Sie können Plug-Ins mithilfe der Orchestrator-REST-API aktivieren oder deaktivieren.

Vorbereitungen

Der binäre Inhalt des Plug-Ins muss als mehrteiliger Inhalt verfügbar sein. Weitere Informationen finden Sie in RFC 2387.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Führen Sie eine PUT-Anforderung unter der URL des Plug-Ins aus, um den Status des Plug-Ins von „Aktiviert“ auf „Deaktiviert“ zu setzen oder umgekehrt. Sie können den aktuellen Status eines Plug-Ins durch Abrufen der Informationen zu Orchestrator-Plug-Ins überprüfen. Weitere Informationen finden Sie unter Abrufen von Informationen zu Plug-Ins.

Prozedur

  1. Fügen Sie in der REST-Clientanwendung Anforderungsheader hinzu, um die Eigenschaften des Plug-Ins festzulegen, das Sie aktivieren oder deaktivieren möchten.
  2. Führen Sie eine PUT-Anforderung unter der URL des Plug-Ins aus, das Sie aktivieren oder deaktivieren möchten:
    PUT http://{Orchestrator_Host}:{Port}/vco/api/plugins/{Plug-In_Name}/state/

Ergebnisse

War die PUT-Anforderung erfolgreich, wird der Statuscode 200 ausgegeben.