Konfigurieren Sie Workspace ONE Boxer mit Anwendungskonfigurationswerten.

Sie können mithilfe der von Workspace ONE UEM zur Verfügung gestellten Kombination aus Konfigurationsschlüssel und Konfigurationswert die Einstellungen für Ihre Workspace ONE Boxer-Bereitstellung konfigurieren.

Hinweis: Wenn Sie die Console-Version 2004 oder höher verwenden, müssen Sie nicht alle Schlüsselwertpaare der Konfiguration manuell hinzufügen. Sie können die meisten Werte für die Anwendungskonfiguration mithilfe der Einstellungen konfigurieren, die auf den Zuweisungsseiten der E-Mail-Einstellungen und App-Richtlinien verfügbar sind. Für einige neue Funktionen sind Schlüsselwertpaare erforderlich. Wenn Sie ein Schlüsselwertpaar eingeben, das bereits auf die neue Benutzeroberfläche migriert wurde, wird eine Meldung angezeigt, die besagt, dass ein doppelter Schlüssel gefunden wurde. Die Einstellungen für diese Funktion können sich an einer anderen Stelle der Benutzeroberfläche befinden, je nachdem, ob es sich um eine konto- oder appspezifische Richtlinie handelt.

Geben Sie zum Konfigurieren dieser Einstellungen den Konfigurationsschlüssel und den entsprechenden Wert während der Anwendungszuweisung in den Einstellungen für die Anwendungskonfiguration ein.

Wichtiger Hinweis: Wenn Workspace ONE Boxer bereits auf einem Endbenutzergerät installiert ist, dauert es möglicherweise einige Minuten, bis Workspace ONE Boxer die neuen Profileinstellungen heruntergeladen hat.

Synchronisierungszeitraum

Fügen Sie dieses Schlüsselwertpaar hinzu, um die maximale Anzahl an Tagen festzulegen, nach deren Ablauf E-Mail und Kalender in der Workspace ONE Boxer-Anwendung synchronisiert werden sollen. Mit dieser Einstellung können Sie die Funktion Keine Begrenzung ausblenden, die in den Einstellungen der Workspace ONE Boxer-Anwendung verfügbar ist.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicyEmailMaxSyncPeriod Ganzzahl 0: Alle
1: 1 Tag
2: 3 Tage
3: 1 Woche
4: 2 Wochen
5: 1 Monat synchronisieren
Wählen Sie die Anzahl der vergangenen Tage, nach denen Ihre E-Mails synchronisiert werden sollen.
PolicyCalendarMaxSyncPeriod Ganzzahl 0: Alle
4: 2 Wochen
5: 1 Monat
6: 3 Monate
7: 6 Monate synchronisieren
Wählen Sie die Anzahl der vergangenen Tage, nach denen Ihre Kalenderereignisse synchronisiert werden sollen.

Hinweis: Legen Sie die Schlüsselwertpaare so fest, dass das Synchronisieren aller alten E-Mails und Kalenderereignisse blockiert wird, bis neue E-Mails bzw. Kalenderereignisse synchronisiert wurden. Das Entfernen der „0“ aus den Schlüsselwerten deaktiviert die Option Keine Begrenzung für PolicyEmailMaxSyncPeriod und PolicyCalendarMaxSyncPeriod.

(nur iOS) FastSync – Synchronisierung der Schlüsselhinterlegung

Fügen Sie die folgenden Schlüsselwertpaare hinzu, um die Hintergrundsynchronisierung und die Geschwindigkeit der nachfolgenden Synchronisierungen zu verbessern.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
ENSEnableKeyEscrow Ganzzahl 0: Deaktiviert (Standard)
1: Aktiviert
Festlegen, um FastSync zu aktivieren.
ENSKeyEscrowExpiry Ganzzahl 48 Stunden (Standard) Geben Sie die Ablaufzeit in Stunden an, wenn Workspace ONE Boxer diesen Schlüssel nicht mehr erhält.

Standardmäßige S/MIME-Signatur- und -Verschlüsselungsalgorithmen

Fügen Sie die folgenden Schlüsselwertpaare hinzu, um die Standardverschlüsselungsalgorithmen zum Signieren und Verschlüsseln von S/MIME-E-Mails zu konfigurieren. Wenn ein S/MIME-Standardalgorithmus konfiguriert ist, sendet Workspace ONE Boxer die ausgehenden E-Mails mit dem konfigurierten Standardalgorithmus. Workspace ONE Boxer überprüft zudem die Algorithmen für eingehende E-Mails. Wenn die eingehende E-Mails nicht mit dem Standardalgorithmus konfiguriert sind, wird eine Warnmeldung in der Konversationsansicht angezeigt.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicySMIMEDefaultEncryptionAlgorithm Zeichenkette Zulässige Werte:
3DES
AES128
AES192
AES256
Beispiel: PolicySMIMEDefaultEncryptionAlgorithm - [“3DES”]
Geben Sie einen Verschlüsselungsalgorithmus zur Verwendung für eingehende und ausgehende E-Mails an. Wenn kein gültiger Algorithmus angegeben ist, wird der niedrigste unterstützte Algorithmus verwendet (3DES).
PolicySMIMEDefaultSigningAlgorithm Zeichenkette Zulässige Werte:
SHA1
SHA256
SHA384
SHA512
Beispiel: PolicySMIMEDefaultSigningAlgorithm - [“SHA1”]
Geben Sie einen Standardalgorithmus für S/MIME-Signaturen zur Verwendung für eingehende und ausgehende E-Mails an. Wenn kein gültiger Algorithmus angegeben ist, wird der niedrigste unterstützte Algorithmus verwendet (SHA-1).

(Nur Android) S/MIME-Algorithmenkonformität

Fügen Sie die folgenden Schlüsselwertpaare hinzu, um die Liste der Algorithmen zu konfigurieren, die Workspace ONE Boxer beim Eingang von signierten oder verschlüsselten S/MIME-E-Mails auf Konformität prüft. Wenn diese Option aktiviert ist, werden von Workspace ONE Boxer nur die konfigurierten Algorithmen erkannt. Workspace ONE Boxer zeigt beim Zugriff auf E-Mails, die mit einem anderen starken oder schwachen Algorithmus als den mit den Schlüsselwertpaaren aufgeführten Algorithmen verschlüsselt wurden, eine Nichtkonformitätswarnung an.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicySMIMEConformingEncryptionAlgorithms Zeichenkette Unterstützte Werte:
3DES
AES128
AES192
AES256
Beispiel: PolicySMIMEConformingEncryptionAlgorithms = ["AES-128", "AES-256"]
Legen Sie die Algorithmen für die Verschlüsselung von S/MIME-E-Mails fest, die von Workspace ONE Boxer erkannt werden.
PolicySMIMEConformingSigningAlgorithms Zeichenkette Unterstützte Werte:
SHA1
SHA256
SHA384
SHA512
Beispiel: PolicySMIMEConformingSigningAlgorithms = ["SHA-256", "SHA-512"]
Legen Sie die Algorithmen für die Signierung von S/MIME-E-Mails fest, die von Workspace ONE Boxer erkannt werden.

