Sie die können die System- und Serverprotokolle beendeter Workflows rasch prüfen und exportieren, indem Sie die Seite „Workflows überprüfen“ in Control Center aufrufen.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Anmerkung:

Wenn Sie Orchestrator als Bestandteil eines Clusters verwenden, werden die Systemprotokolle nur auf dem Serverknoten gespeichert, auf dem der Workflow gestartet wurde.

Wichtig:

Protokollinformationen werden vorübergehend gespeichert.

  • Systemprotokolle werden in maximal 10 MB großen Dateien gespeichert. Auf jedem Knoten können maximal 5 Protokolldateien gespeichert werden.

  • Serverprotokolle verbleiben 15 Tage lang in der Datenbank.

Prozedur

  1. Melden Sie sich beim Control Center als Administrator an.
  2. Klicken Sie auf Workflows überprüfen.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Beendete Workflows.
  4. (Optional) : Wählen Sie den Typ der Workflowtoken, die Sie überprüfen möchten, und dann den Datumsbereich und klicken Sie auf Übernehmen.
  5. (Optional) : Sie können anhand des Namens, der ID oder der Token-ID nach einem Workflow suchen.
  6. Klicken Sie auf die zu überprüfende Token-ID.

    Die Ansicht für das Ausführungsprotokoll des Workflows wird in Vollbilddarstellung angezeigt.

  7. Überprüfen Sie das System- und das Serverprotokoll.
  8. (Optional) : Klicken Sie auf Tokenprotokolle exportieren, um die Workflowtoken-Protokolle in eine ZIP-Datei zu exportieren.