Wenn Sie eine Replizierung beenden, wird das Replizierungsverzeichnis im Zieldatenspeicher nicht von vSphere Replication gelöscht.

Veraltete Verzeichnisse verbleiben in VMFS- und NFS-Zieldatenspeichern, und nicht verwendete Namespaces verbleiben in Zieldatenspeichern von vSAN und virtuellen Volumes. Die maximale Anzahl von Verzeichnissen und Namespaces in einem Datenspeicher ist begrenzt, weshalb Sie diese manuell bereinigen müssen, um Ressourcen im Datenspeicher freizugeben.

Voraussetzungen

Vergewissern Sie sich, dass Sie den Namen der beendeten Replizierung und den zugehörigen Zieldatenspeicher kennen.

Prozedur

  1. Melden Sie sich beim vSphere Web Client oder vSphere Client als Administratorbenutzer an und navigieren Sie zu dem Datenspeicher, der als Ziel für die beendete Replizierung verwendet wurde.
  2. Geben Sie auf der Registerkarte „Dateien“ den Namen der beendeten Replizierung in das Suchtextfeld ein und suchen Sie nach dem Ordner, der diesem Namen entspricht.
  3. Stellen Sie sicher, dass der Ordner leer ist, und löschen Sie ihn.
    Hinweis:
    Falls er nicht leer ist und Sie die Dateien möglicherweise als Replizierungsspeicher verwenden, um später eine neue Replizierung zu erstellen, löschen Sie den Ordner nicht. Wenn Sie die Dateien nicht benötigen, fahren Sie mit dem Löschen fort.