Sie können den Netzwerkdatenverkehr von vSphere Replication von allen anderen Datenverkehrstypen im Netzwerk eines Datencenters isolieren.

Durch die Isolierung des Replizierungsdatenverkehrs stellen Sie sicher, dass vertrauliche Informationen nicht an den falschen Empfänger weitergeleitet werden, und optimieren die Leistung des Netzwerks im Datencenter, da der von vSphere Replication generierte Datenverkehr andere Datenverkehrstypen nicht beeinträchtigt. Für die Isolierung des Netzwerkdatenverkehrs zum vSphere Replication Server verwenden Sie für jeden ESXi-Host auf der primären Site, der Daten an den vSphere Replication Server sendet, eine separate VMKernel-Netzwerkkarte. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Einrichten eines VMkernel-Adapters für vSphere Replication-Datenverkehr auf einem Quellhost.

Falls Sie einen Distributed Switch für das Netzwerk verwenden, können Sie mithilfe der vSphere Network I/O Control-Funktion Grenzwerte oder Freigaben für ein- und ausgehenden Replizierungsdatenverkehr auf jedem ESXi-Host festlegen. Mit dieser Funktion können Sie die von vSphere Replication verwendeten Netzwerkressourcen verwalten.

Standardmäßig weist die vSphere Replication-Appliance einen VM-Netzwerkadapter auf, der für verschiedene Datenverkehrstypen verwendet wird.

  • Verwaltungsdatenverkehr zwischen vSphere Replication Management Server und vSphere Replication Server.

  • Replizierungsdatenverkehr von den ESXi-Quellhosts zum vSphere Replication Server.

  • Datenverkehr zwischen vCenter Server und vSphere Replication Management Server.

Sie können der vSphere Replication-Appliance Netzwerkadapter hinzufügen und mithilfe der VAMI für jeden Datenverkehrstyp eine separate IP-Adresse konfigurieren.

In der kombinierten vSphere Replication-Appliance lautet die für Verwaltungsdatenverkehr zwischen vSphere Replication Management Server und vSphere Replication Server verwendete IP-Adresse „localhost 127.0.0.1“. Deshalb müssen Sie für diesen Datenverkehrstyp keine Netzwerkadapter hinzufügen.

Wenn der vSphere Replication Management Server und der vSphere Replication Server in separaten Appliances ausgeführt werden, können Sie eine andere als eine localhost-IP-Adresse für den vSphere Replication Management Server angeben.

Anmerkung:

Nachdem die IP-Adresse für den vSphere Replication Server auf der Ziel-Site geändert wurde, müssen Sie die Replizierungen auf der Quell-Site manuell neu konfigurieren, um auf die neue IP-Adresse zu verweisen.

Außerdem müssen Sie statische Routen auf jedem ESXi-Host auf der Quell-Site konfigurieren, über die mit der Ziel-Site und der umgekehrten Route kommuniziert wird. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter http://kb.vmware.com/kb/2001426. Damit Replikationen in umgekehrter Richtung durchgeführt werden können, müssen Sie umgekehrte Routen auf den ESXi-Hosts der Ziel-Site konfigurieren.