Mithilfe einer Testwiederherstellung stellen Sie sicher, dass Daten ordnungsgemäß von der Quell-VM zur Ziel-Cloud-Organisation repliziert werden.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Anmerkung:

Wenn das Testnetzwerk nicht vom Produktionsnetzwerk isoliert ist und diese Netzwerke über ein gemeinsames Routing verfügen, kann eine Testwiederherstellung einer replizierten virtuellen Maschine zu doppelten MAC-Adressen in ihrem virtuellen Datencenter führen. Wenn Sie dasselbe Netzwerk für Testwiederherstellungen und für die Produktion verwenden und Sie das automatische Kopieren von Netzwerkkonfigurationen nicht deaktiviert haben, erhalten Sie weitere Informationen unter http://kb.vmware.com/kb/2086292.

Voraussetzungen

  • Konfigurieren Sie mindestens eine Replizierungsaufgabe.

  • Vergewissern Sie sich, dass der Status der Replizierungsaufgabe das Ausführen von Testwiederherstellungen zulässt.

    Testwiederherstellungen sind für die folgenden Replizierungsstatus zulässig: OK, OK (RPO-Verstoß), Fehler, Fehler (RPO-Verstoß), Vollständige Synchronisierung, Vollsynchronisierung (RPO-Verstoß), Nicht aktiv, Nicht aktiv (RPO-Verstoß), Angehalten, Synchronisieren und Synchronisierung (RPO-Verstoß).

    Anmerkung:

    Die Spalte „Teststatus“ wird standardmäßig nicht in der Liste mit den ausgehenden Replizierungen angezeigt. Um diese Spalte anzuzeigen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Tabellenüberschrift, wählen Sie Spalten anzeigen/ausblenden aus, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Teststatus und klicken Sie auf OK.

  • Falls Sie Testwiederherstellungen für die zu testende Replizierung ausgeführt haben, stellen Sie sicher, dass Sie die Testergebnisse bereinigt haben.

    Anmerkung:

    Sie können keine Testwiederherstellung ausführen, bevor Sie die Ergebnisse eines früheren Tests für eine Replizierung entfernt haben.

Prozedur

  1. Klicken Sie im vSphere Web Client auf die Registerkarte Überwachen und danach auf vSphere Replication.
  2. Klicken Sie in der Liste Ausgehende Replizierungen auf die Replizierung, für die Sie eine Testwiederherstellung ausführen möchten.
  3. Klicken Sie auf das Symbol Testwiederherstellung ausführen Testwiederherstellungs-Assistenten starten.

    Der Assistent Testwiederherstellung wird geöffnet. Falls Ihre Benutzersitzung mit der Ziel-Cloud abgelaufen ist, werden Sie vom Assistenten aufgefordert, Anmeldedaten einzugeben.

  4. Wählen Sie auf der Seite „Optionen der Testwiederherstellung“ eine Datensynchronisierungsoption aus und klicken Sie auf Weiter.

    Option

    Beschreibung

    Neueste Änderungen synchronisieren

    vSphere Replication führt eine Synchronisierungsaufgabe aus, bevor die Platzhalter-VM auf der Ziel-Site zu Testzwecken konfiguriert wird.

    Point-in-Time-Instanz verwenden

    vSphere Replication konfiguriert die Platzhalter-VM zu Testzwecken und verwendet die Daten, die auf der Ziel-Site kopiert werden, zu dem von Ihnen aus der Liste ausgewählten Zeitpunkt.

  5. (Optional) : Um die virtuelle Test-Maschine nach Abschluss der Testkonfiguration auf der Ziel-Site einzuschalten, wählen Sie auf der Seite „Bereit zum Abschließen“ die Option Virtuelle Test-Maschine einschalten aus.
  6. Überprüfen Sie die Testkonfiguration auf Korrektheit und klicken Sie auf Beenden.

Ergebnisse

Der Testwiederherstellungsstatus wird unter der Liste mit den Replizierungen auf der Registerkarte Test angezeigt.

Anmerkung:

Eine Replizierung kann nicht beendet werden, während eine Testwiederherstellung für die Replizierung ausgeführt wird.

Nächste Maßnahme

Bereinigen Sie die Testergebnisse, nachdem Sie sichergestellt haben, dass die Daten erwartungsgemäß in der virtuellen Test-Maschine angezeigt werden.