In einer typischen vSphere Replication-Installation bietet die Quell-Site geschäftskritische Datencenter-Dienste. Die Ziel-Site ist eine alternative Komponente, auf die diese Dienste migriert werden können.

Die Quell-Site kann jede Site sein, auf der vCenter Server eine kritische Geschäftsanforderung unterstützt. Die Ziel-Site kann sich an einem anderen Standort oder aus Redundanzgründen in demselben Raum befinden. Die Ziel-Site befindet sich üblicherweise an einem Standort, bei dem Einflüsse durch Umwelt, Infrastruktur oder andere Störfaktoren, die die Quell-Site möglicherweise beeinflussen, unwahrscheinlich sind.

Für vSphere Replication gelten die folgenden Anforderungen für vSphere®-Konfigurationen an jeder Site:

  • Jede Site muss mindestens über ein Datencenter verfügen.
  • Die Ziel-Site muss über Hardware-, Netzwerk- und Speicherressourcen verfügen, die dieselben virtuellen Maschinen und Arbeitslasten wie die Quell-Site unterstützen.
  • Die Sites müssen über ein zuverlässiges IP-Netzwerk miteinander verbunden sein.
  • Die Ziel-Site muss Zugriff auf vergleichbare Netzwerke (öffentlich und privat) wie die der Quell-Site haben, muss aber nicht unbedingt über denselben Bereich von Netzwerkadressen verfügen.

Verbinden von Quell-Site und Ziel-Site

Bevor Sie virtuelle Maschinen zwischen zwei Sites replizieren, müssen Sie die Sites verbinden. Wenn die Sites unterschiedliche SSO verwenden, müssen Sie die Authentifizierungsdaten für die Ziel-Site angeben, einschließlich der IP-Adresse bzw. des FQDN, sowie der Benutzer- und Kennwortinformationen. Beim Verbinden von Sites müssen die Benutzer auf beiden Sites über die Berechtigung VRM remote.VRM verwalten verfügen. Wenn Sie Sites verbinden, die Teil desselben SSO sind, müssen Sie die Ziel-Site ohne Angabe der Authentifizierungsdetails auswählen, da Sie bereits angemeldet sind. Sobald die Sites verbunden sind, können Sie auf der Registerkarte Ziel-Sites den Verbindungsstatus überwachen.