Bei dieser Migration wird der vertikale Datenverkehr von NSX-V Edge Services Gateways auf NSX-Edge-Knoten migriert.

Während der Übernahme werden die Uplinks auf dem NSX-V Distributed Logical Router intern vom Transit Logical Switch getrennt, mit dem auch die Edge Services Gateways verbunden sind. Die Uplinks auf den NSX Edge-Knoten werden online gestellt.

Wenn in Ihrer NSX-V-Umgebung der DHCP-Dienst auf einem Edge Services Gateway konfiguriert ist, werden die DHCP-Leases der Arbeitslast-VMs während der Edge-Übernahme auf den NSX Edge migriert. Nach Abschluss der Edge-Übernahme verfügen die Arbeitslast-VMs, die noch auf vorbereiteten NSX-V-Hosts ausgeführt werden, über dieselben DHCP-Leases wie vor der Migration.

Beachten Sie, dass dieser Migrationsmodus die vorhandene NSX-V-Topologie und logische Konfigurationen wie Routing, Edge-Firewall, verteilte Firewall, L3-Netzwerkdienste und so weiter nicht auf Ihre neue NSX-Umgebung migriert. Sie müssen die Topologie und die logischen Objekte in Ihrer neuen NSX-Umgebung manuell konfigurieren. Oder migrieren Sie die logischen Konfigurationen auf NSX, bevor Sie die Migration mit Edge-Übernahme starten.

Dieser Migrationsmodus führt keine direkte Migration Ihrer vorhandenen NSX-V-Hosts NSX durch. Sie müssen die vorhandenen Hosts nach Abschluss der Edge-Migration mit Übernahme auf NSX migrieren.

Hinweis: Um den Migrationsmodus „Edge-Übernahme“ zu verwenden, kann Ihre NSX-V-Umgebung in jeder Topologie konfiguriert werden. Mit anderen Worten: Für die Migration mit Edge-Übernahme muss die NSX-V-Topologie in keiner der unterstützten Migrationstopologien konfiguriert werden, die in Feste Topologien für End-to-End-Migration erläutert ist.

Voraussetzungen für die Migration mit Edge-Übernahme

  • Mindestanforderungen an die unterstützte Softwareversion:
    • In den VMware-Produktinteroperabilitätstabellen erhalten Sie weitere Informationen zu den benötigten Versionen von VMware vCenter und ESXi.
    • Die vSphere Distributed Switch-Versionen 6.5.0, 6.6.0 und 7.0 werden unterstützt.
    • Die NSX-V-Umgebung muss den NSX-Systemanforderungen für ESXi, VMware vCenter und vSphere Distributed Switch entsprechen.
  • Für diese Migration wird eine neue NSX-Umgebung bereitgestellt und konfiguriert.
    • Stellen Sie NSX Manager-Appliances bereit.

      Fügen Sie in einer Produktionsumgebung einen NSX Manager-Cluster mit drei Appliances hinzu. Zu Migrationszwecken ist jedoch eine einzelne NSX Manager-Appliance geeignet.

    • Stellen Sie eine VMware vCenter-Appliance bereit.

      VMware vCenter muss als Compute Manager in NSX hinzugefügt werden. Sie können den VMware vCenter freigeben, der in NSX-V verwendet wird, oder in NSX einen anderen bereitstellen.

    • Stellen Sie die richtige Anzahl von NSX Edge-Appliances mit entsprechender Größe zur Verfügung, um die NSX-V Edge Service Gateways zu ersetzen, damit sie mit den Funktionen und der Leistung übereinstimmen. Sie können die NSX Edge-Knoten auf den vorhandenen und vorbereiteten NSX-V-Hosts bereitstellen.
    • Verbinden Sie die Edge-Knoten über die Befehlszeile mit der Management Plane.
    • Konfigurieren Sie NSX auf den NSX Edge-Knoten.
    • Erstellen Sie entweder einen NSX-IP-Pool, der für die NSX Edge-TEPs verwendet werden soll, oder konfigurieren Sie statische IP-Adressen für die Edge-TEPs.
    • Fügen Sie abhängig von den Anforderungen Ihrer NSX-Netzwerktopologie Tier-0- und Tier-1-Gateways hinzu.
    • Erstellen Sie Overlay-Segmente in NSX mit derselben virtuellen Netzwerk-ID (VNI) und Subnetzadresse wie die logischen Switches in NSX-V.

