Manchmal benötigt ein Workflow während seiner Ausführung zusätzliche Eingabeparameter aus einer externen Quelle. Diese Eingabeparameter können aus einer anderen Anwendung oder einem anderen Workflow stammen, oder der Benutzer kann sie direkt angeben.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Wenn beispielsweise ein bestimmtes Ereignis auftritt, während ein Workflow ausgeführt wird, kann der Workflow eine Benutzerinteraktion anfordern, um über das weitere Vorgehen zu entscheiden. Der Workflow wird erst fortgesetzt, wenn entweder der Benutzer auf die Anforderung nach Informationen geantwortet hat oder die Wartezeit ein mögliches Zeitüberschreitungslimit überschreitet. Wenn die Wartezeit eine Zeitüberschreitung auslöst, gibt der Workflow eine Ausnahme zurück.

Die Standardattribute für Benutzerinteraktionen sind security.group und timeout.date. Wenn Sie das Attribut security.group auf eine bestimmte LDAP-Benutzergruppe festlegen, beschränken Sie die Berechtigung, auf die Anforderung zur Benutzerinteraktion zu antworten, auf diese Benutzergruppe.

Wenn Sie das Attribut timeout.date festlegen, stellen Sie mit Uhrzeit und Datum ein, bis wann der Workflow auf die Informationen vom Benutzer wartet. Sie können ein absolutes Datum festlegen oder auch ein Workflowelement mit Skript erstellen, um eine Zeit relativ zur aktuellen Zeit zu berechnen.