Richtlinie für ENSv2-Benachrichtigung

Fügen Sie das folgende Schlüsselwertpaar hinzu, um die Richtlinie für ENS-Benachrichtigungen für Workspace ONE Boxer zu konfigurieren. Wenn diese Option konfiguriert ist, abonniert Workspace ONE Boxer ENSv2 sofort neu und die Benachrichtigungsrichtlinie wird entsprechend dem festgelegten Schlüsselwert aktualisiert. Weitere Informationen zum Konfigurieren von ENS2 für Workspace ONE Boxer finden Sie im Installations- und Konfigurationshandbuch zum VMware E-Mail-Benachrichtigungsdienst v2.0 unter docs.vmware.com.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicyLimitNotificationText Ganzzahl 0: Setzt Benachrichtigung auf Absender, Betreff und Vorschau
1: Setzt Benachrichtigung auf Absender und Betreff (Standard)
2: Setzt Benachrichtigung auf Absender
3: Setzt Benachrichtigung auf generische Nachricht (neue Nachricht)
4: Legt keine Benachrichtigung fest (nur das Badge wird aktualisiert)
Konfigurieren Sie die von Workspace ONE Boxer verwendete Benachrichtigungsrichtlinie.

Nur-Text-Modus

Fügen Sie das folgende Schlüsselwertpaar hinzu, um den Nur-Text-Modus von Workspace ONE Boxer zu konfigurieren.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
AppPlainTextMode Boolesch False: Deaktiviert (Standard)
True: Aktiviert
Legen Sie diesen Schlüssel auf Wahr fest, um den Nur-Text-Modus von Workspace ONE Boxer zu aktivieren.
Wenn Sie diesen Wert festgelegt haben, ruft Workspace ONE Boxer bei der Synchronisierung nur Nur-Text aus HTML-E-Mails ab. Workspace ONE Boxer sendet unabhängig vom Format der E-Mail-Nachricht ausschließlich Nur-Text. Die Formatierungssteuerelemente in der Erstellungsansicht sind deaktiviert und aus Rich- oder HTML-Inhalten kann nur Text kopiert und eingefügt werden.

Richtlinie für das Erlauben von Metriken

Fügen Sie diesen Schlüssel hinzu, um die Richtlinie für das Erlauben der Erfassung von anonymen Nutzungsdaten zur Verbesserung der Benutzererfahrung in Workspace ONE Boxer zu definieren. Wenn dieser Schlüssel aktiviert ist, wird dem Benutzer beim Starten von Workspace ONE Boxer ein Hinweis zur Datenfreigabe angezeigt. Der Gerätebenutzer kann die Datenfreigabe aktivieren oder deaktivieren, indem er zu „Einstellungen“ > „Datenschutz“ > „Datenfreigabe“ navigiert.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicyAllowMetrics Boolesch False: Deaktiviert (Standard)
True: Aktiviert
Legen Sie True fest, um die Datenerfassung zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit von Workspace ONE Boxer zu ermöglichen.
Wenn der Wert für „PolicyAllowFeatureAnalytics“ in den benutzerdefinierten SDK-Einstellungen festgelegt wird, hat dieser Vorrang vor dem über die Konfigurationseinstellungen der Anwendung festgelegten Wert für „PolicyAllowMetrics“.

Mindestzeichen für die GAL-Suche

Fügen Sie diesen Schlüssel hinzu, um die Mindestanzahl an Zeichen zu definieren, die zum Durchführen einer Suche in der globalen Adressliste (GAL) erforderlich ist.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
AppMinGALCharacters Ganzzahl 2: Legt eine Mindestanzahl von 2 Zeichen fest, bevor eine GAL-Suche ausgelöst wird
3: Legt eine Mindestanzahl von 3 Zeichen fest, bevor eine GAL-Suche ausgelöst wird
4 (Standard in Exchange): Legt eine Mindestanzahl von 4 Zeichen fest, bevor eine GAL-Suche ausgelöst wird
Legen Sie die Mindestanzahl der Zeichen fest, die für die Durchführung einer GAL-Suche erforderlich ist.

Richtlinie für das Erlauben von Systemabsturzberichten

Fügen Sie diesen Schlüssel hinzu, um die Richtlinie für das Melden von Workspace ONE Boxer-Abstürzen an VMware zu definieren.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicyAllowCrashReporting Boolesch True: Aktiviert (Standard)
False: Deaktiviert
Legen Sie diesen Schlüssel auf Wahr fest, wenn Workspace ONE Boxer-Abstürze an VMware gemeldet werden sollen.
Wenn der Wert von PolicyAllowCrashReporting über die benutzerdefinierten SDK-Einstellungen festgelegt wurde, hat dieser Vorrang vor dem Wert, der in den Konfigurationseinstellungen der App festgelegt ist.

(nur iOS) Drucken zulassen

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicyAllowPrint Boolesch True: Aktiviert (Standard)
False: Deaktiviert
Legen Sie diesen Schlüssel auf Falsch fest, um das Drucken von E-Mails aus Workspace ONE Boxer zu deaktivieren.

Hinweis: Sie können nur die E-Mail über eine Boxer-Vorschau drucken, nicht die Anhänge. Um Anhänge zu drucken, müssen Sie sie in Drittanbieter-Anwendungen öffnen und von dort aus drucken.

(Nur iOS) HTTPS erzwingen

Wenn dieses Schlüsselwertpaar von Workspace ONE Boxer v4.13 für iOS hinzugefügt wird, werden E-Mail-Inhalte von ungesicherten Verbindungen in Workspace ONE Boxer blockiert.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicyEnforceHTTPS Boolesch False = Deaktiviert (Standard)
True = Aktiviert
Wenn hierfür „Wahr“ festgelegt ist, werden E-Mail-Inhalte aus ungesicherten HTTP-Verbindungen nicht geladen. Ausgehende Links (hrefs) sind nicht betroffen, da die ausgehenden Links mit der Browser-Richtlinie gesteuert werden können.

Benachrichtigungen beschränken

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicyLimitNotificationText Ganzzahl 0: Zeigt Absender, Betreff und Textvorschau an
1: Zeigt Absender und Betreff an (Standard)
2: Zeigt den Absender an
3: Generische Benachrichtigung (Sie haben eine neue E-Mail)
4: Keine Benachrichtigung
Durch die Festlegung des Konfigurationswerts beschränken Sie die Anzeige in der Workspace ONE Boxer-Benachrichtigung.

