Sie können ein Gateway sowohl mit IPv4- als auch mit IPv6-Adressen bereitstellen.

Voraussetzungen

Stellen Sie sicher, dass SD-WAN Orchestrator wie in Aktualisieren von SD-WAN Orchestrator für Dual-Stack-Unterstützung beschrieben mit Version 5.0.0 ausgeführt wird.

Bereitstellen von VMware SD-WAN Gateway auf AWS

Beachten Sie die folgenden Richtlinien beim Bereitstellen von SD-WAN Gateways auf AWS.

  • Bei der Migration von Gateways in die Cloud wird empfohlen, die Instanz von Gateways zu löschen und eine neue Instanz mit aktivierter IPv6-Option zu erstellen.
  • Verwenden Sie in AWS immer DHCPv6 zur Konfiguration der IPv6-Adresse auf der öffentlichen Schnittstelle.

Einrichten der IPv6-Adresse auf Gateways für eine neue Bereitstellung

  1. Erstellen Sie einen Gateway-Pool mit dem IP-Versionstyp IPv4 und IPv6.
  2. Stellen Sie ein neues Gateway mit Version 5.0.0 bereit. Sie können IPv4- und IPv6-Adressen auf der öffentlichen Schnittstelle mit netplan konfigurieren, wenn IPv6 in den Metadaten nicht verfügbar ist.

    Im Folgenden finden Sie eine Beispielkonfiguration:

    vcadmin@vcg2:~$ cat /etc/netplan/50-cloud-init.yaml 
    network:
     ethernets:
      eth0:
       addresses: [169.254.10.2/29, 'fd00:ff01:0:1::2/64']
       routes:
       - {metric: 1, to: 0.0.0.0/0, via: 169.254.10.1}
       - {metric: 1, to: '0::0/0', via: 'fd00:ff01:0:1::1'}
      eth1:
       addresses: [101.101.101.11/24]
       routes:
       - {metric: 2, to: 0.0.0.0/0, via: 101.101.101.10}
      eth2:
       addresses: [192.168.0.111/24]
     renderer: networkd
     version: 2
    vcadmin@vcg2:~$
  3. Führen Sie nach der Aktualisierung von netplan den Befehl sudo netplan apply aus, um die Konfiguration anzuwenden.
    vcadmin@vcg2:~$ sudo netplan apply
    vcadmin@vcg2:~$
  4. Aktivieren Sie das Gateway mithilfe der IPv4-Adresse des Orchestrators. Wenn der Orchestrator mit Dual-Stack bereitgestellt wird, können Sie das Gateway entweder mit der IPv4- oder IPv6-Adresse des Orchestrators aktivieren.
  5. Nach der Aktivierung gibt Orchestrator sowohl IPv4- als auch IPv6-Informationen an Edges weiter.
  6. Aktualisieren Sie die Softwareversionen der Edges auf Version 5.0.0. Nach der Aktualisierung der Edges aktiviert der Orchestrator Optionen zum Einrichten IPv6-bezogener Geräteeinstellungen.

Einrichten einer IPv6-Adresse auf Gateways, die von der vorherigen Version aktualisiert wurden

  1. Führen Sie ein Upgrade der Gateways auf Version 5.0.0 durch.
  2. Aktualisieren Sie in der Gateway-Shell die Netplan-Konfigurationen mit der IPv6-Adresse. Im Folgenden finden Sie eine Beispielkonfiguration:
    vcadmin@vcg2:~$ cat /etc/netplan/50-cloud-init.yaml 
    network:
     ethernets:
      eth0:
       addresses: [169.254.10.2/29, 'fd00:ff01:0:1::2/64']
       routes:
       - {metric: 1, to: 0.0.0.0/0, via: 169.254.10.1}
       - {metric: 1, to: '0::0/0', via: 'fd00:ff01:0:1::1'}
      eth1:
       addresses: [101.101.101.11/24]
       routes:
       - {metric: 2, to: 0.0.0.0/0, via: 101.101.101.10}
      eth2:
       addresses: [192.168.0.111/24]
     renderer: networkd
     version: 2
    vcadmin@vcg2:~$
    vcadmin@vcg2:~$ sudo netplan apply
    vcadmin@vcg2:~$
  3. Navigieren Sie im Orchestrator-Portal zur Seite Gateways und wählen Sie das aktualisierte IPv4-Gateway aus.
  4. Geben Sie auf der Seite Gateways konfigurieren (Configure Gateways) die in der Gateway-Shell konfigurierte IPv6-Adresse ein.

    Weitere Informationen finden Sie unter Gateways konfigurieren.

  5. Der Orchestrator überträgt die IPv6-Konfigurationen an die Edges.
  6. Aktualisieren Sie die Softwareversionen der Edges auf Version 5.0.0. Nach der Aktualisierung der Edges aktiviert der Orchestrator Optionen zum Einrichten IPv6-bezogener Geräteeinstellungen.
  7. Sie müssen Gateways auf der Edge-Ebene oder für alle Unternehmenskunden neu verteilen, damit die Edges die IPv6-Informationen des Gateways vom Orchestrator abrufen können.

Weitere Informationen finden Sie hier: