Nach dem Upgrade von vRealize Automation Version 6.x auf Version 7.6 können Sie Ihren vorhandenen externen vRealize Orchestrator 6.x, der unter Windows installiert ist, auf den vRealize Orchestrator-Server migrieren, der in vRealize Automation 7.6 eingebettet ist.

Hinweis: Wenn Sie eine verteilte vRealize Automation-Umgebung mit mehreren vRealize Automation-Appliance-Knoten nutzen, führen Sie den Migrationsvorgang nur auf dem primären vRealize Automation-Knoten aus.

Voraussetzungen

  • Aktualisieren oder migrieren Sie vRealize Automation auf die Zielversion. Weitere Informationen finden Sie unter Durchführen eines Upgrades von vRealize Automation in Installieren oder Upgrade von vRealize Automation.
  • Sichern Sie Ihre vRealize Automation-Umgebung und alle externen Datenbanken.
  • Wenn der externe vRealize Orchestrator ein SHA1-Paketsignaturzertifikat verwendet, stellen Sie sicher, dass Sie das Zertifikat mit einem stärkeren Signaturalgorithmus (wie z. B. SHA2) neu generieren.
  • Aktivieren Sie SSH-Zugriff für alle Knoten in Ihrer vRealize Automation-Umgebung.
  • Stellen Sie sicher, dass die externe vRealize Orchestrator-Datenbank über die vRealize Automation-Umgebung zugänglich ist.
  • Beenden Sie den vRealize Orchestrator-Serverdienst auf den externen und eingebetteten vRealize Orchestrator-Knoten.
  • Beenden Sie den vRealize Orchestrator Control Center-Dienst auf den eingebetteten vRealize Orchestrator-Knoten.
  • Sichern Sie die Datenbank des externen vRealize Orchestrator-Servers, einschließlich des Datenbankschemas.

Prozedur

  1. Laden Sie das Archiv migration-tool.zip herunter, das sich im Verzeichnis /var/lib/vco/downloads auf Ihrer vRealize Automation-Appliance befindet.
  2. Exportieren Sie die externe vRealize Orchestrator-Konfiguration.
    1. Laden Sie das heruntergeladene Archiv mit dem Migrationstool hoch und extrahieren Sie es im Windows-Installationsordner von vRealize Orchestrator.
      Der Standardpfad des vRealize Orchestrator-Installationsordners lautet bei einer Installation unter Windows wie folgt: C:\Programme\VMware\Orchestrator.
    2. Stellen Sie sicher, dass der Ordner bin des Migrationstools orchestrator-install-folder\migration-cli\bin lautet.
    3. Fügen Sie den Ordner bin der mit vRealize Orchestrator installierten Java JRE zur Windows-Umgebungsvariablen PATH hinzu.
      Der Standardpfad des Java JRE-Ordners bin, der mit vRealize Orchestrator installiert ist, lautet C:\Programme\VMware\CIS\jre\bin.
    4. Öffnen Sie die Windows-Eingabeaufforderung und navigieren Sie zum Ordner bin des Migrationstools.
      Der Standardpfad zum Ordner bin des Migrationstools lautet C:\Programme\VMware\Orchestrator\migration-cli\bin.
    5. Führen Sie zum Exportieren der vRealize Orchestrator-Konfiguration den Migrationsbefehl aus.
      vro-migrate.bat export
      Ein Archiv mit dem Dateinamen orchestrator-config-export-orchestrator_ip_address-date_hour.zip wird im vRealize Orchestrator-Installationsordner erstellt. Die vRealize Orchestrator-Konfigurationsdateien und -Plug-Ins werden in diesem Archiv gebündelt.
  3. Importieren Sie die externe vRealize Orchestrator-Konfiguration in die eingebettete vRealize Orchestrator-Umgebung.
    1. Stellen Sie sicher, dass die Dienste des eingebetteten vRealize Orchestrator-Servers und des Control Centers auf allen Knoten angehalten werden.
    2. Öffnen Sie eine neue SSH-Verbindung mit dem primären vRealize Automation-Knoten und melden Sie sich als root an.
    3. Navigieren Sie zum vRealize Orchestrator-Ordner configuration-cli (Verzeichnis /usr/lib/vco/tools/configuration-cli/bin) und laden Sie die exportierte Konfigurationsdatei hoch.
    4. Ändern Sie den Besitzer der exportierten vRealize Orchestrator-Konfigurationsdatei.
      chown vco:vco orchestrator-config-export-Orchestrator-IP-Adresse-Datum_Uhrzeit.zip
    5. Importieren Sie die vRealize Orchestrator-Konfigurationsdatei in den eingebetteten vRealize Orchestrator-Server.
      ./vro-configure.sh import --type embedded --path orchestrator-config-export-Orchestrator-Appliance-IP-Datum_Uhrzeit.zip
    6. Entfernen Sie alle Zertifikate aus dem Keystore der Datenbank.
      ./vro-configure.sh untrust --reset-db
    7. Halten Sie den vRealize Orchestrator-Serverdienst an.
      service vco-server stop
  4. Migrieren Sie die externe vRealize Orchestrator-Datenbank zur eingebetteten vRealize Orchestrator-Umgebung.
    1. Erstellen Sie eine SSH-Verbindung mit dem primären vRealize Automation-Knoten und melden Sie sich als root an.
    2. Navigieren Sie zum vRealize Orchestrator-Ordner configuration-cli.
      cd /usr/lib/vco/tools/configuration-cli/bin
    3. Führen Sie den Migrationsbefehl aus.
      ./vro-configure.sh db-migrate --sourceJdbcUrl JDBC-Verbindungs-URL --sourceDbUsername Datenbankbenutzer --sourceDbPassword Kennwort_des_Datenbankbenutzers
      Hinweis: Setzen Sie Werte, die Sonderzeichen enthalten, in einfache Anführungszeichen.

      Die JDBC-Verbindungs-URL wird in der Datei vmo.properties in Ihrer vRealize Orchestrator-Quellenumgebung gespeichert. Der Standardpfad zur Datei vmo.properties lautet „C:\Programme\VMware\Orchestrator\app-Server\conf“.

      Die JDBC-Verbindungs-URL hängt von der Art der Datenbank ab, die Sie verwenden. Die folgenden Beispiele zeigen das Format der JDBC-Verbindungs-URL basierend auf dem konfigurierten Datenbanktyp:

      PostgreSQL: jdbc:postgresql://Host:Port/Datenbankname
      MSSQL: jdbc:jtds:sqlserver://Host:Port/Datenbankname\; if using SQL authentication and MSSQL: jdbc:jtds:sqlserver://Host:Port/Datenbankname\;domain=Domäne\;useNTLMv2=TRUE if using Windows authentication.
      Oracle: jdbc:oracle:thin:@Host:Port:Datenbankname 
  5. Starten Sie die eingebetteten vRealize Orchestrator-Dienste neu.
    1. Starten Sie den vRealize Orchestrator-Server-Dienst neu.
    2. Starten Sie den vRealize Orchestrator Control Center-Dienst neu.
  6. (Optional) Fügen Sie in Clusterumgebungen den Replikatknoten dem Cluster hinzu, um die vRealize Orchestrator-Konfiguration zu synchronisieren.
    Weitere Informationen finden Sie in der Beschreibung der Neukonfiguration der integrierten Instanz von vRealize Orchestrator zur Unterstützung der Hochverfügbarkeit in Installieren und Upgrade von vRealize Automation.

Nächste Maßnahme

Befolgen Sie zum Validieren der Migration die Schritte nach der Migration.