Markieren externer Adressen

Fügen Sie die folgenden Schlüssel hinzu, um in der Konfiguration von Workspace ONE Boxer festzulegen, dass der Benutzer beim Hinzufügen von externen Empfängern zu E-Mails gewarnt wird.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
AppDomainsInternal Zeichenkette Stellen Sie die Liste der internen Domänen bereit. Beispiel: [vmware.com, air-watch.com]. Definieren Sie die internen oder zulässigen Domänen. Der Benutzer kann die Warnung mithilfe der Einstellung „Vor dem Senden bestätigen“ in Workspace ONE Boxer deaktivieren, wenn die internen Domänen definiert sind und der AppDomainsWarning-Schlüssel nicht festgelegt ist.
AppDomainsWarning Boolesch False: Deaktiviert (Standard)
True: Aktiviert
Setzen Sie diesen Schlüssel auf „Wahr“, um eine Warnung zu aktivieren, wenn der Anwender Empfänger aus externen Domänen eingibt. Wenn die Domänen konfiguriert sind und für AppDomainsWarning der Wert „Wahr“ festgelegt ist, ist die Einstellung „Vor dem Senden bestätigen“ für die Anwender nicht verfügbar. Wenn die Warnung angezeigt wird, kann der Benutzer diese entweder akzeptieren und zum Menü für die Erstellung der E-Mail zurückkehren oder die Warnung ignorieren und mit dem Versenden der E-Mail an externe Empfänger fortfahren.

Wenn der Schlüssel „AppDomainsInternal“ aktiviert und der Schlüssel „AppDomainsWarning“ deaktiviert ist, ist die Einstellung „Vor dem Senden von E-Mails bestätigen“ deaktiviert. Der Gerätebenutzer kann die Einstellung in der Workspace ONE Boxer-Anwendung bei Bedarf umschalten. Wenn der Schlüssel „AppDomainsInternal“ und der Schlüssel „AppDomainsWarning“ deaktiviert ist, ist die Einstellung „Vor dem Senden von E-Mails bestätigen“ deaktiviert. Der Gerätebenutzer kann die Einstellung in der Workspace ONE Boxer-Anwendung bei Bedarf aktivieren. Wenn sowohl „AppDomainsInternal“ als auch „AppDomainsWarning“ auf „Wahr“ gesetzt ist, ist die Einstellung „Vor dem Senden von E-Mails bestätigen“ aktiviert und für den Gerätebenutzer nicht verfügbar.

Mobile Flows

Fügen Sie die folgenden Schlüssel hinzu, um Mobile Flows für Workspace ONE Boxer zu konfigurieren.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
AppMobileFlowsEnabled Boolesch False: Deaktiviert (Standard)
True: Aktiviert
Legen Sie für diesen Schlüssel True fest, um Mobile Flows für Workspace ONE Boxer zu aktivieren.
AppMobileFlowsHost Zeichenkette Geben Sie eine gültige URL für den Mobile Flows-Host an.
Beispiel: http://acme.hero.acme1.com.
Definieren Sie die URL für den Mobile Flows-Host.
AppMobileFlowsvIDM Zeichenkette Geben Sie eine gültige URL für die Authentifizierung der Geräteanwender an. Beispiel: http://acme.vIDM.acme2.com Definiert die URL für die Authentifizierung des Gerätebenutzers.

Lokale Kalender zulassen

Fügen Sie diesen Schlüssel hinzu, um die Richtlinie für lokale Kalender in Workspace ONE Boxer zu definieren.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicyAllowLocalCalendars Boolesch True: Aktiviert (Standard)
False: Deaktiviert
Legen Sie für diesen Schlüssel True fest, um lokale Kalender in Workspace ONE Boxer zu definieren. Wenn dieser Schlüssel deaktiviert ist, ist die Option „Lokale Kontakte“ in Workspace ONE Boxer für Endbenutzer nicht verfügbar.

PolicyDerivedCredentials

Fügen Sie diesen Schlüssel hinzu, um für Workspace ONE Boxer eine Authentifizierungsrichtlinie mit abgeleiteten Anmeldedaten zu aktivieren. Wenn dieser Schlüssel aktiviert ist, müssen Gerätebenutzer die Anwendung VMware PIV-D Manager für die Registrierung bei Workspace ONE Boxer installieren.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicyDerivedCredentials Ganzzahl 1: Aktiviert
0: Deaktiviert
Legen Sie hierfür „1“ fest, wenn die Registrierung bei Workspace ONE Boxer mit abgeleiteten Anmeldedaten aktiviert werden soll.

Standardmäßige Wischaktionen

Fügen Sie diesen Schlüssel hinzu, um die standardmäßigen Wischaktionen in Workspace ONE Boxer zu definieren.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
AppSwipesLeftShortDefault

AppSwipesLeftLongDefault

AppSwipesRightShortDefault

AppSwipesRightLongDefault
Ganzzahl 1: Aktionsraster
2: Archivieren
3: Löschen
4: Verschieben
5: Kennzeichnen
6: Schnellantwort
7: Gelesen oder Ungelesen
8: Spam
Definieren Sie die Standardwischaktionen. Der Benutzer kann mithilfe der Optionen in der Workspace ONE Boxer-Anwendung Wischaktionen anpassen.

Standardmäßige Konversationsansicht

Fügen Sie diesen Schlüssel hinzu, um die Standardrichtlinie für die Konversationsansicht in Workspace ONE Boxer zu definieren.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
AppConversationViewDefault Boolesch True: Aktiviert (Standard)
False: Deaktiviert
Setzen Sie diesen Schlüssel auf Wahr, um das Threading von Konversationen standardmäßig zu aktivieren. Wenn der Wert Falsch festgelegt wird, wird die Option für das Threading von Konversationen standardmäßig für die Benutzer deaktiviert.

Standardrichtlinie für Avatare

Fügen Sie diesen Schlüssel hinzu, um die Standardrichtlinie in Workspace ONE Boxer für Avatare zu definieren.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
AppAvatarsDefault Boolesch True: Aktiviert (Standard)
False: Deaktiviert
Legen Sie den Schlüssel auf Wahr fest, um Avatare standardmäßig zu aktivieren. Der Benutzer kann mithilfe der Optionen in der Workspace ONE Boxer-Anwendung die Einstellung für Avatare ändern.

(nur iOS) Eigene Tastaturen zulassen

Fügen Sie diesen Schlüssel hinzu, um die Richtlinie für das Zulassen einer Drittanbietertastatur in Workspace ONE Boxer zu definieren.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicyAllowCustomKeyboards Boolesch True: Aktivieren (Standardwert für nicht verwaltetes Gerät)
False: Deaktivieren (Standardwert für verwaltetes Gerät)
Legen Sie diesen Schlüssel auf Wahr fest, um zuzulassen, dass Benutzer Drittanbietertastaturen in Workspace ONE Boxer aktivieren.

