Sie können den Vorgang der Bereitstellung von Orchestrator-Plug-Ins, die mit Maven erstellt wurden, durch Ausführen eines Aufgabensatzes verbessern.

Verwenden eines Repository-Managers

Wenn Sie Plug-Ins in einer größeren Organisation erstellen, verwenden Sie einen Enterprise-Repository-Manager, um das standardmäßige Orchestrator Appliance-Repository einzurichten, das als Proxy-Repository hinzugefügt werden soll. Das Verwenden eines zentralen Repositorys verbessert das Management und die Plug-In-Projektzusammenarbeit. Wenn Sie das erste Build im neuen Repository abgeschlossen haben, speichert der Repository-Manager die Artefakte aus dem Orchestrator Appliance-Repository im Cache, und Sie können das Standard-Repository deaktivieren.

Sperren von Workflows

Nachdem Sie überprüft haben, dass alle Workflows in Ihrem Plug-In ordnungsgemäß funktionieren, sperren Sie sie, um nicht autorisierte Änderungen zu verhindern. Durch das Sperren von Workflows stellen Sie sicher, dass die grundlegenden Funktionen des Plug-Ins nicht beeinträchtigt werden können. Wenn Benutzer einen Standardworkflow aus einem bestimmten Grund ändern, können sie eine Kopie des ursprünglichen Workflows erstellen und diese Kopie bearbeiten.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Release-Builds mit gesperrten Workflows zu erstellen.

  • Übergeben Sie den -DallowedMask=vf-Parameter an Maven.
  • Bearbeiten Sie die Datei pom.xml und ändern Sie den Wert des Parameters allowedMask zu vf.
<allowedMask>vf</allowedMask>

Verwenden eines Paketsignaturzertifikats

Verwenden Sie ein selbstsigniertes Zertifikat oder ein Zertifikat, das von einer Zertifizierungsstelle signiert wurde, um die Integrität und Authentizität des Plug-Ins zu gewährleisten. Speichern Sie das Zertifikat im Keystore unter dem Alias _dunesrsa_alias_, indem Sie es mit dem Keytool in das JDK importieren.

Es gibt zwei Möglichkeiten zum Angeben eines Pfads zur Keystore-Datei und des Keystore-Kennworts.

  • Definieren Sie die Befehlszeilenparameter -DkeystoreLocation und -DkeystorePassword für die Variable MAVEN_OPTS.
  • Bearbeiten Sie die Datei pom.xml, um die Werte manuell einzugeben. Beispiel:
<keystore>Pfad zur Keystore-Datei</keystore>
<storepass>Keystore-Kennwort</storepass>

Wenn kein Keystore importiert wird, wird die Datei .package mit der Datei archetype.keystore signiert.