Plug-Ins bestehen aus einem Standardsatz von Komponenten, die die Objekte in der Plug-In-Technologie für die Orchestrator-Plattform verfügbar machen.

Die wichtigsten Komponenten eines Plug-Ins sind der Plug-In-Adapter, die Factory und Ereignisimplementierungen. Sie ordnen die Objekte und Vorgänge, die im Adapter, in der Factory und in den Ereignisimplementierungen definiert sind, Orchestrator-Objekten in einer XML-Definitionsdatei namens vso.xml zu. Die vso.xml-Datei ordnet Objekte und Funktionen aus der Plug-In-Technologie den JavaScript-Skriptobjekten zu, die in der Orchestrator JavaScript-API erscheinen. Die vso.xml-Datei ordnet auch Objekttypen aus der Plug-In-Technologie Findern zu, die auf der Orchestrator-Registerkarte Bestand erscheinen.

Plug-Ins bestehen aus den folgenden Komponenten.

Plug-In-Modul

Das Plug-In selbst, das als eine Gruppe von Java-Klassen definiert wird, eine vso.xml-Datei und Pakete der Workflows und Aktionen, die mit den Objekten interagieren, auf die Sie über das Plug-In zugreifen. Das Plug-In-Modul ist unbedingt erforderlich.

Plug-In-Adapter

Definiert die Schnittstelle zwischen der Plug-In-Technologie und dem Orchestrator-Server. Der Adapter ist der Einstiegspunkt des Plug-Ins in die Orchestrator-Plattform. Der Adapter erstellt die Plug-In-Factory, verwaltet das Laden und Entladen des Plug-Ins sowie die Ereignisse, die im Zusammenhang mit den Objekten in der Plug-In-Technologie auftreten. Der Plug-In-Adapter ist unbedingt erforderlich.

Plug-In-Factory

Definiert, wie Orchestrator Objekte in der Plug-In-Technologie findet und damit Vorgänge vornimmt. Der Adapter erstellt eine Factory für die Clientsitzung, die sich zwischen Orchestrator und einer Plug-In-Technologie öffnet. Die Factory ermöglicht es Ihnen einerseits, eine Sitzung zwischen allen Clientverbindungen gemeinsam zu nutzen, oder andererseits eine Sitzung pro Clientverbindung zu öffnen. Die Plug-In-Factory ist unbedingt erforderlich.

Konfiguration

Orchestrator definiert keine Standardart, wie das Plug-In seine Konfiguration speichert. Sie können Konfigurationsinformationen mithilfe von Windows-Registern, statischen Konfigurationsdateien, einer Datenbank oder in XML-Dateien speichern. Orchestrator-Plug-Ins können durch das Ausführen von Konfigurationsworkflows im Orchestrator-Client konfiguriert werden.

Finder

Interaktionsregeln, die definieren, wie Orchestrator Objekte in der Plug-In-Technologie ermittelt und darstellt. Finder rufen Objekte aus der Gruppe von Objekten ab, die die Plug-In-Technologie für Orchestrator bereitstellt. Sie definieren in der vso.xml-Datei die Beziehungen zwischen Objekten, um die Navigation durch das Netzwerk von Objekten zu ermöglichen. Orchestrator stellt das Objektmodell der Plug-In-Technologie auf der Registerkarte Bestand dar. Finder sind unbedingt erforderlich, wenn Sie Objekte in der Plug-In-Technologie für Orchestrator verfügbar machen möchten.

Skriptobjekte

JavaScript-Objekttypen, die Zugriff auf Objekte, Vorgänge und Attribute in der Plug-In-Technologie bieten. Skriptobjekte definieren, wie Orchestrator auf das Objektmodell der Plug-In-Technologie über JavaScript zugreift. Sie ordnen die Klassen und Methoden der Plug-In-Technologie den JavaScript-Objekten in der vso.xml-Datei zu. Sie können auf die JavaScript-Objekte in der Orchestrator-Skripterstellungs-API zugreifen und sie in Orchestrator-Skript Aufgaben, Aktionen und Workflows integrieren. Skriptobjekte sind unbedingt erforderlich, wenn Sie Skripttypen, Klassen und Methoden der Orchestrator-JavaScript-API hinzufügen möchten.

Bestandsliste

Instanzen von Objekten in der Plug-In-Technologie, die Orchestrator mithilfe von Findern erkennt, erscheinen in der Ansicht Bestand im Orchestrator-Client. Sie können mit den Objekten im Bestand arbeiten, indem Sie an ihnen Workflows ausführen. Der Bestand ist optional. Sie können ein Plug-In erstellen, das nur Skripttypen und Klassen der Orchestrator-JavaScript-API hinzufügt und keine Instanzen von Objekten im Bestand verfügbar macht.

Ereignisse

Änderungen des Status eines Objekts in der Plug-In-Technologie. Orchestrator kann passiv auf Ereignisse warten, die in der Plug-In-Technologie auftreten. Orchestrator kann auch aktiv Ereignisse in der Plug-In-Technologie auslösen. Ereignisse sind optional.