Horizon Cloud-Pods, die über Manifestversion 1101 oder höher in Microsoft Azure bereitgestellt werden, sind automatisch Teil des Sicherungs- und Wiederherstellungsdiensts von Horizon Cloud. Die Manifestversion 1101 war erstmals in der Horizon Cloud-Version von Dezember 2018 verfügbar.

Hinweis: Wenn Sie nicht möchten, dass ein Pod Teil des Sicherungs- und Wiederherstellungsdienstes ist, stellen Sie eine VMware Support-Anfrage, um die Deaktivierung der Funktion für diesen Pod anzufordern.

Sicherungen

Der Dienst erstellt für jeden Pod tägliche Sicherungen der folgenden Elemente: Manager-VM, Unified Access Gateway-Einstellungen, Netzwerksicherheitsgruppen (NSGs) und Schlüsseltresore. Es werden keine anderen Ressourcen gesichert. Das System speichert bis zu sieben (7) Sicherungen. Die Sicherungen werden in Ihrem Microsoft Azure-Abonnement in einer separaten Ressourcengruppe gespeichert, deren Name dem Muster vmw-hcs-podID-recovery entspricht. Bei der podID handelt es sich um den ID-Bezeichner des Pods, der in den Details des Pods aufgeführt ist. Sie können über die Seite „Kapazität“ der Verwaltungskonsole darauf zugreifen.

Bei Ihrem Microsoft Azure-Abonnement entstehen Datenspeicherkosten für die gespeicherten Sicherungen. Die einzelnen Festplatten haben eine Größe von rund 32 GB. Wenn also das Maximum von sieben Sicherungen erreicht wird, setzen sich die entstehenden Kosten aus dem siebenfachen der Kosten für 32 GB Datenspeicher gemäß der Microsoft Azure-Region Ihres Abonnements zusammen.

Wenn das System keine tägliche Sicherung durchführen kann, wird in der Konsole eine Benachrichtigung angezeigt. Das VMware-Team erhält ebenfalls eine Warnung, wenn das System die Sicherung nicht durchführen kann, und versucht, das Problem zu lösen und die Sicherungen wiederaufzunehmen, ohne dass auf Ihrer Seite ein Handlungsbedarf besteht.

Wiederherstellungen

Damit die Wiederherstellung eines Pods auf einem der letzten sieben Wiederherstellungspunkte durchgeführt werden kann, müssen Sie eine entsprechende Anforderung über eine VMware-Support-Anfrage stellen. Das Support-Team von VMware informiert Sie im Rahmen der Bereitstellung dieses gesamten Diensts über die entsprechenden Vorgehensweisen. Der Wiederherstellungsvorgang des Systems kann den Pod in der Konfiguration wiederherstellen, die in den Sicherungen der letzten sieben Wiederherstellungspunkte enthalten ist. Nach dem Wiederherstellungsvorgang des Systems unterstützt Sie das VMware-Team dabei, den letzten funktionierenden Status des Pods möglichst genau wieder zu erreichen. Nachdem der Pod wiederhergestellt wurde, müssen Sie eine Eingabe für einige Einstellungen und Konfigurationen in der wiederhergestellten Umgebung vornehmen und einige Aktionen in der Umgebung durchführen. Das VMware-Team wird den Vorgang während der Schritte zur Neukonfiguration nach der Wiederherstellung mit Ihnen gemeinsam abschließen.

Wichtig: Da die Sicherungen in einer Ressourcengruppe in Ihrem Microsoft Azure-Abonnement gespeichert werden, ist es nicht möglich, den entsprechenden Pod wiederherzustellen, wenn diese Ressourcengruppe verloren geht.

Für Pods mit der Manifestversion 1600 und höher gehört zur Pod-Architektur die Microsoft Azure Postgres-Datenbank. Die Microsoft Azure Postgres-Datenbank wird nicht vom Horizon Cloud-Sicherungs- und Wiederherstellungsdienst gesichert, da es sich bei der Microsoft Azure Postgres-Datenbank um einen von Microsoft Azure verwalteten Dienst handelt. Wenn die Microsoft Azure Postgres-Datenbank des Pods gelöscht wird, ist für diesen Pod keine Wiederherstellung möglich.