Bevor ein Horizon-Pod an von Universal Broker vermittelten Multi-Cloud-Zuweisungen teilnehmen kann, müssen Sie zuerst auf jeder Verbindungsserverinstanz in diesem Pod das erforderliche Plug-In installieren. Das Universal Broker-Plug-In unterstützt die Kommunikation zwischen dem Brokering-Dienst und den Verbindungsserverinstanzen innerhalb eines Pod.

Beachten Sie bei der Installation des Universal Broker-Plug-Ins die folgenden Aspekte:
  • In dieser Version von Universal Broker unterstützt das Plug-In ausschließlich IPv4.
  • Während der Plug-In-Installation wird der Verbindungsserverdienst neu gestartet und alle Verwaltungskonsolensitzungen auf dem Verbindungsserver werden abgemeldet.
  • Wenn ein Pod über mehrere Verbindungsserverinstanzen verfügt, muss das Universal Broker-Plug-In auf jeder Verbindungsserverinstanz installiert werden.
  • Sie müssen auf allen Verbindungsserverinstanzen innerhalb der teilnehmenden Pods dieselbe Version des Plug-Ins installieren. Wenn Sie beispielsweise in einer Verbindungsserverinstanz ein Upgrade des Plug-Ins auf eine neuere Version ausführen, müssen Sie auch in allen anderen Verbindungsserverinstanzen innerhalb des Pods ein Upgrade des Plug-Ins auf dieselbe Version vornehmen.
  • Wenn Sie einem teilnehmenden Pod eine neue Verbindungsserverinstanz hinzufügen, müssen Sie das-Plug-in auf der neuen Verbindungsserverinstanz installieren.
  • Wenn Sie ein Upgrade eines Verbindungsservers auf eine höhere Version durchführen, müssen Sie nach dem Upgrade das Plug-In in dieser Verbindungsserverinstanz neu installieren.
  • Beachten Sie beim Arbeiten mit der LDAP-Konfiguration in einer Verbindungsserverinstanz, in der das Universal Broker-Plug-In installiert ist, die folgenden Richtlinien:
    • Erstellen Sie neben der Sicherungskopie der LDAP-Konfiguration einen Snapshot der virtuellen Maschine der aktuellen Verbindungsserverinstanz. Wenn Sie die-Sicherung verwenden, um die LDAP-Konfiguration in einem früheren Zustand wiederherzustellen, können Sie den Snapshot nutzen, um die wiederhergestellte LDAP-Konfiguration mit den Informationen aufzufüllen, die für die Funktion des Universal Broker-Plug-Ins erforderlich sind.
    • Falls Sie die LDAP-Konfiguration in einem früheren Zustand wiederherstellen, verwenden Sie ausschließlich LDAP-Sicherungen, die nach der Installation des Plug-Ins auf dem Verbindungsserver erstellt wurden.
    • Wenn Sie die LDAP-Konfiguration in einem Zustand vor der Installation des Universal Broker-Plug-Ins wiederherstellen, fehlen in der wiederhergestellten LDAP-Konfiguration bestimmte vom Plug-In benötigte Informationen. Folglich funktioniert das Plug-In nicht.

Informationen zum Herunterladen des Installationsprogramms für das Universal Broker-Plug-in finden Sie in den Anweisungen in den Versionshinweisen zu dieser Dienstversion. Wenden Sie dann die folgenden Verfahren an, um das Universal Broker-Plug-In in den Verbindungsserverinstanzen in allen teilnehmenden Pods zu installieren.

  • Verwenden Sie den folgenden Befehl, um das Universal Broker-Plug-In unbeaufsichtigt in einer Massenbereitstellung in Verbindungsserverinstanzen zu installieren. Ersetzen Sie <portNumber> durch den TCP-Port, den das Plug-In nutzt, um eingehende Anforderungen vom Universal Broker-Client zu überwachen und zu akzeptieren.
    horizon-universal-broker-plugin-19.4.0-15186122-x64.exe /s /v"LISTENPORT=<Portnummer> /qn"
  • Führen Sie die in diesem Thema beschriebenen nummerierten Schritte aus, um das Universal Broker-Plug-In in einer einzelnen Verbindungsserverinstanz zu installieren.