Kontakte standardmäßig exportieren

Fügen Sie diesen Schlüssel hinzu, um das standardmäßige Exportieren von Kontakten zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
AppDefaultCallerID Boolesch True: Aktiviert (Standard)
False: Deaktiviert
Legen Sie diesen Schlüssel auf Wahr fest, um das Exportieren von Kontakten standardmäßig zu aktivieren. Für diese Einstellung muss die Option „Anrufer-ID“ in Workspace ONE UEM console auf „Unbeschränkt“ gesetzt sein.

Anrufer-ID zulassen (Kontaktexport für iOS)

Fügen Sie diesen Schlüssel hinzu, um die Option „Kontakt exportieren“ in Workspace ONE Boxer für Endbenutzer zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicyAllowCallerID Boolesch True: Aktiviert (Standard)
False: Deaktiviert
Legen Sie diesen Schlüssel auf Wahr fest, um das Exportieren von Kontakten durch Endanwender zu aktivieren. Für diese Einstellung muss der Konfigurationswert für „AppDefaultCallerID“ auf „aktiviert“ festgelegt sein. Wenn dieser Schlüssel deaktiviert ist, ist die Option „Kontakte exportieren“ in Workspace ONE Boxer für Endbenutzer nicht verfügbar.

Hinweis: Auf iOS-Geräte exportierte Boxer-Kontakte werden bei einer Enterprise-Löschung nicht gelöscht und in der systemeigenen Kontaktliste des Geräts behalten. Um das Löschen der Kontakte von den iOS-Geräten auszulösen, muss der Endbenutzer Boxer nach dem Enterprise Wipe neu starten.

Archivieren zulassen

Fügen Sie diesen Schlüssel hinzu, um die Aktion „Archivieren“ in Workspace ONE Boxer für Endbenutzer zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicyAllowActionArchive Boolesch True: Aktiviert (Standard)
False: Deaktiviert
Legen Sie diesen Schlüssel auf Wahr fest, um die Aktion „Archivieren“ für Endbenutzer zu aktivieren. Wenn dieser Schlüssel deaktiviert ist, ist die Option „Archivieren“ in Workspace ONE Boxer für Endbenutzer nicht verfügbar.

Phishing-Berichte

Fügen Sie diesen Schlüssel hinzu, um die Aktion „Phishing-Berichte“ in Workspace ONE Boxer für Endbenutzer zu aktivieren.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
AppPhishEmailAddress Zeichenfolge Jede E-Mail-Adresse im gültigen Format. Die gemeldete E-Mail wird an die durch den Konfigurationswert angegebene E-Mail-Adresse gesendet.

Einschränken von Anlagen von Drittanbietern

Fügen Sie diese Schlüssel hinzu, um den Gerätebenutzer daran zu hindern, Dateien von mehreren Drittanbieterquellen an E-Mails anzuhängen.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicyAllowDocProviders Boolesch True: Aktivieren (Standard)
False: Deaktivieren
Aktiviert bzw. deaktiviert Anhänge von externen Anbietern (iCloud, Dropbox, Google Drive usw.) in Workspace ONE Boxer.
PolicyAllowOpenIn Ganzzahl 1: Zulässig (Standard)
0: Nicht zulässig
Aktiviert bzw. deaktiviert das Anfügen von Dateien aus anderen Apps durch Öffnen oder gemeinsames Nutzen in Workspace ONE Boxer. Wenn „Öffnen in“ oder das Teilen für Anlagen deaktiviert ist, wird die Meldung angezeigt, dass der Administrator Restriktionen für Anlagen aus externen Anwendungen festgelegt hat.
(nur iOS)
PolicyAllowPhotoAttachment
Boolesch True: Aktivieren (Standard)
False: Deaktivieren
Aktiviert bzw. deaktiviert das Anfügen von Bildern und Mediendateien aus Fotogalerien und von Kameras

Einschränken der Freigabe von UNC/HTTP-Links

Fügen Sie diesen Schlüssel hinzu, um die Freigabe von UNC/HTTP-Links in einer E-Mail mit langem Tippmenü einzuschränken.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicyAllowSharingLinks Boolesch True: Aktivieren (Standard)
False: Deaktivieren
Aktiviert oder deaktiviert die Freigabe von UNC/HTTP-Links in einer E-Mail. Wenn Wahr festgelegt ist, können UNC/HTTP-Links nicht freigegeben werden.

S/MIME

Verwenden Sie diese Schlüsselwertpaare zum Konfigurieren der S/MIME-Unterstützung.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicySMIME Ganzzahl 0: Deaktiviert (Standard)
1: Zulässig
2: Erforderlich
Ändert den Status der S/MIME-Unterstützung.
PolicySMIMEEnableRevocationCheck Ganzzahl 0: Deaktiviert (Standard)
1: Aktiviert
Aktivieren oder deaktivieren Sie das Online Certificate Status Protocol (OCSP).
PolicySMIMERevocationCheckUrl Zeichenkette Unterstütztes Format: http://ocsp.acme.us/
ocsp:88
Konfigurieren Sie die URL zur Überprüfung des Widerrufs.
PolicySMIMERevocationCheckType Ganzzahl 0: Gesamte Kette prüfen (Standard)
1: Nur Benutzerzertifikat prüfen
Konfigurieren Sie den Überprüfungstyp des Widerrufs.
PolicySMIMERevocationUseAIA Ganzzahl 0: Deaktiviert (verwenden Sie nicht die im Zertifikat konfigurierte URL für den Widerrufsstatus, sondern nur „PolicySMIMERevocationCheckUrl“ (Standard)
1: Aktiviert (verwenden Sie die im Zertifikat konfigurierte URL für die Überprüfung des Widerrufsstatus; falls diese nicht verfügbar ist, verwenden Sie „PolicySMIMERevocationCheckUrl“)
2: Erforderlich (verwenden Sie nur die im Zertifikat konfigurierte URL zur Überprüfung des Widerrufsstatus, ignorieren Sie „PolicySMIMERevocationCheckUrl“)
Definieren Sie die Richtlinie zur Widerrufsnutzung.
PolicySMIMERevocationEnforceNonce Ganzzahl 0: Deaktiviert (Nonce erzwingen) (Standard)
1: Aktiviert (Nonce nicht verwenden)
Definieren Sie die Richtlinie für die Nonce-Nutzung.
PolicySMIMERevocationTTL Ganzzahl 7 – Standardwert Definieren Sie die Zeitdauer, für die die Widerrufsdaten aufzubewahren sind.
PolicySMIMETrustStore Ganzzahl 0: Trust Store des Geräts (Standard)
1: Trust Store von Workspace ONE Boxer
Definieren Sie den Trust Store.

