Mithilfe der unterstützten Topologien können Sie VMware SD-WAN HA auf VMware ESXi bereitstellen.

Beachten Sie bei der Bereitstellung von HA auf VMware ESXi die folgenden Einschränkungen:

ESXi vSwitch-Einschränkungen

  • Die Upstream-Fehler werden nicht durch den vSwitch übertragen, der direkt mit einer virtuellen SD-WAN-VNF verbunden ist. Wenn beispielsweise ein physischer Adapter ausfällt, wird den VMware Edges die Verbindung als aktiv angezeigt und es findet kein Failover statt.
  • vSwitches ermöglichen es nicht, bestimmte VLANs auf einer Portgruppe zu konfigurieren. Wenn mehr als ein VLAN erforderlich ist, muss VLAN 4095 konfiguriert werden. Dies ermöglicht alle VLANs in der Portgruppe.

Einschränkungen bei der Hochverfügbarkeit für VMware SD-WAN

  • Es gibt keine generische Möglichkeit zur Fehlererkennung, die auf allen Hardware-, virtuellen und uCPE-Plattformen funktioniert.

Sie können die LoS (Loss of Signal)-Erkennung aktivieren, um das HA-Failover zu ermitteln. Weitere Informationen finden Sie unter HA-LoS-Erkennung auf gerouteten Schnittstellen.

VMware SD-WAN unterstützt die folgenden Topologien bei der Bereitstellung von HA auf VMware ESXi:

Topologie 1: Legacy-HA mit WAN-Links

Die folgende Abbildung veranschaulicht eine Topologie mit Legacy-HA zusammen mit WAN-Links, die über einen einzelnen physischen Adapter und ein geroutetes LAN oder ein geroutetes LAN über einen einzelnen physischen Adapter per Uplink übertragen wurden.

Topologie 2: Erweiterte HA mit WAN-Links

Die folgende Topologie zeigt erweiterte HA mit drei WAN-Links.

Topologie 3: Erweiterte HA mit Teilschnittstellen

Die folgende Abbildung zeigt erweiterte HA mit Teilschnittstellen für die WAN-Schnittstellen mit VLAN-ID 4095 für die Portgruppe.