Die Kompatibilitätstabellen für vSphere Replication 8.3.x beschreiben die Kompatibilität zwischen vSphere Replication 8.3.x und Plattform-Komponenten, VMware-Lösungen, Datenbanksoftware und Gastbetriebssystemen. Interoperabilitätsdetails für vSphere Replication finden Sie in den VMware-Produktinteroperabilitätstabellen. Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie mit diesem Tool die relevanten Informationen finden. 

Sofern die VMware-Produktinteroperabilitätstabellen keine Informationen im Zusammenhang mit vSphere Replication liefern, sind diese Informationen hier aufgeführt.

Allgemeine Informationen

vSphere-Editionen

Die Lizenz für vSphere Replication 8.3.x ist in den folgenden Editionen von vSphere enthalten

vSphere Edition

vSphere Replication 8.3.x

vSphere Essentials Nein
vSphere Essentials Plus Ja
vSphere Standard Ja
vSphere Enterprise Ja
vSphere Enterprise Plus Ja
vSphere Desktop Ja

Upgrade-Pfad

Sie können In-Place-Upgrades von bestehenden vSphere Replication-Installationen auf bestimmte neuere Versionen durchführen.

Die neuesten unterstützten Upgrade-Pfade für vSphere Replication finden Sie in den VMware-Produktinteroperabilitätstabellen.

  1. Klicken Sie auf Upgrade Path.
  2. Wählen Sie im Menü Select a Solution die Option VMware vSphere Replication.

Plattform-Komponenten

Die neuesten Informationen über die Interoperabilität von ESXi und vCenter Server für vSphere Replication 8.3.x finden Sie in den VMware-Produktinteroperabilitätstabellen.

Die Liste der unterstützten Versionen von vSAN finden Sie im KB-Artikel 2150753.

Für Replizierungen von vCenter Server auf vCenter Server kann die Version von vSphere Replication Management Server auf der Quell- und Ziel-Site 8.2 oder 8.3 sein.

Interoperabilität mit VMware-Lösungen

Die neuesten Informationen über die Interoperabilität von vSphere Replication mit VMware-Lösungen finden Sie in den VMware-Produktinteroperabilitätstabellen.

Unterstützte Datenbank-Software

vSphere Replication 8.3.x enthält nur eine eingebettete vPostgreSQL-Datenbank. vSphere Replication 8.3.x bietet keine Unterstützung für externe Datenbanken.

Unterstützte Gastbetriebssysteme

vSphere Replication 8.3.x unterstützt den Schutz und die Wiederherstellung virtueller Maschinen, auf denen alle Gastbetriebssysteme ausgeführt werden, die von vSphere 6.5 und höheren Versionen unterstützt werden.

HINWEIS: Wenn in einer Update-Version von ESXi Server und vSphere Replication Unterstützung für ein Gastbetriebssystem hinzugefügt wurde, müssen Sie zum Schutz der virtuellen Maschinen, auf denen diese Betriebssysteme ausgeführt werden, ESXi Server auf die entsprechende Update-Version aktualisieren sowie vSphere Replication aktualisieren. Sie müssen ESXi Server sowohl auf der Quell- als auch auf der Ziel-Site aktualisieren.

Die vollständige Liste der von vSphere 6.5 und höheren Versionen unterstützten Gastbetriebssysteme finden Sie online im VMware-Kompatibilitätshandbuch.

  1. Navigieren Sie zu http://www.vmware.com/resources/compatibility/search.php?deviceCategory=software.
  2. Wählen Sie Guest OS aus dem Dropdown-Menü.
  3. Wählen Sie für Product Name die Option ESXi.
  4. Wählen Sie als Produktversion die Option ESXi n aus, wobei n eine Version von ESXi ist, die von vSphere 6.5 und höheren Versionen unterstützt wird.
  5. So zeigen Sie alle unterstützten Versionen von Gastbetriebssystemen eines Betriebssystem-Anbieters an:
    1. Unter OS Family Name wählen Sie All.
    2. Unter OS Vendor wählen Sie den Betriebssystem-Anbieter. Wählen Sie z. B. Red Hat.
  6. So überprüfen Sie, welche Updates eines bestimmten Betriebssystems unterstützt werden:
    1. Unter OS Family Name wählen Sie das Betriebssystem. Wählen Sie z. B. Red Hat Enterprise Linux 3.0.
    2. Unter OS Vendor wählen Sie All.
  7. Klicken Sie auf Update and View Results.

Unterstützung der Stilllegung des Gastbetriebssystems

Unterstützung für die Stilllegung von VSS

Das Stilllegen mit dem Microsoft Volume Shadow Copy Service (VSS) wird für virtuelle Maschinen mit Windows Server 2003, XP oder neueren Versionen von Windows unterstützt. vSphere Replication hingegen unterstützt keine Stilllegung für frühere Versionen von Windows, wie beispielsweise Windows 2000. Für nicht unterstützte Betriebssysteme ist die Stilllegung nicht verfügbar.

