Eine Horizon Cloud-Umgebung erfordert die Registrierung von mindestens einer Active Directory-(AD-)Domäne beim Horizon Cloud-Pod. Dieses Thema beschreibt die Konfigurationen, die für die Verwendung mit Horizon Cloud-Pods in Microsoft Azure unterstützt werden.

Die unterstützten Konfigurationen sind:

  • Lokale AD-Server sowie Verbindungen zwischen diesem lokalen Active Directory und Ihrer Microsoft Azure-Umgebung über VPN/MPLS oder Microsoft Azure Express Route.
  • AD-Server, der in Ihrer Microsoft Azure-Umgebung ausgeführt wird.
  • Verwenden von Microsoft Azure Active Directory Domain Services. Eine Übersicht über diese Dienste von Microsoft Azure finden Sie in diesem Azure AD Domain Services-Artikel in der Microsoft-Dokumentation.

Eine ausführliche technische Beschreibung der einzelnen unterstützten Konfigurationen, einiger Optionen dazu sowie der Vor- und Nachteile, die sie mit sich bringen, finden Sie im technischen VMware-Dokument Netzwerke und Active Directory – Erwägungen zu Microsoft Azure mit VMware Horizon Cloud.

Wichtig: Ihre Flotte von mit der Cloud verbundenen Pods kann aus Horizon Cloud-Pods in Microsoft Azure sowie aus Horizon-Pods bestehen, die in den VMware SDDCs (Software-Defined Data Centers) installiert sind, die für diese Pods unterstützt werden. Daher muss für alle diese Cloud-verbundenen Pods derselbe Satz von Active Directory-Domänen sichtbar sein. Wenn Ihre Pod-Flotte bereits mit der Cloud verbundene Horizon-Pods enthält und Sie Ihren ersten Horizon Cloud-Pod in Microsoft Azure bereitstellen, müssen Sie sicherstellen, dass für diesen Pod die Active Directory-Domänen sichtbar sind, die bereits bei Ihrer Horizon Cloud-Umgebung registriert sind. Weitere Einzelheiten finden Sie in allen Themen zu Active Directory, die unter Erste Schritte mit Ihrer Horizon Cloud-Umgebung verlinkt sind.