Mithilfe der von vSphere Replication kompilierten Berichte können Sie Ihre Umgebung für die Replizierung optimieren sowie Probleme in Ihrer Umgebung erkennen und deren wahrscheinlichste Ursache ermitteln.

Server- und Site-Konnektivität, Anzahl der RPO-Verstöße und andere Metriken geben Ihnen als Administrator die Informationen an die Hand, die Sie für die Diagnose von Replizierungsproblemen benötigen.

Die folgenden Abschnitte enthalten Beispiele dafür, wie die unter Berichte auf der Registerkarte vSphere Replication unter Überwachen angezeigten Daten zu interpretieren sind.

RPO-Verstöße

Die große Zahl der RPO-Verstöße kann durch verschiedene Probleme in der Umgebung verursacht werden, sowohl auf der Quell- als auch auf der Ziel-Site. Mit mehr Details zu historischen Replizierungsaufträgen können Sie fundierte Entscheidungen bezüglich der Verwaltung der Replizierungsumgebung treffen.

Tabelle 1. Analysieren der RPO-Verstöße

Wahrscheinliche Ursache

Lösung

  • Die Netzwerkbandbreite kann nicht alle Replizierungen aufnehmen.

  • Der Replizierungsdatenverkehr ist möglicherweise gestiegen.

  • Die anfängliche vollständige Synchronisierung für eine große virtuelle Maschine dauert länger als das konfigurierte RPO für die VM.

  • Deaktivieren Sie die Replizierung auf einigen virtuellen Maschinen mit einer hohen Änderungsrate, damit virtuelle Maschinen mit einer geringeren Änderungsrate ihre RPO-Ziele erreichen können.

  • Erhöhen Sie die Netzwerkbandbreite für den ausgewählten Host.

  • Überprüfen Sie, ob der Replizierungsdatenverkehr gestiegen ist. Wenn der Datenverkehr gestiegen ist, untersuchen Sie mögliche Ursachen. Beispielsweise kann sich die Nutzung einer Anwendung geändert haben, ohne dass Sie informiert wurden.

  • Überprüfen Sie anhand der historischen Daten, ob die durchschnittliche Menge an übertragenen Byte merklich und anhaltend gestiegen ist. Wenn eine Steigerung vorliegt, wenden Sie sich an die Anwendungsbesitzer, um zu ermitteln, ob in der letzten Zeit Ereignisse eingetreten sind, die mit dem Anstieg verbunden sein könnten.

  • Wechseln Sie zu einer weniger aggressive RPO oder suchen Sie nach anderen Möglichkeiten, die Bandbreite zu erhöhen, um die aktuellen RPO-Anforderungen zu erfüllen.

  • Es liegt ein Konnektivitätsproblem zwischen der Quell- und der Ziel-Site vor.

  • Möglicherweise wurde auf der Ziel-Site eine Infrastrukturänderung vorgenommen.

  • Überprüfen Sie die Site-Konnektivitätsdaten, um die Verbindung zwischen der Quell- und der Ziel-Site zu überprüfen.

  • Überprüfen Sie, ob die Infrastruktur an der Ziel-Site geändert wurde oder ob Probleme vorliegen, die ein Schreiben in die Zieldatenspeicher durch vSphere Replication verhindern. Beispielweise können Änderungen an der Speicherbandbreitenverwaltung auf den Zielhosts zu Speicherverzögerungen während des Replizierungsvorgangs führen.

  • Überprüfen Sie die vSphere Replication Management Server- und die vSphere Replication Server-Appliance. Möglicherweise wurde eine Appliance heruntergefahren oder die Verbindung wurde getrennt.

Übertragene Byte

Die Gesamtmenge der übertragenen Byte und die Anzahl der RPO-Verstöße zueinander in Beziehung zu setzen, kann helfen, Entscheidungen bezüglich der zur Erfüllung der RPO-Ziele benötigten Bandbreite zu treffen.

Tabelle 2. Analysieren des Verhältnisses zwischen übertragenen Byte und RPO-Verstößen

Diagrammwerte

Wahrscheinliche Ursache

Lösung

  • Hohe Byte-Übertragungsrate und große Anzahl von RPO-Verstößen

  • Niedrige Byte-Übertragungsrate und große Anzahl von RPO-Verstößen

Die Netzwerkbandbreite reicht möglicherweise nicht aus, um alle Replizierungen aufzunehmen.

  • Vergrößern Sie das Diagramm der übertragenen Byte und filtern Sie die Daten mithilfe des Dropdown-Menüs nach virtuellen Maschinen. Deaktivieren Sie die Replizierung auf einigen virtuellen Maschinen mit einer hohen Änderungsrate, damit virtuelle Maschinen mit einer geringeren Änderungsrate ihre RPO-Ziele erreichen können.

  • Erhöhen Sie die Netzwerkbandbreite für den ausgewählten Host.

  • Hohe Byte-Übertragungsrate und wenige oder keine RPO-Verstöße

  • Niedrige Byte-Übertragungsrate und wenige oder keine RPO-Verstöße

Die Umgebung funktioniert wie vorgesehen.

Nicht verfügbar

Replizierte virtuelle Maschinen je Host:

Die Anzahl der replizierten virtuellen Maschinen je Host kann Ihnen bei der Bestimmung der Verteilung der Replizierungsarbeitslast in Ihrer Umgebung helfen. Ist die Anzahl der replizierten virtuellen Maschinen auf einem Host beispielsweise hoch, kann der Host mit dem Replizierungsaufgaben überlastet sein. Überprüfen Sie, ob der Host über ausreichende Ressourcen zur Verwaltung aller Replizierungsaufgaben verfügt. Bei Bedarf können Sie nach Hosts mit einer geringeren Anzahl von replizierten virtuellen Maschinen suchen und die Zuordnung der Ressourcen in Ihrer Umgebung optimieren.