Sie führen einen Workflow aus, um einen PowerShell-Host hinzuzufügen und die Verbindungsparameter für den Host zu konfigurieren. Sie können eine Verbindung zu einem Remote- oder zu einem lokalen PowerShell-Host herstellen.

Prozedur

  1. Melden Sie sich beim Orchestrator-Client als Administrator an.
  2. Klicken Sie auf die Ansicht Workflows im Orchestrator-Client.
  3. Erweitern Sie in der hierarchischen Liste der Workflows nacheinander Bibliothek > PowerShell > Konfiguration und navigieren Sie zum Workflow „PowerShell-Host hinzufügen“.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Workflow „PowerShell-Host hinzufügen“ und wählen Sie Workflow starten aus.
  5. Geben Sie im Textfeld Name den Namen des Hosts ein.
  6. Geben Sie im Textfeld Host/IP die Adresse des Hosts ein.
    Anmerkung:

    Die Kerberos-Authentifizierung erfordert eine Hostadresse mit einem vollqualifizierten Domänennamen (Fully Qualified Domain Name, FQDN).

  7. (Optional) : Geben Sie im Textfeld Port den Port des Hosts ein.

    Für das HTTP-Protokoll müssen Sie den Port 5985 und für das HTTPS-Protokoll den Port 5986 verwenden.

  8. Wählen Sie den PowerShell-Hosttyp aus, zu dem das Plug-In eine Verbindung herstellen soll.
    1. Wählen Sie das Transportprotokoll aus.
      Anmerkung:

      Wenn Sie das HTTPS-Transportprotokoll verwenden, wird das Zertifikat des Remote-PowerShell-Hosts in den Orchestrator-Keystore importiert.

    2. Wählen Sie den Authentifizierungstyp aus.
      Wichtig:

      Wenn Sie die Kerberos-Authentifizierung verwenden möchten, müssen Sie diese im WinRM-Dienst aktivieren.

  9. Wählen Sie den Typ des Sitzungsmodus aus, den das Plug-In für die Verbindung mit dem PowerShell-Host verwendet.

    Option

    Beschreibung

    Freigegebene Sitzung

    Das Plug-In verwendet gemeinsam genutzte Anmeldedaten, um eine Verbindung zum Remotehost herzustellen. Sie müssen die Anmeldedaten des PowerShell-Hosts für die freigegebene Sitzung angeben.

    Sitzung pro Benutzer

    Der Orchestrator-Client ruft Anmeldedaten vom angemeldeten Benutzer ab. Sie müssen sich mit dem Format Benutzer@Domäne beim Orchestrator anmelden, um den Modus Sitzung pro Benutzer verwenden zu können.

  10. Wählen Sie im Dropdown-Menü Shell-Codepage den Kodierungstyp aus, der von PowerShell verwendet wird.
  11. Klicken Sie auf Übernehmen, um den Workflow auszuführen.

Ergebnisse

Nach der erfolgreichen Ausführung des Workflows wird der PowerShell-Host in der Ansicht Bestandsliste angezeigt.