Erneutes Abrufen leerer Links

Fügen Sie das folgende Schlüsselwertpaar hinzu, um die Neuerstellungsrichtlinie für nicht standardmäßige URLs zu konfigurieren:

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
AppRefetchEmptyLinksUsingMime Boolesch True: Aktiviert
False: Deaktiviert
Hinweis: Der Standardwert auf iOS ist „true“, wobei der Standardwert für Android „false“ lautet.
In (im HTML-Format abgerufenen) E-Mails, die nicht standardmäßige URL-Schemas enthalten und auf nicht-Server-Domänen verweisen, ersetzt Exchange die URL durch zwei Leerzeichen. Aktivieren Sie den „PolicyRefetchEmptyLinksUsingMime“-Schlüssel um ein solches Vorkommen zu erkennen und den betroffenen Textkörper unter Verwendung von MIME, das dem Fehler beim URL-Austausch nicht unterliegt, erneut herunterzuladen.

Moderne Authentifizierung

Fügen Sie das folgende Schlüsselwertpaar hinzu, um die moderne Authentifizierung für Office 365-Konten zu aktivieren:

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
AccountUseOauth Boolesch False: Deaktivieren (Standard)
True: Aktivieren
Aktiviert oder deaktiviert die moderne Authentifizierung für Office 365-Konten. Ist diese Option aktiviert, werden Benutzer während der Registrierung auf die Anmeldeseite umgeleitet, um ihr E-Mail-Kennwort einzugeben.

Workspace ONE Boxer unterstützt auch die zertifikatbasierte Authentifizierung mit moderner Authentifizierung (CBA mit moderner Authentifizierung).

Hinweis:

  • Die moderne Authentifizierung ist für persönliche (nicht verwaltete) Exchange-Konten standardmäßig aktiviert.
  • iOS unterstützt die zertifikatsbasierte Authentifizierung mithilfe der modernen Authentifizierung nur, wenn PIV-D verwendet wird. Dieser Authentifizierungsmodus wird nur von Android unterstützt.

Sie müssen zusätzlich zum AccountUseOauth-Schlüssel die folgenden Authentifizierungstypen festlegen, um die moderne Authentifizierung zu unterstützen:

  • Legen Sie den Authentifizierungstyp auf „Elementar“ fest, und fügen Sie den Schlüssel für eine moderne Authentifizierung mit Kennwort hinzu.

  • Setzen Sie den Authentifizierungstyp auf "Zertifikat", und fügen Sie den modernen Authentifizierungsschlüssel nur mit Authentifizierungszertifikaten hinzu, oder setzen Sie den Authentifizierungstyp auf "Beide" und fügen Sie den modernen Authentifizierungsschlüssel mit Kennwort hinzu.

    Hinweis: Diese Authentifizierungstypen funktionieren nur, wenn auf iOS Boxer MDM bereitgestellt ist. Boxer für Android unterstützt sowohl MDM als auch MAM.

Moderne Authentifizierung mit WKWebView ermöglichen

Fügen Sie den folgenden Schlüssel hinzu, um moderne Authentifizierungsabläufe in Safari zu verhindern und Authentifizierungsabläufe mit WKWebView anstelle von SFSafariViewController zu ermöglichen. Dieser Schlüssel ermöglicht, wenn er verwendet wird, die moderne Authentifizierung, ohne Safari zur Positivliste hinzuzufügen.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
AccountUseWebviewForOauth Boolesch True: Aktiviert
False: Deaktiviert (Standard)
Wenn der OAuth-Flow auf „True“ eingestellt ist, wird er mithilfe eines WKWebView anstelle von SFSafariViewController dargestellt.

Hinweis: Der AccountUseWebviewForOauth Schlüssel kann für verwaltete Konten auf dem lokalen Exchange Server oder Office 365 angewendet werden.

Umlaute im Anmeldekennwort auf Android-Geräten aktivieren

Standardmäßig verwendet Workspace ONE Boxer bei der Authentifizierung von Benutzern die UTF-8-Decodierung. Die Boxer-Authentifizierung schlägt fehl, wenn Ihr Exchange-Kennwort Umlaute (ä, ë, ë, ï, ï) enthält, da UTF-8 diese Zeichen nicht unterstützt.

Damit Umlaute unterstützt werden, fügen Sie den folgenden Schlüssel hinzu, um die Boxer-Kodierung von UTF-8 in ISO-8859-1 zu ändern.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
EnableNewAuthEncoding Boolesch False: Deaktiviert (Standard)
True: Aktiviert
Legen Sie den Wert auf „true“ fest, um die Boxer-Kodierung in ISO-8859-1 zu ändern, die Umlaute unterstützt.

Herunterladen von Anlagen

Fügen Sie dieses Schlüsselwertpaar hinzu, um das Herunterladen von Anlagen zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicyAllowAttachmentsDownload Boolesch True: Aktivieren (Standard)
False: Deaktivieren
Aktiviert bzw. deaktiviert das Herunterladen von Anlagen

Verwalten von Anlagen

Fügen Sie dieses Schlüssel-Wertpaar hinzu, um Anhänge für das Versenden von E-Mails zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicyAllowAttachments Boolesch True: Aktivieren (Standard)
False: Deaktivieren
Aktiviert oder deaktiviert Anlagen zum Senden von E-Mails.

Spam-Berichte

Fügen Sie die folgenden Konfigurationsschlüssel hinzu, um eine als Spam markierte E-Mail an die konfigurierte Adresse weiterzuleiten und anschließend die Mail aus dem Benutzerkonto zu löschen.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
AppSpamForwardAddress Zeichenkette Gültige E-Mail-Adresse spam@email.com. Legen Sie die E-Mail-Adresse fest, an die Spam-Mails gesendet werden.
PolicyDeleteOnSpamForward Boolesch False: Deaktivieren (Standard)
True: Aktivieren
Legen Sie fest, dass die Spam-E-Mail nach der Weiterleitung vom Gerät des Benutzers gelöscht wird.
PolicyAllowActionSpam Boolesch True: Aktiviert (Standard)
False: Deaktiviert
Legen Sie diesen Schlüssel auf Wahr fest, um die Aktion „Spam“ für Endbenutzer zu aktivieren. Wenn dieser Schlüssel deaktiviert ist, ist die Option „Spam“ in Workspace ONE Boxer für Endbenutzer nicht verfügbar.

Aktivieren von SSO

Wenn in den Sicherheitsrichtlinien SSO aktiviert ist, aktivieren Sie die Option Anwendung verwendet AirWatch SDK und weisen Sie den folgenden Anwendungskonfigurationsschlüssel zu, um die SSO-Funktionalität für Workspace ONE Boxer hinzuzufügen. Um die SSO-Funktionalität in Workspace ONE Boxer zu verwenden (iOS und Android), benötigen Sie Workspace ONE console Version 9.0.5 oder höher.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
AppForceActivateSSO Boolesch True: Aktivieren
False: Deaktivieren
Aktiviert bzw. deaktiviert SSO für Workspace ONE Boxer. Für Enterprise-Inhalte muss dieser Wert auf „True“ gesetzt werden.