      Verwenden Sie die NSX-APIs, um die Overlay-Segmente zu erstellen. Sie können keine Overlay-Segmente mit derselben VNI auf der NSX Manager-Benutzeroberfläche erstellen.

    • Erstellen Sie VLAN-Segmente in NSX mit denselben VLAN-IDs und derselben Subnetzadresse wie die verteilten virtuellen VLAN-Portgruppen (DVPG) in NSX-V.
      Hinweis: VLAN-DVPG darf nur mit einer VLAN-ID verbunden sein. VLAN-Trunk wird nicht unterstützt.
    • Verbinden Sie die Uplink-Schnittstelle des Tier-0-Gateways mit einem Transit-VLAN-Segment.

      Konfigurieren Sie das dynamische Routen-Peering zwischen dem Tier-0-Gateway und den nach Norden gewandten physischen Routern.

    • Hängen Sie die NSX-Overlay-Segmente an die Downlinks des Tier-0- oder Tier-1-Gateways Ihrer NSX-Topologie an.
    • Für alle Layer-3-Dienste wie Netzwerkadressübersetzung, Load Balancing, VPN usw. auf Ihrem NSX-V Edge Services Gateway konfigurieren Sie vorab entsprechende Dienste auf dem Tier-0- oder Tier-1-Gateway Ihrer NSX-Umgebung. Aktivieren Sie Routen-Advertisement- und Layer-3-Dienste auf dem Tier-1-Gateway. Aktivieren Sie den Status der Route Redistribution auf dem Tier-0-Gateway.
      Wichtig: Wenn ein DHCP-Dienst auf Ihrem NSX-V Edge Services Gateway konfiguriert ist, konfigurieren Sie vorab einen Gateway-DHCP-Dienst im NSX-Overlay-Segment. Für die Migration von DHCP-Leases unterstützt der Migrationsmodus „Edge-Übernahme“ nur den Gateway-DHCP-Dienst. Lokaler DHCP-Server oder lokales DHCP-Relay wird nicht unterstützt.
    • Die DPDK-Fast Path-Uplink-Schnittstellen auf den NSX-Edges (fp-eth0, fp-eth1 und fp-eth2) müssen inaktiv sein.

      Verwenden Sie die NSX-APIs, um den admin_status-Parameter jeder DPDK-Fast Path-Schnittstelle auf dem Edge-Transportknoten auf down zu aktualisieren.

      Um beispielsweise den admin_status-Parameter der fp-eth0-Schnittstelle auf dem Edge-Transportknoten zu ändern, führen Sie die folgenden APIs aus:
      1. Rufen Sie die Edge-ID des NSX Edge-Transportknotens ab:

        GET https://{nsxt-mgr-ip}/api/v1/transport-nodes

      2. Verwenden Sie die Edge-ID, die Sie in Schritt 1 abgerufen haben, um die Eigenschaften der fp-eth0-Netzwerkschnittstelle abzurufen:

        GET https://{nsxt-mgr-ip}/api/v1/transport-nodes/{edge-id}/node/network/interfaces/fp-eth0

      3. Fügen Sie die vollständige GET API-Antwort in einen Texteditor ein und ändern Sie den admin_status-Parameter in down.
      4. Fügen Sie die vollständige bearbeitete API-Antwort in den Anforderungstext der folgenden PUT API ein:

        PUT https://{nsxt-mgr-ip}/api/v1/transport-nodes/{edge-id}/node/network/interfaces/fp-eth0

      Weitere Einzelheiten zu den Parametern in diesen APIs finden Sie unter Handbuch zu NSX-API.

    • Sie können DLRs nicht mehrere Tier-1-Gateways ohne einen Edge-Cluster oder ein Tier-1-Gateway nur für DR unter einem übergeordneten Tier-0-Gateway zuordnen. Sie können das übergeordnete Tier-0-Gateway auch nicht einem DLR zuordnen, wenn Sie eine Zuordnung zu einem Tier-1-Gateway nur für DR durchführen. Wenn Ihre Topologie die Zuordnung mehrerer DLRs erfordert, müssen Sie ein Aktiv/Standby-Tier-1-Gateway mit einem zugewiesenen Edge-Cluster verwenden.