Mit vSphere Replication können Sie virtuelle Maschinen von der Quell-Site an der Ziel-Site duplizieren.

Sie können je nach Ihren Datenschutzerfordernissen einen RPO (Recovery Point Objective) für ein bestimmtes Zeitintervall einstellen. vSphere Replication wendet alle an virtuellen Maschinen vorgenommenen Änderungen, die für die Replizierung an der Quell-Site konfiguriert sind, auf Ihre Replikate an der Ziel-Site an. Dieser Vorgang wird nach dem von Ihnen festgelegten RPO-Intervall erneut durchgeführt.

Um eine virtuelle Maschine mithilfe von vSphere Replication zu replizieren, müssen Sie die vSphere Replication-Appliance auf der Quell- und Ziel-Site bereitstellen. Eine vSphere Replication-Infrastruktur benötigt auf jeder Site eine vSphere Replication-Appliance.

Quell- und Ziel-Site müssen verbunden sein, damit Sie Replizierungen konfigurieren können. Falls eine der Sites von der anderen Site nicht erreichbar oder offline ist, die Authentifizierung fehlschlägt oder sich die Zertifikate geändert haben, wird in der vSphere Replication-Benutzeroberfläche der Status Verbindungsproblem angezeigt. Sie können keine Replizierungen durchführen, wenn wegen dieser Gründe eine der Sites den Status Verbindungsproblem aufweist. Die Sites können auch den Status Nicht authentifiziert aufweisen, wenn eine vorherige Anmeldesitzung abgelaufen ist und Sie sich beim vSphere Web Client anmelden. In diesem Fall werden geplante Replizierungen normal weiter durchgeführt. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter vSphere Replication-Sites werden mit dem Status „Nicht authentifiziert“ angezeigt.

vSphere Replication unterstützt nicht die Wiederherstellung mehrerer virtueller Maschinen im selben Workflow. Jeder Wiederherstellungs-Workflow ist für eine einzelne virtuelle Maschine vorgesehen.

Sie können keine ausgeschalteten virtuellen Maschinen replizieren. Die Replizierung beginnt, wenn die virtuelle Maschine eingeschaltet wird. Sie können vSphere Replication nicht dazu verwenden, Vorlagen für virtuelle Maschinen zu replizieren.