In der folgenden Tabelle werden die Felder aufgeführt und beschrieben, die für eine Loopback-Schnittstelle konfiguriert werden müssen:

Feld Beschreibung
Schnittstellen-ID (Interface ID) Geben Sie eine eindeutige ID der Loopback-Schnittstelle ein. Die ID muss über alle Segmente innerhalb eines Edge hinweg eindeutig sein und muss bei 1 beginnen, da Null (0) nicht unterstützt wird.
Segment Wählen Sie in der Dropdown-Liste ein Segment aus. Die Loopback-Schnittstelle gehört zum ausgewählten Segment.
ICMP-Echo-Antwort (ICMP Echo Response) Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um die Loopback-Schnittstelle für die Antwort auf ICMP-Echo-Meldungen zu aktivieren.
IPv4-Einstellungen (L2 Settings)
Adresstyp (Addressing Type) Standardmäßig ist der Adresstyp Statisch (Static). Der Typ kann nicht geändert werden.
IP-Adresse (IP Address) Geben Sie die IPv4-Adresse für die Loopback-Schnittstelle ein.
CIDR-Präfix (CIDR Prefix) Das CIDR-Präfix für die IPv4-Adresse der Loopback-Schnittstelle. Der Standardwert ist /32. Sie können den Standardwert nicht ändern.
Ankündigen (Advertise) Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um die Loopback-Schnittstelle anderen Zweigstellen im Netzwerk anzukündigen.
OSPF
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen und wählen Sie einen OSPF-Bereich in der Dropdown-Liste aus. Die IP-Adresse der Loopback-Schnittstelle wird im ausgewählten OSPF-Bereich angekündigt.
Hinweis: Diese Option ist nur aktiviert, wenn Sie OSPF für das Segment konfiguriert haben, das Sie für die Loopback-Schnittstelle ausgewählt haben.
IPv6-Einstellungen (L2 Settings)
Adresstyp (Addressing Type) Standardmäßig ist der Adresstyp Statisch (Static). Der Typ kann nicht geändert werden.
IP-Adresse (IP Address) Geben Sie die IPv6-Adresse für die Loopback-Schnittstelle ein.
CIDR-Präfix (CIDR Prefix) Das CIDR-Präfix für die IP-Adresse der Loopback-Schnittstelle. Der Standardwert ist /128. Sie können den Standardwert nicht ändern.
Hinweis: Sie können die Kontrollkästchen Aktiv (Active) für die IPv4- und IPv6-Einstellungen aktivieren, um den entsprechenden Adressierungstyp für die Schnittstelle zu aktivieren. Standardmäßig ist die Option für IPv4-Einstellungen aktiviert.

Verwandte Themen