  • Fügen Sie dem Skriptobjektnamen immer ein Präfix mit dem Namen des Plug-Ins hinzu, um eine Verwechslung von Skriptobjekten mit Finder-Objekten mit demselben Namen oder mit Skriptobjekten aus anderen Plug-Ins zu vermeiden. Fügen Sie aber keinen Doppelpunkt hinzu. Beispiel: Die Klasse VirtualMachine aus dem vCenter Server-Plug-in wird in der Orchestrator-Skript-API als Klasse VcVirtualMachine angezeigt.