Sie können Ihre Windows-Standalone-Konfiguration von Orchestrator 5.5x und 6.x in die Orchestrator Appliance migrieren.

Vorbereitungen

  • Stellen Sie einen Orchestrator-Knoten auf der Zielversion bereit und konfigurieren Sie ihn. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren eines eigenständigen Orchestrator-Servers.

  • Beenden Sie den Quell- und den Ziel-Orchestrator-Server.

  • Erstellen Sie eine Sicherungskopie der Datenbank des Orchestrator-Quellservers.

    Anmerkung:

    Wenn Sie vorhaben, bis zur vollständigen Konfiguration der neuen Umgebung die Orchestrator-Quellumgebung zu verwenden, erstellen Sie eine Kopie der Quelldatenbank. Andernfalls können Sie die zielseitige Orchestrator-Umgebung zur Verwendung derselben Datenbank konfigurieren. In diesem Fall funktioniert die quellseitige Orchestrator-Umgebung jedoch nicht mehr, weil das Datenbankschema auf die Version der zielseitigen Orchestrator-Instanz aktualisiert wird.

Prozedur

  1. Laden Sie das Migrationstool vom Orchestrator-Zielserver herunter.
    1. Melden Sie sich beim Control Center als Administrator an.
    2. Öffnen Sie die Seite Konfiguration exportieren/importieren und klicken Sie auf die Registerkarte Konfiguration migrieren.
    3. Laden Sie das Migrationstool wie in der Beschreibung auf der Seite angegeben oder direkt von https://Orchestrator-Server-IP_oder_DNS-Name:8283/vco-controlcenter/api/server/migration-tool herunter.
  2. Exportieren Sie die Orchestrator-Konfiguration vom Orchestrator-Quellserver.
    1. Extrahieren Sie das heruntergeladene Archiv im Orchestrator-Installationsordner.

      Der Standardpfad zum Installationsordner von Orchestrator ist bei einer Installation unter Windows C:\Programme\VMware\Orchestrator.

    2. Legen Sie die Umgebungsvariable PATH fest, wobei Sie den bin-Ordner der mit Orchestrator installierten Java-JRE wählen.
    3. Navigieren Sie mithilfe der Windows-Befehlszeile zum Ordner bin im Installationsordner von Orchestrator.

      Standardmäßig ist der Pfad zum Ordner bin C:\Programme\VMware\Orchestrator\migration-cli\bin.

    4. Führen Sie den Befehl export über die Befehlszeile aus.
      C:\Program Files\VMware\Orchestrator\migration-cli\bin\vro-migrate.bat export

      Dieser Befehl fasst die Konfigurationsdateien und Plug-Ins von VMware vRealize Orchestrator zu einem Exportarchiv zusammen.

      Ein Archiv mit dem Dateinamen orchestrator-config-export-Orchestrator-IP-Adresse_Datum_Uhrzeit.zip wird in dem Ordner erstellt, in dem sich auch der Ordner migration-cli befindet.

  3. Importieren Sie die Konfiguration auf dem Orchestrator-Zielserver.
    1. Öffnen Sie im Control Center Konfiguration exportieren/importieren und klicken Sie auf die Registerkarte Konfiguration migrieren.
    2. Klicken Sie auf Importieren.
    3. Wählen Sie den Typ der zu importierenden Dateien.
      Anmerkung:

      Wenn die Orchestrator-Quell- und Zielserver nicht so konfiguriert sind, dass sie dieselbe externe Datenbank verwenden, lassen Sie das Kontrollkästchen Datenbankeinstellungen migrieren leer, um eine Aktualisierung des Datenbankschemas auf die neuere Version zu verhindern. Andernfalls ist die Orchestrator-Quellumgebung nicht mehr funktionsfähig.

      Sie müssen die Datenbank konfigurieren, die vom Orchestrator-Zielserver vor der Migration verwendet wird.

    4. Klicken Sie auf Migration beenden.
  4. Wenn die Zielinstanz von vRealize Orchestrator einen anderen Authentifizierungsanbieterserver verwendet als die Orchestrator-Quellinstanz, importieren Sie das SSL-Zertifikat des Authentifizierungsanbieters, dessen Verwendung konfiguriert ist, in den Trust Store der Orchestrator-Zielinstanz.
    1. Klicken Sie auf der Seite Zertifikate im Control Center auf Aus URL importieren.
    2. Geben Sie die URL der vRealize Automation- oder vSphere-Instanz an.

Ergebnisse

Eine Meldung bestätigt, dass die Migration erfolgreich abgeschlossen wurde. Der Orchestrator-Serverdienst wird automatisch neu gestartet.

Nächste Maßnahme

  • Vergewissern Sie sich, dass auf der Seite Startoptionen die Zeichenfolgen Aktiver Konfigurationsfingerabdruck und Ausstehender Konfigurationsfingerabdruck übereinstimmen.

    Anmerkung:

    Sie müssen die Seite möglicherweise mehrmals aktualisieren, bis die beiden Zeichenfolgen übereinstimmen.

  • Stellen Sie auf der Seite Konfiguration validieren in Control Center sicher, dass Orchestrator ordnungsgemäß konfiguriert ist.