Hinweis:

  • Um die Mobile SSO-Authentifizierung auf Ihrem Android-Gerät reibungslos zu verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie die neueste Version von Chrome verwenden.
  • Wenn Sie die Option Kennung vergessen für Ihre Benutzer verfügbar machen möchten, müssen Sie den Schlüssel „AppForceActivateSSO“ aktivieren und SSO in Workspace ONE UEM console konfigurieren. Weitere Informationen zu SSO finden Sie unter Sicherheitsrichtlinien für das Standard-SDK-Profil

Systemdiagnose – Boxer-Versionsaktualisierung für iOS-Geräte

Fügen Sie den folgenden Konsolenschlüssel hinzu, um die geöffnete App zu ändern, wenn der Benutzer auf die Aktualisierung von Boxer tippt.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
AppUpdateSource Ganzzahl 0 (Standard): App Store
1: Intelligent Hub
Legen Sie den Wert auf 1 fest, um die geöffnete Standard-App zu ändern, wenn der Benutzer im Bildschirm „Systemdiagnose“ auf die Aktualisierung von Boxer tippt.

QuickJoin – Vanity-URL-Unterstützung

Um Boxer für die Erkennung von Besprechungslinks mit Vanity-URLs zu konfigurieren, fügen Sie den folgenden Schlüssel in dessen Anwendungskonfiguration ein.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicyCustomOnlineMeetingUrls Zeichenkette Eine JSON-formatierte Zeichenfolge, die eine Zuordnung der Besprechungstypen und den entsprechenden Satz von Platzhalter-URLs enthält. Legen Sie diese URLs entsprechend den Besprechungstypen in der Konsole fest, um Boxer zu ermöglichen, Besprechungslinks mit Vanity-URLs zu erkennen.
Validieren Sie das Format extern, bevor Sie in die UEM-Konsole wechseln.

Beispiel für einen Konfigurationswert:

{   "skype":[ 
      "https://lync.company.com/*",
      "https://sample.us/j/*"
   ],
   "zoom":[ 
      "https://meetings.company.com/*",
      "https://sample.us/j/*",
      "https://mtg.company.com/*"
   ],
   "webex":[ 
      "https://webex.company.com/*"
   ]
}

Browser-Ausnahmeliste

Mit dem Schlüssel AppDefaultBrowserExceptions können Sie Ausnahmelisten für Hyperlinks erstellen, wenn Hyperlinks in der Workspace ONE UEM Console auf „Eingeschränkt“ oder „Uneingeschränkt“ festgelegt sind.

Sie können die Schlüsselwertpaare zur Unterstützung der folgenden Funktionen konfigurieren:

  • Wenn Hyperlinks in der Workspace ONE UEM Console eingeschränkt sind, werden alle Links in Workspace ONE Web geöffnet.
  • Wenn Hyperlinks beschränkt sind, aber eine Ausnahmeliste vorhanden ist, werden alle verfügbaren Browser angezeigt, aber nur Links in der Ausnahmeliste werden im Standardbrowser geöffnet.
  • Wenn Hyperlinks in der Workspace ONE UEM console uneingeschränkt sind, werden alle verfügbaren Browser angezeigt, und alle Links werden im Standardbrowser geöffnet.
  • Wenn Hyperlinks in der Workspace ONE UEM console uneingeschränkt sind, aber eine Ausnahmeliste vorhanden ist, werden alle verfügbaren Browser angezeigt, und die Links in der Ausnahmeliste werden nur in Workspace ONE Web geöffnet.
Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
AppDefaultBrowserExceptions Zeichenkette AppDefaultBrowserExceptions = [".acme.com", "acme.acme1.com", "source.acme.com", "acme.com"] Erstellen Sie eine Ausnahmeliste, um zuzulassen bzw. zu verhindern, dass bestimmte Links im Standardbrowser geöffnet werden.

Hinweis: Wenn der Regex-Wert für die Browser-Ausnahme auf *google.com festgelegt ist und der Benutzer einen Link in Boxer (z. B. https://www.google.com) erhält, wird dieser Link in der Workspace ONE Web-Anwendung geöffnet, da er mit der Ausnahme für den Platzhalter für Browser übereinstimmt. Wenn der Link jedoch wie https://www.abc.com/?url=https://www.google.com/ aussieht, stimmt die Regex nicht überein und der Link kann in jedem Browser geöffnet werden.

Enterprise-Inhalte

Um Enterprise-Inhalte in Boxer zu konfigurieren, fügen Sie den folgenden Schlüssel zur Anwendungskonfiguration von Boxer hinzu.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicyAllowEnterpriseContent Boolesch True: Aktivieren
False: Deaktivieren
Legen Sie den Wert auf „true“ fest, um Enterprise-Inhalte in Boxer zu konfigurieren.

Hinweis: Enterprise-Inhalte erfordern das Festlegen des Schlüssels AppForceActivateSSO- auf „true“.

Unterstützung für Wasserzeichen

Sie können einen benutzerdefinierten Wasserzeichentext hinzufügen, der vertrauliche Bereiche in Boxer abdeckt.

Um das Wasserzeichen zu konfigurieren, fügen Sie die folgenden Schlüssel zur Anwendungskonfiguration von Boxer hinzu.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Beispiel-Konfigurationswert Beschreibung
PolicyWatermarkText Zeichenkette CustomWatermarkText Definiert den Text des Wasserzeichens.
PolicyWatermarkOpacity Ganzzahl 20 (Standard) (Optional) Definiert die Deckkraft des Textes. Sie können eine beliebige Zahl von 0 bis 100 festlegen.
PolicyWatermarkColor Zeichenkette #0079B8 (Standard) (Optional) Definiert die Farbe des Textes im Hexadezimalformat. Blau ist die Standardfarbe.

Hinweis: Stellen Sie sicher, dass der Wasserzeichentext im dunklen Modus oder in einem dunklen Design angemessen sichtbar ist, wenn Sie bei Farbe und Deckkraft einen anderen als den Standardwert auswählen.

Sicherheitseinstufungen

Aktivieren Sie das Kennzeichen für die E-Mail-Klassifizierung, um den von Workspace ONE Boxer aus gesendeten E-Mails Sicherheitseinstufungen zuzuweisen. Weisen Sie die folgenden Anwendungskonfigurationsschlüssel und -werte zu, um die Funktion zur E-Mail-Einstufung zu aktivieren:

Hinweis: „E-Mail Klassifizierung“ ist eine unterstützte Funktion in delegierten und gemeinsam genutzten Konten.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicyClassMarkingsEnabled Ganzzahl 0: Deaktivieren (Standard)
1: Aktivieren
Aktiviert bzw. deaktiviert die Einstufungskennzeichnung.
PolicyClassMarkingsXHeader Zeichenkette x-header-name (Optional) Aktiviert und definiert den X-Header für die Einstufung.
PolicyClassVersion Zeichenkette 1.0 Versionsnummer für die Einstufungsfunktion.
PolicyClassMarkingsRankEnabled Ganzzahl 0: Deaktivieren (Standard)
1: Aktivieren
(Optional) Aktiviert die hierarchische Einstufungsrangfolge.
PolicyClassMarkingsDefaultClass Zeichenkette Vertraulich, eingeschränkt, geschützt oder geheim (Optional) Legen Sie die Standardeinstufungen für E-Mails fest. Der Wert muss einem Anzeigenamen aus deinem Eintrag im Konfigurationswert „PolicyClassMarkings“ entsprechen.
PolicyClassMarkings Zeichenkette PolicyClassMarkings – Konfigurationswert Legt die hierarchische Liste der Einstufungen fest.

