Sie können eine Standardstruktur für die Projekte der Orchestrator-Plug-Ins anwenden.

Sie können eine Maven-Standardstruktur mit Modulen für Ihre Plug-In-Projekte verwenden, um klarer zu machen, wo sich die Funktionen befinden.

Tabelle 1. Struktur eines Plug-In-Projekts
Modul Beschreibung
/myAwesomePlugin-plugin Der Stamm des Plug-In-Projekts.
/o11nplugin-myAwesomePlugin Das Modul, das die endgültige Plug-In-DAR-Datei erstellt.
/o11nplugin-myAwesomePlugin-config Das Modul, dass die Webanwendung für die Plug-In-Konfiguration enthält. Es wird eine standardmäßige WAR-Datei generiert.
/o11nplugin-myAwesomePlugin-core Das Modul, das die Klassen enthält, die beliebige Orchestrator-Plug-In-Schnittstellen sowie andere Hilfsklassen, die sie verwenden, implementieren. Es wird eine standardmäßige JAR-Datei generiert.
/o11nplugin-myAwesomePlugin-model Das Modul, dass die Klassen enthält, mit denen Sie die Technologie von Drittanbietern über das Plug-In besser in Orchestrator integrieren können. Die Klassen dürfen keine direkte Referenz auf die standardmäßigen Orchestrator-Plug-In-APIs enthalten.
/o11nplugin-myAwesomePlugin-package Das Modul, das eine externe Orchestrator-Paketdatei mit Aktionen und Workflows importiert, die in der endgültigen Plug-In-DAR-Datei einbezogen werden soll. Das Modul ist optional.