In diesem Schritt migrieren Sie die Edge Services Gateways (ESGs).

Wenn Sie keine Edge Services Gateway-Appliances in Ihrer Topologie haben, müssen Sie trotzdem auf starten klicken, damit Sie mit dem Schritt Migrieren von Hosts fortfahren können.

Vorsicht: Wenn Sie ein Rollback für den Schritt Edges migrieren durchführen, stellen Sie sicher, dass der Datenverkehr über die NSX-V Edge Services Gateways zurückgeleitet wird. Sie müssen unter Umständen manuell eingreifen, um das Rollback zu unterstützen.

Voraussetzungen

  • Alle Konfigurationsprobleme müssen behoben werden.
  • Die NSX-V-Konfiguration muss auf NSX-T migriert werden.
  • Stellen Sie sicher, dass die migrierten Konfigurationen auf der NSX Manager-UI oder in der API von NSX-T angezeigt werden.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie über eine Sicherungskopie von NSX-V und vSphere verfügen, da die aktuellen Konfigurationsänderungen vorgenommen wurden.
  • Wenn Sie neue IP-Adressen für die NSX-T Edge-Knoten-Uplinks verwenden, müssen Sie die Northbound-Router mit diesen neuen IP-Adressen des BGP-Nachbarn konfigurieren.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie einen IP-Pool für Edge-Tunnel-Endpunkte (TEPs) erstellt haben. Siehe Erstellen eines IP-Pools für Edge-Tunnel-Endpoints.
  • In NSX-T erstellte logische Router-Schnittstellen verwenden die globale MTU-Standardeinstellung „1500“. Um sicherzustellen, dass alle logischen Router-Schnittstellen eine größere MTU aufweisen, können Sie die globale MTU-Standardeinstellung ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern der globalen MTU-Einstellung.

    Wenn eine andere MTU-Einstellung als 1500 auf Peering-Routern verwendet wird, sollte dasselbe auf NSX-T konfiguriert werden. Im Falle von OSPF-Topologien können OSPF-Nachbarschaften hängen bleiben, wenn die MTU-Einstellung von der MTU-Einstellung der Peering-Router abweicht.

Prozedur

  1. Klicken Sie auf der Seite Migrieren der Edges auf Starten.
    Alle Edges werden migriert. Die Uplinks auf den NSX-V-Edge Services Gateways sind intern getrennt und die Uplinks auf den NSX-T Edge-Knoten werden im Online-Modus ausgeführt.
  2. Stellen Sie sicher, dass Routing und Dienste in der neuen NSX-T-Umgebung ordnungsgemäß funktionieren.
    Wenn ja, können Sie die Hosts migrieren. Siehe Konfigurieren der NSX-V-Hostmigration.

Ergebnisse

Die folgenden Änderungen resultieren aus dem Migrationsvorgang:
  • Die Routing- und Dienstkonfiguration von NSX-V Edge Services Gateway (ESG) werden auf die neu erstellten NSX-T-Edge-Knoten übertragen.
  • Die neuen TEP-IP-Adressen für die neu erstellten NSX-T- Edge-Knoten werden aus einem neu erstellten IP-Pool für Edge-Tunnel-Endpunkte konfiguriert.