PolicyClassMarkings – Konfigurationswert

[{
			"Rank": 4,
			"DisplayName": "Secret",
			"Description": "This is secret...",
			"Subject": "(Secret)",
			"TopBody": "Classification: Secret",
			"BottomBody": "Classification: Secret",
			"XHeader": "Secret"
			}, {
			"Rank": 3,
			"DisplayName": "Restricted",
			"Description": "This is restricted...",
			"Subject": "(Restricted)",
			"TopBody": "Classification: Restricted",
			"BottomBody": "",
			"XHeader": "Restricted"
			}, {
			"Rank": 2,
			"DisplayName": "Protected",
			"Description": "This is protected...",
			"Subject": "[Sec=Protected]",
			"TopBody": "",
			"BottomBody": "Classification: Protected",
			"XHeader": "Protected"
			}, {
			"Rank": 1,
			"DisplayName": "Confidential",
			"Description": "This is confidential...",
			"Subject": "(Confidential)",
			"TopBody": "Classification: Confidential",
			"BottomBody": "Classification: Confidential",
			"XHeader": "Confidential"
		}]

Erzwingen, dass Benutzer E-Mails klassifizieren

Nachdem Sie die Funktion für die E-Mail-Klassifizierungskennzeichnung aktiviert haben, können Sie außerdem einen Schlüssel hinzufügen, um zu erzwingen, dass die Benutzer eine geeignete Klassifizierung für die von ihnen verfassten E-Mails festlegen.

Wenn ein Benutzer versucht, eine Nachricht ohne Klassifizierung zu senden, fordert Boxer den Benutzer auf, eine Klassifizierung auszuwählen. Erst dann kann der Benutzer die E-Mail senden.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicyClassMarkingsRequired Ganzzahl 0 (Standard) – deaktiviert

1 – aktiviert
Legen Sie den Wert auf 0 fest, um zuzulassen, dass der Benutzer E-Mails senden kann, ohne eine Klassifizierung auszuwählen.

Legen Sie den Wert auf 1 fest, um zu erzwingen, dass der Benutzer eine Klassifizierung auswählt, bevor er die E-Mail senden kann.

Einschränken von Screenshots in Boxer auf Android-Geräten

Fügen Sie den folgenden Schlüssel hinzu, um Android-Gerätebenutzer daran zu hindern, Screenshots in Boxer zu erstellen:

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicyRestrictScreenshots Boolesch False: Screenshots zulässig (Standard)
True: Screenshots eingeschränkt
Legen Sie den Wert auf „true“ fest, um die Einnahme von Screenshots in Boxer einzuschränken.

Überspringen des In-App-Lernprogramms in Android Boxer

Fügen Sie den folgenden Schlüssel zur Anwendungskonfiguration von Boxer hinzu:

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
AppShowFirstTimeTutorials Boolesch True: Aktiviert (Standard)
False: Deaktiviert
Legen Sie den Wert auf „false“ fest, um die In-App-Lernprogramme zu deaktivieren.

Überspringen des Bildschirms „Batterieoptimierung“ in Android Boxer

Fügen Sie den folgenden Schlüssel zur Anwendungskonfiguration von Boxer hinzu:

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
AppShowOptOutBatteryOptimizationScreen Boolesch True: Aktiviert (Standard)
False: Deaktiviert
Setzen Sie den Wert auf „false“, um den Bildschirm „Batterieoptimierung“ zu überspringen.

Automatisches Ausfüllen in Boxer für ein Office 365-Konto aktivieren

Um die Anmeldedaten des Benutzers (Benutzername oder E-Mail-Adresse) in einem Popup-Authentifizierungsfenster von Office 365 automatisch einzugeben, fügen Sie den folgenden Schlüssel hinzu:

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicyPrefillCredentialsPopUp Ganzzahl 0 – Keine
1 – E-Mail (Standard)
2 – Benutzername
Standardmäßig ist der Schlüsselwert 1.
Legen Sie den Wert je nach Ihren Voreinstellungen auf 1 fest, um die E-Mail-Adresse des Benutzers vorab auszufüllen oder auf 2, um den Benutzernamen vorab auszufüllen.
Benutzer können die bereits ausgefüllte E-Mail oder den Benutzernamen bearbeiten.

S/MIME-Signatur für iOS Boxer standardmäßig aktivieren

Fügen Sie den folgenden Schlüssel hinzu, um die digitale S/MIME-Signatur für alle ausgehenden E-Mails standardmäßig zu aktivieren. Um diese Option zu aktivieren, müssen Sie auch sicherstellen, dass S/MIME auf dem Exchange-Konto aktiviert und konfiguriert ist.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
AccountSMIMESignByDefault Boolesch True: Aktiviert (Standard)
False: Deaktiviert
Verwenden Sie diesen Schlüssel, um alle ausgehenden E-Mails standardmäßig digital zu signieren. Wenn der Schlüsselwert auf Wahr festgelegt ist, wird die S/SMIME-Signatur immer in den Einstellungen für Boxer aktiviert und die Benutzer sind nicht in der Lage, diese Einstellung zu ändern.

Wenn der Administrator den Schlüssel AccountSMIMESignByDefault nicht konfiguriert hat, können Benutzer die S/MIME-Signatur auch als Standardoption festlegen, wenn S/MIME für dieses Exchange-Konto aktiviert ist. Dazu muss der Benutzer zu Boxer-Einstellungen > Konto > S/MIME > Ein > Signieren > Ein navigieren und die Option E-Mail standardmäßig signieren aktivieren.

Hinweis: Selbst wenn die SMIME-Signatur standardmäßig aktiviert ist, können Benutzer beim Verfassen bestimmter E-Mails die Signatur immer deaktivieren.

AIP-Sensibilitätskennzeichnungen in Workspace ONE Boxer aktivieren

Fügen Sie den folgenden Schlüssel zur Anwendungskonfiguration von Boxer hinzu:

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicySensitivityLabelsEmailClassification Boolesch False: Deaktiviert (Standard)
True: Aktiviert
Legen Sie den Schlüsselwert auf Wahr fest, um die AIP-Sensibilitätskennzeichnungen in Workspace ONE Boxer zu aktivieren.

