Mit Orchestrator-Plug-Ins können Sie auf externe Technologien und Anwendungen zugreifen und diese steuern. Indem Sie eine externe Technologie in einem Orchestrator-Plug-In verfügbar machen, können Sie Objekte und Funktionen in Workflows einbinden und Workflows für die Objekte dieser externen Technologie ausführen.

Zu den externen Technologien, auf die Sie mithilfe von Plug-Ins zugreifen können, zählen Tools zur Virtualisierungsverwaltung, E-Mail-Systeme, Datenbanken, Verzeichnisdienste und Remotesteuerungsschnittstellen.

Orchestrator bietet einen Standardsatz vorinstallierter Plug-Ins, die die VMware vCenter Server-API-, E-Mail- und Authentifizierungsfunktionen sowie andere Technologien verfügbar machen. Darüber hinaus können Sie mit der offenen Plug-In-Architektur von Orchestrator-Plug-Ins für den Zugriff auf andere Anwendungen entwickeln. Orchestrator implementiert offene Standards für eine vereinfachte Integration in externe Systeme. Informationen zum Entwickeln von benutzerdefinierten Inhalten finden Sie unter Entwickeln mit VMware vRealize Orchestrator.

Der standardmäßige Plug-In-Satz wird automatisch mit dem Orchestrator-Server installiert. Einige der Plug-Ins müssen vor der Verwendung möglicherweise konfiguriert werden, zum Beispiel das vCenter Server-Plug-In.

Plug-Ins erweitern das Orchestrator-Skriptmodul um neue Objekttypen und Methoden und veröffentlichen Benachrichtigungsereignisse vom externen System, das Ereignisse in Orchestrator und in der integrierten Technologie auslöst. Plug-Ins liefern einen Bestand von JavaScript-Objekten, die Sie auf der Registerkarte Bestandsliste des Orchestrator-Clients aufrufen können. Jedes Plug-In enthält Pakete mit Workflows und Aktionen, die Sie für die Objekte in der Bestandsliste ausführen können, um die typischen Anwendungsfälle des integrierten Produkts zu automatisieren.