Sie können ein Foreach-Element in den Workflow einfügen, sodass ein untergeordneter Workflow ausgeführt wird, der Arrays von Parametern oder Attributen durchläuft. Um die Verständlichkeit und Lesbarkeit eines Workflows zu verbessern, können Sie mehrere Workflowparameter verschiedenen Typs, die logisch verbunden sind, in einem zusammengesetzten Typ zusammenfassen.

Verwenden von Foreach-Elementen

Jedes Foreach-Element durchläuft einen untergeordneten Workflow für ein Array von Eingabeparametern oder -attributen. Sie können die Arrays auswählen, für die der untergeordnete Workflow ausgeführt werden soll, und die Werte für die Elemente des Arrays beim Ausführen des Workflows übergeben. Der untergeordnete Workflow wird so oft ausgeführt, wie Elemente in dem Array festgelegt sind.

Wenn ein Konfigurationselement vorhanden ist, das ein Attributarray enthält, können Sie einen Workflow ausführen, der die Attribute eines Foreach-Elements durchläuft.

Beispiel: Angenommen, Sie haben 10 virtuelle Maschinen in einem Ordner, die Sie umbenennen möchten. Dazu fügen Sie ein Foreach-Element in einen Workflow ein und legen in dem Element den Workflow zum Umbenennen der virtuellen Maschinen als untergeordneten Workflow fest. Der Workflow zum Umbenennen der virtuellen Maschinen erhält zwei Eingabeparameter: den Namen einer virtuellen Maschine und ihren neuen Namen. Sie können diese Parameter als Eingabeparameter auf den aktuellen Workflow anwenden. Dadurch werden sie zu Arrays, für die der Workflow zum Umbenennen der virtuellen Maschinen durchlaufen wird. Beim Ausführen des Workflows können Sie die 10 virtuellen Maschinen im Ordner sowie ihre neuen Namen angeben. Bei jeder Ausführung verwendet der Workflow ein Element aus dem Array der virtuellen Maschinen und ein Element aus dem Array der neuen Namen für die virtuellen Maschinen.

Verwenden von zusammengesetzten Typen

Ein zusammengesetzter Typ ist eine Gruppe mehrerer Eingabeparameter oder -attribute, die logisch verbunden sind, aber unterschiedliche Typen besitzen. In einem Foreach-Element können Sie eine Gruppe von Parametern als Composite-Wert zusammenfassen. Dadurch verwendet das Foreach-Element die Werte der gruppierten Parameter gleichzeitig bei jeder nachfolgenden Ausführung des Workflows.

Beispiel: Angenommen, Sie möchten eine virtuelle Maschine umbenennen. Sie benötigen das Objekt der virtuellen Maschine und den neuen Namen. Wenn Sie mehrere virtuelle Maschinen umbenennen, benötigen Sie zwei Arrays: eines für die virtuellen Maschinen und eines für ihre Namen. Diese beiden Arrays sind nicht explizit miteinander verbunden. Bei einem zusammengesetzten Typ können Sie ein Array verwenden, bei dem jedes Element die virtuelle Maschine sowie ihren neuen Namen enthält. Auf diese Weise wird die Verbindung zwischen den beiden Parametern im Fall mehrerer Werte explizit festgelegt und nicht durch das Workflowschema impliziert.

Anmerkung:

Workflows, die zusammengesetzte Typen enthalten, können nicht auf dem vSphere Web Client ausgeführt werden.