Purebred als Zertifikatsquelle für Android Boxer konfigurieren

Fügen Sie die folgenden Schlüssel zur Anwendungskonfiguration von Boxer hinzu:

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicyDerivedCredentials Ganzzahl 2 Legen Sie den Wert auf 2 fest, um Purebred als Zertifikatsquelle für die zertifikatsbasierte Authentifizierung (CBA) zu konfigurieren. Der Standardwert dieses Schlüssels ist 0.
PolicyDerivedCredentialsSMIME Ganzzahl 2 Legen Sie den Wert auf 2 fest, um Purebred als Zertifikatsquelle für S/MIME-Zertifikate zu konfigurieren. Standardmäßig ist der Wert des Schlüssels 0 und die Zertifikatsquelle ist die Workspace ONE UEM Console.

Hinweis: Um S/MIME zu aktivieren, müssen Sie den Schlüssel PolicySMIME konfigurieren.

Android Boxer zur Überprüfung von Purebred konfigurieren

Die Sicherheit ist bedroht, wenn eine böswillige Anwendung vorgibt, die Purebred-App zu sein. Boxer verwendet den öffentlichen Signaturschlüssel aus der Purebred-App, um zu überprüfen, ob die Anwendungskommunikation diese Sicherheitsbedenken mindert.

Da Purebred keine Play Store-App ist, können die Administratoren den Signaturschlüssel mithilfe des Konfigurationsschlüssels „AppPurebredPublicKey“ außer Kraft setzen, wenn Purebred den Signaturschlüssel ändert. Boxer verwendet einen zusätzlichen Konfigurationsschlüssel, um den Paketnamen der vertrauenswürdigen Purebred-App zu überprüfen.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
AppPurebredPublicKey Zeichenkette Ein neuer öffentlicher Signierungsschlüssel für Purebred. Verwenden Sie diesen Schlüssel, um den öffentlichen Schlüssel für die automatische Anmeldung zu überschreiben und die Purebred Registrierungsanwendung zu überprüfen.
AppPurebredPackageName Zeichenkette Der Paketname der vertrauenswürdigen Purebred-App Legt den vertrauenswürdigen Purebred-Paketnamen zur Überprüfung der App fest.

Hinweis: Sie müssen beide Schlüssel für Boxer konfigurieren, um eine Vertrauensüberprüfung auf der auf dem Gerät verfügbaren Purebred-App durchzuführen.

Ausschließen der E-Mail-Signatur des Absenders vom Konferenzschalter

Fügen Sie den folgenden Schlüssel hinzu, um die Telefonnummern auszuschließen, die in der E-Mail-Signatur des Absenders angezeigt werden, wenn Sie den Abschnitt „OneTap Dialing“ einer Kalendereinladung anzeigen.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
AppExcludeSignatureFromEventParsing Boolesch False: Deaktiviert (Standard)
True: Aktiviert
Wenn der Schlüsselwert auf „true“ festgelegt ist, werden die Telefonnummern in der E-Mail-Signatur des Absenders aus dem Abschnitt „OneTap Dialing“ einer Kalendereinladung entfernt.

Aktivieren von Microsoft Teams-Besprechungen

Fügen Sie das Schlüsselwertpaar hinzu, damit beim Erstellen eines neuen Kalenderereignisses die Umschaltfläche „Teams-Besprechungen“ im Bildschirm „Neues Ereignis“ angezeigt wird. Wenn Sie diese Option aktivieren, wird die Umschaltfläche angezeigt, mit der eine Teams-Besprechung zu Ihren Kalendereinladungen hinzugefügt werden kann.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
EnableTeamsOnlineMeetings Boolesch True: Aktiviert
False: Deaktiviert (Standard)
Setzen Sie diesen Wert auf „True“, um die Umschaltfläche für Teams-Besprechungen zu aktivieren.
Setzen Sie diesen Wert auf „False“, um die Umschaltfläche für Teams-Besprechungen auszublenden.

Hinweis: Damit die Umschaltfläche „Teams-Besprechungen“ angezeigt wird, müssen Sie moderne Authentifizierung, EWS und Exchange Online (Office 365) verwenden. In Azure müssen Administratoren den Zugriff auf die Teams-App zulassen und die Zustimmung im Namen der Mandantenbenutzer erteilen. Wenn Sie dies nicht tun, muss jeder Benutzer beim ersten Erstellen einer Teams-Besprechung manuell zustimmen. Dies gilt nur für reguläre Besprechungen mit Audio-, Video- und Bildschirmfreigabe für bis zu 250 Personen. Wir unterstützen derzeit keine Teams-Live-Ereignisse.

Wichtige Hinweise

Wenn ein Benutzer Einstellungen in der Boxer-Anwendung geändert hat, können Sie als Administrator die folgenden Konsolenschlüssel nicht ändern:

  • AccountDefaultSignature
  • AccountName
  • AccountUserDisplayName
  • AccountSyncEmail
  • AccountSyncCalendar
  • AccountSyncContacts
  • AccountNotifyEmail
  • AccountNotifyCalendar
  • AccountNotifyPush

Boxer verfügt über ein Flag, das angibt, ob die Einstellung geändert wurde. Selbst wenn der Benutzer die lokale Einstellung identisch mit dem Standardwert ändert, wird dies von Boxer als Benutzeränderung angesehen. Wenn der Benutzer keine lokale Änderung vorgenommen hat, wird die aktualisierte Konsolenkonfiguration verwendet.

Hinweis: Bei allen Konfigurationsänderungen für Boxer, die in der Konsole vorgenommen werden, dauert es etwa 15 Minuten, bis die Änderung auf dem Gerät widergespiegelt werden.

Bei den folgenden Konsolenschlüsseln berücksichtigen wir die Änderung des Benutzers und behalten dessen bevorzugten Synchronisierungszeitraum bei, wie oben beschrieben. Es gibt jedoch eine Ausnahme: Wenn Ihr Synchronisierungszeitraum niedriger ist als die Schlüssel PolicyEmailMaxSyncPeriod und PolicyCalendarMaxSyncPeriod, bleibt die Änderung bestehen. Wenn z. B. der maximale Wert anfänglich 2 Wochen beträgt, der Benutzer ihn auf 1 Woche reduziert und der maximale Wert dann auf 1 Monat ansteigt, erfüllt der Synchronisierungszeitraum die Benutzereinstellung von 1 Woche. Wenn der Maximalwert auf drei Tage reduziert wird, wird der Synchronisierungszeitraum des Benutzers auf drei Tage geändert.

Konfigurationsschlüssel Werttyp Konfigurationswert Beschreibung
PolicyEmailMaxSyncPeriod Ganzzahl 1: 1 Tag
2: 3 Tage
3: 1 Woche
4: 2 Wochen
5: 1 Monat
Der Standardzeitraum für E-Mail-Synchronisierung.
PolicyCalendarMaxSyncPeriod Ganzzahl 4: 2 Wochen
5: 1 Monat
6: 3 Monate
7: 6 Monate
Der Standardzeitraum für Kalendersynchronisierung.
check-circle-line exclamation-circle-line close-line
Scroll to top icon