Legen Sie auf einem Cluster die Richtlinie für Elastic DRS fest, um eine Optimierung hinsichtlich der Anforderungen der Arbeitslasten zu erreichen.

In einem neuen SDDC verwendet Elastic DRS die Richtlinie Standardmäßige Speicherskalierung, wobei Hosts nur dann hinzugefügt werden, wenn die Speichernutzung 80 % erreicht. Sie können eine andere Richtlinie auswählen, wenn diese bessere Unterstützung für die Arbeitslast-VMs bietet. Horizontale Skalierung wird für jede Richtlinie ausgelöst, wenn ein Cluster den oberen Schwellenwert für eine Ressource erreicht. Vertikale Skalierung wird erst ausgelöst, wenn alle unteren Schwellenwerte erreicht wurden. Weitere Informationen zur Logik für das horizontale Hoch- oder Herunterskalieren von EDRS finden Sie unter Funktionsweise des Algorithmus von Elastic DRS.

Hinweis: Nur die Richtlinie Standardmäßige Speicherskalierung steht für SDDCs mit zwei Hosts zur Verfügung.
Die folgenden Richtlinien sind verfügbar:
Für beste Leistung optimieren
Beim horizontalen Herunterskalieren entfernt diese Richtlinie Hosts schrittweise, um bei Bedarfsspitzen eine Verringerung der Leistung zu vermeiden. Die Richtlinie weist folgende Schwellenwerte auf:
Ressource Oberer Schwellenwert Unterer Schwellenwert
CPU 90 % Nutzung 50 % Nutzung
Arbeitsspeicher 80 % Nutzung 50 % Nutzung
Speicher 80 % Nutzung 20 % Nutzung
Für niedrigste Kosten optimieren
Beim horizontalen Herunterskalieren entfernt diese Richtlinie Hosts schnell, um die Baseline-Leistung aufrechtzuerhalten und gleichzeitig die Hostanzahl auf ein praktikables Minimum zu reduzieren. Die Richtlinie weist folgende Schwellenwerte auf:
Ressource Oberer Schwellenwert Unterer Schwellenwert
CPU 90 % Nutzung 60 % Nutzung
Arbeitsspeicher 80 % Nutzung 60 % Nutzung
Speicher 80 % Nutzung 20 % Nutzung
Für schnelles Skalieren optimieren
Diese Richtlinie fügt jeweils mehrere Hosts hinzu, wenn diese für Arbeitsspeicher oder CPU benötigt werden, und immer jeweils einen Host, wenn dieser für den Speicher benötigt wird. Standardmäßig werden Hosts paarweise hinzugefügt. Ab SDDC Version 1.14 können Sie jedoch größere Schritte angeben, wenn Sie für die Notfallwiederherstellung und ähnliche Anwendungsfälle eine schnellere Skalierung benötigen. Bei Verwendung dieser Richtlinie nimmt die Zeit für die horizontale Skalierung mit der Anzahl der hinzugefügten Hosts zu. Bei großen Schritten (12 Hosts) kann dies in einigen Konfigurationen bis zu 40 Minuten dauern. Sie müssen diese Hosts manuell entfernen, wenn sie nicht mehr benötigt werden. Diese Richtlinie hat die folgenden Schwellenwerte:
Ressource Oberer Schwellenwert Unterer Schwellenwert
CPU 80 % Nutzung 0 % Nutzung (keine horizontale Herunterskalierung)
Arbeitsspeicher 80 % Nutzung 0 % Nutzung (keine horizontale Herunterskalierung)
Speicher 80 % Nutzung 0 % Nutzung (keine horizontale Herunterskalierung)
Elastic DRS-Richtlinien basieren auf zwei Variablen:
Minimale Clustergröße
Die Mindestanzahl der Hosts, die eine EDRS-Skalierung zulässt. Sobald die minimale Clustergröße erreicht ist, kann EDRS keinen Skalierungsvorgang durchführen, aber Sie können Hosts weiterhin manuell entfernen, bis die Mindestanzahl der Hosts in Ihrer Organisation erreicht ist.
Maximale Clustergröße
Die maximale Hostanzahl, die eine EDRS-Skalierung zulässt. Sobald die maximale Clustergröße erreicht ist, kann EDRS keine Skalierung durchführen, aber Sie können Hosts weiterhin manuell hinzufügen, bis die maximale Hostanzahl Ihrer Organisation erreicht ist.

Prozedur

  1. Melden Sie sich bei der VMC Console unter https://vmc.vmware.com an.
  2. Klicken Sie auf das SDDC und dann auf Übersicht.
  3. Klicken Sie auf der Karte für das SDDC oder den Cluster auf AKTIONEN und wählen Sie Einstellungen für Elastic DRS bearbeiten.
  4. Wählen Sie die zu verwendende Richtlinie für Elastic DRS aus.
    Die Richtlinie Standardmäßige Speicherskalierung hat keine Parameter. Geben Sie für andere Richtlinien eine Minimale Clustergröße von 3 oder mehr und eine Maximale Clustergröße ein, die dem erwarteten Ressourcenverbrauch der Arbeitslasten entspricht. Maximale Clustergröße gilt für CPU und Arbeitsspeicher. Um die Speicherkapazität beizubehalten und die Datenhaltbarkeit sicherzustellen, kann der Dienst mehr Hosts hinzufügen, als unter Maximale Clustergröße angegeben wurden.
  5. Klicken Sie auf Speichern.