vSphere Replication ist mit bestimmten anderen vSphere-Verwaltungsfunktionen kompatibel.

Sie können vSphere Replication in Kombination mit bestimmten vSphere-Funktionen, wie z. B. vSphere vMotion, sicher verwenden. Einige andere vSphere-Funktionen, z. B. Distributed Power Management, benötigen eine spezielle Konfiguration für die Verwendung mit vSphere Replication.

Anmerkung:

Ein Upgrade von VMware Tools in der vSphere Replication-Appliance ist nicht möglich.

Tabelle 1. Kompatibilität von vSphere Replication mit anderen vSphere-Funktionen

vSphere-Funktion

Kompatibel mit vSphere Replication

Beschreibung

vSphere vMotion

Ja

Sie können vMotion zum Migrieren von replizierten virtuellen Maschinen verwenden. Nach Abschluss der Migration wird die Replizierung ab dem definierten RPO (Recovery Point Objective) fortgesetzt.

vSphere Storage vMotion

Ja

Sie können mithilfe von Storage vMotion die Festplattendateien einer replizierten virtuellen Maschine auf der Quell-Site verschieben, ohne die laufende Replizierung zu beeinträchtigen.

vSphere High Availability

Ja

Mit HA können Sie eine replizierte virtuelle Maschine schützen. Die Replizierung wird ab dem definierten RPO fortgesetzt, sobald HA eine virtuelle Maschine neu startet. vSphere Replication führt keine besondere HA-Verarbeitung durch.

Anmerkung:

Mit HA können Sie die eigentliche vSphere Replication-Appliance nicht schützen.

vSphere Fault Tolerance

Nein

vSphere Replication kann keine virtuellen Maschinen replizieren, bei denen Fault Tolerance aktiviert ist. Mit FT können Sie die eigentliche vSphere Replication-Appliance nicht schützen.

vSphere DRS

Ja

Nach Abschluss der Ressourcen-Neuverteilung wird die Replizierung ab dem definierten RPO fortgesetzt.

vSphere Speicher-DRS

Ja

Auf der Quell-Site können Sie mithilfe von Storage DRS die Festplattendateien von replizierten virtuellen Maschinen verschieben, ohne die laufende Replizierung zu beeinträchtigen.

Auf der Ziel-Site müssen Sie die vSphere Replication-Appliance mit dem vCenter Single Sign-On-Dienst registrieren, um die Kommunikation zwischen Storage DRS und dem vSphere Replication-Managementserver zu ermöglichen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Registrieren der vSphere Replication Appliance bei vCenter Single Sign On.

VMware Virtual SAN-Datenspeicher

Ja

Sie können beim Konfigurieren von Replizierungen VMware Virtual SAN-Datenspeicher als Quell- und Zieldatenspeicher verwenden.

Anmerkung:

VMware Virtual SAN ist eine vollständig unterstützte Funktion von vSphere 5.5 Update 1 und höher.

vSphere Distributed Power Management

Ja

vSphere Replication koexistiert mit DPM auf der Quell-Site. vSphere Replication führt keine besonderen DPM-Bearbeitungsschritte auf der Quell-Site durch. Sie können DPM auf der Ziel-Site deaktivieren, damit genügend Hosts als Replizierungsziele zur Verfügung stehen.

VMware vSphere Flash Read Cache

Ja

Sie können virtuelle Maschinen schützen, die Festplatten enthalten, die VMware vSphere Flash Read Cache-Speicher verwenden. Weil der Host, auf dem eine virtuelle Maschine wiederhergestellt wird, möglicherweise nicht für Flash Read Cache konfiguriert ist, deaktiviert vSphere Replication Flash Read Cache auf Festplatten, wenn die virtuellen Maschinen auf der Wiederherstellungs-Site gestartet werden. vSphere Replication legt die Reservierung auf null (0) fest. Merken Sie sich die Cachereservierung der virtuellen Maschine von vSphere Web Client, bevor Sie eine Wiederherstellung auf einer virtuellen Maschine durchführen, die für die Verwendung von vSphere Flash Read Cache konfiguriert ist. Nach der Wiederherstellung können Sie die virtuelle Maschine auf einen Host mit Flash Read Cache-Speicher migrieren und die ursprüngliche Flash Read Cache-Einstellung auf der virtuellen Maschine manuell wiederherstellen.

vCloud-APIs

Nicht anwendbar

Keine Interaktion mit vSphere Replication.

vCenter Chargeback

Nicht anwendbar

Keine Interaktion mit vSphere Replication

VMware Data Recovery

Nicht anwendbar

Keine Interaktion mit vSphere Replication.