Wenn Sie die erste Active Directory-Domäne für Ihre Horizon Cloud-Umgebung registrieren, ist ein Hilfsdomänendienstkonto in der Konfiguration erforderlich. Mit mindestens einem Hilfsdomänendienstkonto vermeiden Sie, dass die Verwaltungskonsole für Ihre Administratorbenutzer gesperrt wird, wenn das primäre Dienstkonto in der Active Directory-Domäne nicht mehr zugänglich ist. Sie können optional zusätzliche Hilfsdienstkonten für die Cloud-konfigurierten Active Directory-Domänen konfigurieren. Wenn dann sowohl das primäre als auch das erste Hilfsdienstkonto, das für die Domäne konfiguriert ist, nicht mehr zugänglich ist, wird das nächste Hilfsdienstkonto für die Herstellung einer Verbindung mit der Active Directory-Domäne verwendet.

Voraussetzungen

Vergewissern Sie sich, dass die Active Directory-Domäne zu den Cloud-konfigurierten Domänen Ihres Horizon Cloud-Kontos gehört, indem Sie zu Einstellungen > Active Directory navigieren und überprüfen, ob die Domäne auf dieser Seite aufgeführt ist.

Vergewissern Sie sich, dass Sie die Informationen zu Benutzernamen und Kennwort für die folgenden Konten besitzen, die bereits in der Konsole für die Domäne konfiguriert sind. Denn Sie müssen bei der Ausführung dieser Aufgabe auf der Benutzeroberfläche die vorhandenen Kennwörter eingeben:

  • Kennwort für das bereits konfigurierte Dienstkonto
  • Kennwort für das Domänenbeitrittskonto, das bereits auf der Benutzeroberfläche konfiguriert wurde

Stellen Sie sicher, dass Sie den Benutzernamen und das Kennwort für das Dienstkonto besitzen, das Sie hinzufügen möchten, und dass es den unter Anforderungen für das Domänendienstkonto beschriebenen Anforderungen entspricht. Wie in diesem Abschnitt beschrieben, wird primären Domänendienstkonten und Hilfsdomänendienstkonten immer die Rolle „Superadministrator“ zugewiesen, mit der alle Berechtigungen zum Durchführen von Verwaltungsaktionen in der Konsole erteilt werden. Sie sollten sicherstellen, dass Benutzer ohne Superadministratorberechtigungen nicht auf das Domänendienstkonto zugreifen können.

Vorsicht: Um künftig versehentliche Sperrungen zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass Ihr Domänendienstkonto die angegebenen Kriterien erfüllt – insbesondere, dass das Kontokennwort nicht ablaufen und nicht geändert oder gesperrt werden kann. Sie müssen diese Kontokonfiguration verwenden, da das System dieses Konto als Dienstkonto zur Abfrage von Active Directory verwendet.

Prozedur

  1. Klicken Sie in der Konsole auf Einstellungen > Active Directory.
  2. Klicken Sie auf die Active Directory-Domäne, für die Sie ein Hilfsdienstkonto hinzufügen möchten.
  3. Klicken Sie auf Bearbeiten neben den angezeigten Domänendiensteinstellungen.
  4. Geben Sie im Dialogfeld „Bearbeiten von Active Directory“ das Kennwort für das primäre Dienstkonto ein.
    Wenn Sie hier das Kennwort eingeben, wird die Schaltfläche Domänendienst verfügbar, über die Sie die Änderungen speichern.
  5. Erweitern Sie die erweiterten Eigenschaften und klicken Sie auf Hilfsdienstbindungskonto hinzufügen.
    Im Dialogfeld wird ein Bereich für die Daten des Hilfsdienstkontos hinzugefügt.
  6. Geben Sie die Anmeldedaten des Kontos ein.
    Hinweis: Geben Sie in das Feld für den Benutzernamen nur den Benutzernamen selbst ein, z. B. ourbindaccount2. Geben Sie dabei nicht den Domänennamen ein.
  7. Klicken Sie auf Domänendienst.
  8. In allen nachfolgend angezeigten Fenstern bestätigen Sie die vorhandenen Einstellungen, indem Sie in jedem Fenster auf Speichern klicken.
    Wenn das Fenster Domänenbeitritt angezeigt wird, geben Sie das Kennwort des Domänenbeitrittskontos ein, bevor Sie auf Speichern klicken.

Ergebnisse

Das Hilfsdienstkonto steht dem System nun zur Verfügung, wenn nicht auf das primäre und die Hilfsdienstkonten zugegriffen werden kann.

Sie können mehrere Hilfsdienstkonten hinzufügen, indem Sie die Schritte wiederholen. Um das Kennwort eines Hilfsdienstkontos zu ändern oder zu entfernen, verwenden Sie die entsprechenden Links, die im erweiterten Eigenschaftenbereich des Fensters Bearbeiten von Active Directory angezeigt werden.