Ein Plug-In kann Schicht für Schicht mit dem Bottom-Up-Entwicklungsansatz erstellt werden.

Der Bottom-Up-Entwicklungsansatz erstellt das Plug-In Schicht für Schicht, beginnend mit den Schichten der untersten Ebenen und weiter mit den Schichten der höheren Ebenen. Wird dieser Ansatz mit einem interaktiven und iterativen Entwicklungsansatz kombiniert, wird bei jeder Iteration entweder ein Teil oder eine ganze Schicht fertiggestellt. Nach dem Abschluss von Iteration N ist das Plug-In vollständig.

Abbildung 1. Bottom-Up-Plug-In-Entwicklung
Bottom-Up-Plug-In-Entwicklung

Ein Vorteil des Bottom-Up-Plug-In-Entwicklungsansatzes ist, dass die Entwicklung sich auf eine Schicht nach der anderen konzentriert.

Berücksichtigen Sie auch die folgenden Nachteile des Bottom-Up-Plug-In-Entwicklungsansatzes.

  • Es ist schwierig den Fortschritt der Plug-In-Entwicklung zu präsentieren, bis einige Elemente eingefügt wurden.

  • Das passt nicht gut in einen agilen Entwicklungsprozess.

Der Bottom-Up-Entwicklungsprozess wird für einige kleine Plug-Ins mit wenigen oder keinen Umschließungsklassen, Skriptobjekten, Aktionen oder Workflows als ausreichend betrachtet.