Receive Side Scaling (RSS) ermöglicht mehrere Kerne auf der Empfangsseite für die Verarbeitung des eingehenden Datenverkehrs.

Ohne RSS verwenden ESXi-Hosts beim Empfang nur eine einzige physische Warteschlange und somit einen einzigen LCore für die Paketverarbeitung. Wenn die empfangsseitigen Daten zunehmen, führt dies zu einem Engpass auf dem einzelnen Kern. Die Gesamtdurchsatzleistung kann dadurch sinken. Wenn RSS auf der Netzwerkkarte aktiviert ist, können Sie mehrere Hardwarewarteschlangen konfigurieren, um Anforderungen von VMs zu verarbeiten. Bevor Sie eine Netzwerkkarte für die Nutzung der RSS-Funktionalität verwenden, überprüfen Sie im VMware-Kompatibilitätshandbuch für E/A, ob der Netzwerkkartentreiber RSS unterstützt. Die meisten Netzwerkkarten unterstützen mindestens 4 Warteschlangen. Daher bietet RSS möglicherweise Leistungsverbesserungen mit vierfachem Durchsatz.

Sie können RSS in diesen Modi konfigurieren:
  • Aktivierung von Default Queue Receive Side Scaling (DRSS)
  • Aktivierung einer dedizierten RSS-Engine für eine einzelne vNIC-Warteschlange
  • Aktivierung einer von mehreren vNIC-Warteschlangen gemeinsam genutzten RSS-Engine