Eine VM-Host-Anti-Affinitätsrichtlinie beschreibt eine Beziehung zwischen einer Kategorie von VMs und einer Kategorie von Hosts.

Eine VM-Host-Anti-Affinitätsrichtlinie kann nützlich sein, wenn Sie vermeiden möchten, dass virtuelle Maschinen mit bestimmten Hostanforderungen, wie etwa GPU- oder andere Geräte oder Funktionen wie IOPS-Steuerung, auf Hosts platziert werden, die diese Anforderungen nicht unterstützen können. Nachdem die Richtlinie erstellt wurde, vermeidet das Platzierungsmodul in Ihrem SDDC die Bereitstellung von VMs, die von der Richtlinie abgedeckt werden, auf Hosts, die von der Richtlinie abgedeckt werden.

Um zu verhindern, dass eine VM-Host-Anti-Affinitätsrichtlinie das Upgrade eines Hosts oder Clusters blockiert, sind diese Richtlinien auf verschiedene Arten eingeschränkt.
  • Eine Richtlinie kann nicht verhindern, dass ein Host in den Wartungsmodus wechselt.
  • Eine Richtlinie kann nicht verhindern, dass ein für HA konfigurierter Host ein Failover ausführt. VMs mit einer Anti-Affinität für den fehlerhaften Host können auf einen beliebigen verfügbaren Host im Cluster migriert werden.
  • Eine Richtlinie kann nicht verhindern, dass eine VM eingeschaltet wird. Wenn eine VM, die einer VM-Host-Anti-Affinitätsrichtlinie unterliegt, eine Ressourcenreservierung angibt, die kein Host erfüllen kann, wird sie auf jedem verfügbaren Host eingeschaltet.
Diese Einschränkungen werden aufgehoben, sobald ein konformer Host verfügbar wird.

Voraussetzungen

Dieser Vorgang ist auf Benutzer mit der CloudAdmin-Rolle beschränkt.

Prozedur

  1. Erstellen Sie eine Kategorie und ein Tag für VMs, die Sie in eine VM-Host-Anti-Affinitätsrichtlinie aufnehmen möchten.

    Wählen Sie einen Kategorienamen aus, der allgemeine Eigenschaften von VMs beschreibt, die Sie als Mitglieder dieser Kategorie kennzeichnen möchten.

  2. Erstellen Sie eine Kategorie und ein Tag für Hosts, die Sie in eine VM-Host-Anti-Affinitätsrichtlinie aufnehmen möchten.

    Sie können vorhandene Tags und Kategorien verwenden oder neue erstellen, die speziell auf Ihre Anforderungen zugeschnitten sind. Weitere Informationen zum Erstellen und Verwenden von Tags finden Sie unter vSphere-Tags und -Attribute.

  3. Kennzeichnen Sie die VMs und Hosts, die Sie in eine VM-Host-Anti-Affinitätsrichtlinie aufnehmen möchten.
  4. Erstellen Sie eine VM-Host-Anti-Affinitätsrichtlinie.
    1. Klicken Sie in Ihrem SDDC auf VCENTER ÖFFNEN.
    2. Klicken Sie auf der Startseite des vSphere Clients auf Richtlinien und Profile > Computing-Richtlinien.
    3. Klicken Sie auf Hinzufügen, um den Assistenten Neue Computing-Richtlinie zu öffnen.
    4. Füllen Sie das Feld Name für die Richtlinie aus und wählen Sie VM-Host-Anti-Affinität im Dropdown-Steuerelement Richtlinientyp aus.
      Der Richtlinienname muss innerhalb Ihres SDDC eindeutig sein.
    5. Geben Sie eine Beschreibung der Richtlinie ein und verwenden Sie dann die Dropdown-Steuerelemente VM-Tag und Host-Tag, um eine Kategorie und ein Tag auszuwählen, für die die Richtlinie gilt.
      Sofern Sie nicht über mehrere Tags verfügen, die einer VM oder einem Host in einer bestimmten Kategorie zugeordnet sind, füllt der Assistent das VM-Tag und das Host-Tag aus, nachdem Sie das Tag Kategorie ausgewählt haben.
    6. Klicken Sie auf Erstellen, um die Richtlinie zu erstellen.
  5. (Optional) Öffnen Sie zum Löschen einer Computing-Richtlinie den vSphere Web Client, klicken Sie auf Richtlinien und Profile > Computing-Richtlinien, um jede Richtlinie als Karte anzuzeigen. Klicken Sie auf LÖSCHEN, um eine Richtlinie zu löschen.