HINWEIS: vSphere Replication 8.3.x unterstützt keine Stilllegung von VSS auf Virtual Volumes.

Wenn Sie Stilllegung aktivieren, versucht vSphere Replication zunächst, die Stillegung auf Anwendungsebene durchzuführen. Wenn die Stilllegung auf Anwendungsebene fehlschlägt, versucht vSphere Replication die Stilllegung auf Dateisystemebene.

Betriebssystem

Stilllegung der Anwendung

Stilllegung des Dateisystems

Windows Server 2003

Unterstützung wurde eingestellt

Ja

Windows Server 2008

Ja*

Ja

Windows Server 2008 R2

Ja*

Ja

Windows Server 2008 R2_x64

Ja*

Ja

Windows Server 2012

Ja*

Ja

Windows Server 2012 R2

Ja*

Ja

Windows Server 2016

Ja

Ja

Windows Vista

Nein

Ja

Windows 7

Nein

Ja

Windows 8

Nein

Ja

Windows 10

Nein

Ja

* vSphere Replication führt die Stilllegung der Anwendung auf Windows Server 2008, Windows Server 2012 und Windows Server 2016 durch, indem es einen Snapshot der virtuellen Maschine erstellt. Weitere Informationen zu Einschränkungen in Verbindung mit Windows Server 2008 und Windows Server 2012 finden Sie unter Working with Microsoft Shadow Copy und Linux Backup Implementation​.

  • Die virtuelle Maschine muss auf einem Host der Version 6.5 oder höher ausgeführt werden.
  • Das UUID-Attribut muss aktiviert sein. Es ist standardmäßig für virtuelle Maschinen aktiviert, die mit 4.1 oder höher erstellt wurden. Weitere Informationen zum Aktivieren dieses Attributs finden Sie unter Enable Virtual Machine Application Consistent Quiescing​ in Working with Microsoft Shadow Copy.
  • Die virtuelle Maschine darf nur SCSI-Festplatten verwenden und über die gleiche Anzahl an freien SCSI-Steckplätzen verfügen wie die Anzahl der Festplatten. Für virtuelle Maschinen mit IDE- oder SATA-Festplatten wird die Stilllegung mit Anwendungskonsistenz nicht unterstützt.
  • Die virtuelle Maschine darf keine dynamischen Festplatten verwenden.

Unterstützung für die Stilllegung von Linux

Für die Aktivierung der Stilllegung von virtuellen Maschinen, auf denen ein Linux-Gastbetriebssystem ausgeführt wird, installieren Sie die neueste Version von VMware Tools auf jeder Linux-Maschine, die Sie replizieren möchten.

HINWEIS: vSphere Replication 8.3.x unterstützt die Stilllegung für Linux-Gastbetriebssysteme nur für virtuelle Maschinen, die auf Hosts mit ESXi 6.5 oder höher ausgeführt werden.

Betriebssystem

Stilllegung der Anwendung

Stilllegung des Dateisystems

SLES 11 Service Pack 2

Nein

Ja

SLES 11 Service Pack 3

Nein

Ja

SLES 12

Nein

Ja

RHEL 5.5

Nein

Ja

RHEL 5.9

Nein

Ja

RHEL 6.4

Nein

Ja

RHEL 7.0

Nein

Ja

RHEL 7.1

Nein

Ja

RHEL 7.2

Nein

Ja

 

Haftungsausschluss:

DIESE INHALTE WERDEN „WIE GESEHEN“ ZUR ERFÜGUNG GESTELLT; IN DEM NACH GELTENDEM RECHT MAXIMAL ZULÄSSIGEN UMFANG SCHLIESST VMWARE IM HINBLICK AUF DIESE INHALTE ALLE ANDEREN AUSDRÜCKLICHEN ODER STILLSCHWEIGENDEN ZUSICHERUNGEN UND GEWÄHRLEISTUNGEN AUS, EINSCHLIESSLICH IHRER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK, IHRER MARKTGÄNGIGKEIT ODER IHRER NICHTVERLETZUNG VON RECHTEN DRITTER. VMWARE ÜBERNIMMT KEINE HAFTUNG FÜR SCHÄDEN, DIE SICH AUS ODER IN ZUSAMMENHANG MIT DER NUTZUNG DIESER INHALTE ERGEBEN, EINSCHLIESSLICH UNMITTELBARER, MITTELBARER, FOLGESCHÄDEN, ENTGANGENEN GEWINNS ODER SPEZIELLER SCHÄDEN, SELBST WENN VMWARE ÜBER DIE MÖGLICHKEIT SOLCHER SCHÄDEN IN KENNTNIS GESETZT WURDE.

check-circle-line exclamation-circle-line close-line
Scroll to top icon