Sie können die Infrastruktur für das NSX Data Center for vSphere-Upgrade vorbereiten, indem Sie diese Prüfungen und Aufgaben durchführen.

Versionshinweise

Überprüfen Sie die Versionshinweise auf versionsspezifische Informationen, einschließlich der bekannten Probleme, die Ihre Installation und Version betreffen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter https://docs.vmware.com/de/VMware-NSX-for-vSphere/index.html.

Kompatibilitätsprüfungen

  • Stellen Sie sicher, dass die aktuellen vSphere- und ESXi-Versionen mit der NSX Data Center for vSphere-Version kompatibel sind, auf die Sie ein Upgrade ausführen. Siehe die VMware-Interoperabilitätsmatrix unter https://partnerweb.vmware.com/comp_guide2/sim/interop_matrix.php#interop&93=&2=&1=.
  • Wenn Guest Introspection-Partnerdienste oder Partnerdienste zur Netzwerkerweiterbarkeit bereitgestellt wurden, müssen Sie vor dem Upgrade die Kompatibilität überprüfen:
    • Unter den meisten Umständen kann ein NSX Data Center for vSphere-Upgrade ohne Einfluss auf Partnerlösungen durchgeführt werden. Wenn Ihre Partnerlösung jedoch nicht mit der NSX Data Center for vSphere-Version kompatibel ist, auf die Sie das Upgrade durchführen, müssen Sie vor dem Upgrade ein Upgrade der Partnerlösung auf eine kompatible Version durchführen.
    • Informieren Sie sich im VMware-Kompatibilitätshandbuch für Networking and Security. Weitere Informationen dazu finden Sie unter http://www.vmware.com/resources/compatibility/search.php?deviceCategory=security.
    • Informieren Sie sich über Kompatibilitäts- und Upgrade-Details in der Partnerdokumentation.
  • Wenn Data Security in Ihrer Umgebung vorhanden ist, deinstallieren Sie diese Komponente, bevor Sie ein NSX-Upgrade durchführen. Data Security wird von NSX 6.3.0 oder höher nicht unterstützt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Deinstallieren von NSX Data Security.

Allgemeine Vorbereitung der Infrastruktur

  • Stellen Sie sicher, dass die vorwärts- und rückwärtsgerichtete Namensauflösung funktioniert und dass die folgenden Systeme ihre DNS-Namen gegenseitig auflösen können:
    • NSX Manager-Appliances
    • vCenter Server-Systeme
    • Platform Services Controller-Systeme
    • ESXi-Hosts
  • Wenn Sie eine ältere vSphere-Version als vSphere 6.0 U3 verwenden und der vSphere-Update-Manager in der Umgebung verwendet wird, stellen Sie sicher, dass das Flag bypassVumEnabled im vCenter auf „wahr“ gesetzt ist. Diese Einstellung konfiguriert das EAM so, dass die VIBs direkt auf den ESXi-Hosts installiert werden, auch wenn der VUM installiert oder nicht verfügbar ist. Siehe http://kb.vmware.com/kb/2053782.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie über ein aktuelles Backup von NSX Manager, vCenter und vSphere Distributed Switches verfügen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Sichern und Wiederherstellen von NSX.
  • Erstellen Sie ein Support-Paket und laden Sie es herunter. Siehe „Collection Tool für Support-Paket“ im Administratorhandbuch für NSX.
  • Überprüfen Sie den Arbeitszustand der NSX-Umgebung. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Überprüfen des NSX-Arbeitszustands.
  • Laden Sie das Upgrade-Paket herunter, stellen Sie es bereit und überprüfen Sie es mit md5sum. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Herunterladen des NSX-Upgrade-Pakets und Überprüfen der MD5-Prüfsumme.
  • Stellen Sie sicher, dass sich alle vCenter-Benutzer, die Lizenzen verwalten, in der Gruppe LicenseService.Administrators befinden.

NSX Manager-Vorbereitung

  • Legen Sie fest, welche NSX Manager im selben Wartungsfenster aktualisiert werden müssen.
    • Wenn Sie eine Cross-vCenter NSX-Umgebung besitzen, müssen Sie das Upgrade für den primären und alle sekundären NSX Manager auf dieselbe NSX-Version in einem einzigen Wartungsfenster durchführen.
    • Wenn mehrere NSX Manager mit vCenter Server-Systemen, die denselben SSO-Server verwenden, verbunden sind, werden nicht alle Kombinationen von NSX Manager-Versionen unterstützt. Sie müssen das Upgrade Ihrer NSX Manager planen, damit Sie am Ende des Wartungsfensters eine unterstützte Konfiguration haben.
      • Alle NSX Manager mit derselben Version von NSX werden unterstützt.
      • NSX Manager mit unterschiedlichen Versionen von NSX werden unterstützt, solange mindestens für einen NSX ManagerNSX 6.4.0 oder höher installiert ist und für alle anderen NSX Manager NSX 6.3.3 oder höher installiert ist.
  • Überprüfen Sie die NSX Manager-Nutzung des Dateisystems und führen Sie eine Bereinigung durch, wenn die Nutzung bei 100 Prozent liegt.
    1. Melden Sie sich bei NSX Manager an und führen Sie show filesystems aus, um die Nutzung des Dateisystems anzuzeigen.
    2. Wenn die Nutzung bei 100 Prozent liegt, wechseln Sie in den privilegierten Modus (Aktivierungsmodus) und führen die Befehle purge log manager und purge log system aus.
    3. Starten Sie die NSX Manager-Appliance neu, damit die Protokollbereinigung wirksam wird.
  • Stellen Sie vor dem Upgrade sicher, dass der reservierte Arbeitsspeicher der virtuellen NSX Manager-Appliance die Systemanforderungen erfüllt.