Voraussetzungen

Überprüfen Sie Folgendes:

  • In allen Verbindungsserverinstanzen im Pod wird Version 7.11 oder höher ausgeführt.
  • Sie besitzen auf dem Verbindungsserver sowohl Horizon-Administratorrechte als auch lokale Administratorrechte. Das Plug-In-Installationsprogramm wird nur ausgeführt, wenn es von einem Administrator mit beiden Berechtigungen gestartet wird.

Prozedur

  1. Falls erforderlich, verschieben Sie die Installationsdatei des Plug-Ins auf den Verbindungsserver.
  2. Führen Sie die Installationsdatei .exe aus.
  3. Klicken Sie auf dem Begrüßungsbildschirm des Installationsassistenten auf Weiter.
  4. Akzeptieren Sie die Endbenutzer-Lizenzvereinbarung und klicken Sie auf Weiter.
  5. Geben Sie auf dem Bildschirm „Konfiguration“ die erforderlichen Portinformationen an.
    1. Geben Sie die TCP-Portnummer ein, mit der das Universal Broker-Plug-In eingehende Anforderungen vom Universal Broker-Client überwachen und akzeptieren wird.
      Hinweis: Das Installationsprogramm validiert, ob der angegebene Port verfügbar ist. Wenn auf dem Port bereits ein Prozess ausgeführt wird, wird eine Warnmeldung angezeigt und die Installation wird angehalten. Um die Installation fortzusetzen, müssen Sie einen verfügbaren TCP-Port angeben.
    2. Wählen Sie Windows-Firewall-Ausnahme automatisch konfigurieren, wenn Sie möchten, dass das Installationsprogramm die Firewall-Ausnahme konfiguriert, die für eingehende Verbindungen über den angegebenen Port erforderlich ist. Deaktivieren Sie diese Option, wenn Sie die Firewall-Ausnahme manuell konfigurieren möchten.
      Hinweis: Die Windows-Firewall-Ausnahme ist für Universal Broker obligatorisch, unabhängig davon, ob Sie das Installationsprogramm anweisen, sie zu konfigurieren, oder Sie sie selbst konfigurieren.
    3. Klicken Sie auf Weiter.
  6. Folgen Sie den Eingabeaufforderungen auf den übrigen Bildschirmen des Assistenten, um die Installation des Universal Broker-Plug-Ins auf dem Verbindungsserver abzuschließen.

Nächste Maßnahme

Wichtig: Wenn Sie das Universal Broker-Plug-In oder die Verbindungsserverinstanz zu einem späteren Zeitpunkt deinstallieren möchten, führen Sie die Deinstallation in dieser Reihenfolge durch:
  1. Deinstallieren Sie zuerst das Universal Broker-Plug-In.
  2. Deinstallieren Sie anschließend den Verbindungsserver.

Wenn Sie den Verbindungsserver zuerst deinstallieren, wird ein Systemfehler angezeigt und Sie können das Universal Broker-Plug-In nicht deinstallieren.

Hinweis: Wenn Sie den Port ändern möchten, den das Universal Broker-Plug-In zum Überwachen von eingehenden Anforderungen vom Universal Broker-Client verwendet, gehen Sie wie folgt vor:
  1. Ändern Sie in der LDAP-Konfiguration für den Verbindungsserver den Wert der Eigenschaft „pae-RCXServerPort“ in die neue Portnummer.
  2. Starten Sie den Verbindungsserver neu.
  3. Aktualisieren Sie bei Bedarf die entsprechende Windows-Firewallausnahme, um eingehenden Datenverkehr über den neuen Port zuzulassen.

Die neue Portkonfiguration wird wirksam, nachdem der Neustart des Verbindungsservers und des Universal Broker-Plug-Ins abgeschlossen wurde.