Richtlinien sind Ereignisauslöser, die die Aktivität des Systems überwachen. Richtlinien reagieren auf vordefinierte Ereignisse, die durch Änderungen im Status oder das Eingreifen bestimmter definierter Objekte eintreten.

Richtlinien sind Serien von Regeln, Kontrollen, Schwellenwerten und Ereignisfiltern, die bestimmte Workflows oder Skripte ausführen, wenn spezifische vordefinierte Ereignisse in Orchestrator oder in den Technologien eintreten, auf die Orchestrator über Plug-Ins zugreift. Orchestrator wertet laufend die Richtlinienregeln aus, solange die Richtlinie läuft. Sie können beispielsweise Richtlinienkontrollen und Schwellenwerte implementieren, die das Verhalten von vCenter Server-Objekten der Typen VC:HostSystem und VC:VirtualMachine überwachen.

Orchestrator definiert die folgenden Typen von Richtlinien:

Richtlinienvorlagen

Masterrichtlinien. Richtlinienvorlagen sind nicht mit realen Objekten verknüpft. Sie sind abstrakte Regelsätze, die das Verhalten definieren, das zu implementieren ist, wenn ein bestimmtes abstraktes Ereignis eintritt. Sie können in der Ansicht Richtlinienvorlagen im Orchestrator-Client bestehende Richtlinienvorlagen ansehen und selbst Vorlagen erstellen.

Richtlinien

Richtlinien sind Instanzen einer Vorlage oder eigenständiger Ereignisauslöser, die mit realen Objekten verknüpft sind und durch Ereignisse in der Realität ausgelöst werden. Sie können in der Ansicht Richtlinien im Orchestrator-Client bestehende Richtlinien ansehen und selbst Richtlinien erstellen.

Sie können Richtlinienvorlagen in Ordnern organisieren, um die Navigation zu erleichtern. Die maximale Anzahl von Richtlinien, die von Orchestrator unterstützt wird, ist 50.