    Weitere Informationen dazu finden Sie unter Systemanforderungen für NSX Data Center for vSphere.

NSX Controller-Vorbereitung

  • Der NSX Controller-Cluster muss drei Controller-Knoten enthalten. Sind weniger als drei vorhanden, müssen Sie vor Beginn des Upgrades weitere Knoten hinzufügen. Schritte zum Hinzufügen von Controllerknoten finden Sie unter „Bereitstellen von NSX Controller-Clustern“ im Installationshandbuch für NSX.

NSX Edge-Vorbereitung

  • Wenn Sie über vCloud Networking and Security-Appliances der Version 5.5 oder frühere vShield Edge-Appliances verfügen, müssen Sie dafür ein Upgrade auf NSX 6.2.x oder höher durchführen, bevor Sie ein Upgrade auf NSX 6.4 vornehmen.
  • Stellen Sie sicher, dass die Hosts über ausreichend Ressourcen zur Bereitstellung zusätzlicher NSX Edge Services Gateway-Appliances im Rahmen des Upgrades verfügen. Das ist vor allem dann wichtig, wenn Sie ein Upgrade für mehrere NSX Edge-Appliances gleichzeitig durchführen. Unter Systemanforderungen für NSX Data Center for vSphere werden die für jede NSX Edge-Größe erforderlichen Ressourcen dargestellt.
    • Für eine einzelne NSX Edge-Instanz befinden sich während des Upgrades zwei NSX Edge-Appliances der geeigneten Größe im eingeschalteten Status.
    • Für eine NSX Edge-Instanz mit Hochverfügbarkeit (HA, High Availability) werden beide Ersetzungs-Appliances bereitgestellt, bevor die alten Appliances ersetzt werden. Das bedeutet, dass sich während des Upgrades einer bestimmten NSX Edge vier NSX Edge-Appliances der geeigneten Größe im eingeschalteten Status befinden. Nach dem Upgrade der NSX Edge-Instanz kann jede HA-Appliance aktiv werden.
  • Stellen Sie sicher, dass die Hostcluster, die im konfigurierten und aktuellen Speicherort für die NSX Edge-Appliances aufgeführt sind, für NSX vorbereitet sind und dass für deren Messaging-Infrastruktur der Status GREEN (GRÜN) gilt. Bei grünem Status verwenden die Hosts anstelle von VIX die Messaging-Infrastruktur für die Kommunikation mit NSX Manager.

    Dies ist erforderlich, auch wenn Sie nicht vorhaben, alle NSX Edge-Appliances auf NSX 6.4 zu aktualisieren.

    Wenn der konfigurierte Speicherort nicht verfügbar ist, etwa weil der Cluster nach der Erstellung der NSX Edge-Appliance entfernt wurde, überprüfen Sie nur den aktuellen Speicherort.
    • Suchen Sie die ID des ursprünglich konfigurierten Speicherorts (configuredResourcePool > Id) und des aktuellen Speicherorts ( resourcePoolId) mit der GET https://NSX-Manager-IP-Address/api/4.0/edges/{edgeId}/appliances-API-Anforderung.
    • Ermitteln Sie mit der GET https://NSX-Manager-IP-Address/api/2.0/nwfabric/status?resource={resourceId}-API-Anforderung den Status der Hostvorbereitung und der Messaging-Infrastruktur für diese Cluster, wobei resourceId die ID des konfigurierten und des aktuellen Speicherorts der NSX Edge-Appliances darstellt, die zuvor gefunden wurden.
      • Suchen Sie im Antworttext nach dem Status, der der featureId von com.vmware.vshield.vsm.nwfabric.hostPrep entspricht: Der Status muss GREEN (GRÜN) lauten.
        <nwFabricFeatureStatus>
          <featureId>com.vmware.vshield.vsm.nwfabric.hostPrep</featureId>
          <featureVersion>6.3.1.5124716</featureVersion>
          <updateAvailable>false</updateAvailable>
          <status>GREEN</status>
          <installed>true</installed>
          <enabled>true</enabled>
          <allowConfiguration>false</allowConfiguration>
        </nwFabricFeatureStatus>
      • Suchen Sie im Antworttext nach dem Status, der der featureId von com.vmware.vshield.vsm.messagingInfra entspricht: Der Status muss GREEN (GRÜN) lauten.
        <nwFabricFeatureStatus>
          <featureId>com.vmware.vshield.vsm.messagingInfra</featureId>
          <updateAvailable>false</updateAvailable
          <status>GREEN</status>
          <installed>true</installed>
          <enabled>true</enabled>
          <allowConfiguration>false</allowConfiguration>
        </nwFabricFeatureStatus>
    Wenn die Hosts nicht für NSX vorbereitet sind, führen Sie folgende Schritte aus:
    • Navigieren Sie zu Installation und Upgrade (Installation and Upgrade) > Hostvorbereitung (Host Preparation) und bereiten Sie die Hosts für NSX vor.
    • Stellen Sie sicher, dass die Messaging-Infrastruktur den Status GRÜN hat.
    • Stellen Sie die NSX Edges auf dem Host erneut bereit.
    Wenn die Hosts nicht für NSX vorbereitet sind, führen Sie folgende Schritte aus:
    • Navigieren Sie zu Installation > Hostvorbereitung (Host Preparation) und bereiten Sie die Hosts für NSX vor.
    • Stellen Sie sicher, dass die Messaging-Infrastruktur den Status GRÜN hat.
    • Stellen Sie die NSX Edges auf dem Host erneut bereit.