Integrieren Sie Ihre E-Mail-Infrastruktur in wenigen Schritten mit dem Mobile Email Management (MEM)-Konfigurationsassistenten.

MEM kann nur in einer übergeordneten Organisationsgruppe konfiguriert und in keiner untergeordneten Organisationsgruppe überschrieben werden. Eine MEM-Konfiguration kann mit einem oder mehr EAS-Profilen (Exchange ActiveSync) assoziiert werden.

Prozedur

  1. Navigieren Sie zu E-Mail > Einstellungen und wählen Sie dann Konfigurieren.
  2. Wählen Sie das Einsatzmodell und dann den E-Mail-Typ. Wählen Sie Weiter.
    1. Wenn „Proxy“ das Bereitstellungsmodell ist, wählen Sie den E-Mail-Typ aus.
        • Exchange
        • Google
        • IBM Notes
    2. Wenn „Direkt“ das Bereitstellungsmodell ist, wählen Sie den E-Mail-Typ aus.
      • Exchange
      • Google Anwendung mit Direct API
      • Google Anwendung mit Kennwortbereitstellung – Wählen Sie für den Gmail-Bereitstellungstyp „Mit Kennwortspeicherung“ oder „Ohne Kennwortspeicherung“.
    Weitere Informationen über die Bereitstellungsmodelle finden Sie im Abschnitt über E-Mail-Bereitstellungstypen.
  3. Geben Sie die Details des ausgewählten Bereitstellungstyps ein.
    • Bei SEG-Bereitstellungen:
      1. Geben Sie einen Anzeigenamen für diese Bereitstellung ein.
      2. Geben Sie die SEG-Proxyserver-Details ein.
    • Für PowerShell-Einsätze:
      1. Geben Sie einen Anzeigenamen für diese Bereitstellung ein.
      2. Geben Sie die Details der PowerShell-Server-, Authentifizierungs- und Synchronisierungseinstellungen ein.
    • Für Gmail:
      1. Geben Sie einen Anzeigenamen für diese Bereitstellung ein.
      2. Geben Sie die Gmail-, Authentifizierungs-, Gmail-Verzeichnis-APIs-Integrations-, sowie SEG-Proxy-Einstellungen ein.
  4. Ordnen Sie der MEM-Bereitstellung ein EAS-Vorlagenprofil zu und wählen Sie Weiter.
    1. Erstellen Sie eine EAS-Profilvorlage für diese Bereitstellung.
      Neue Vorlagenprofile werden nicht automatisch auf den Geräten veröffentlicht. Sie können diese Profile auf Ihren Geräten über die Seite „Profile“ veröffentlichen.
    2. (Optional) Ordnen Sie dieser Bereitstellung ein vorhandenes Profil zu, wenn mehr als eine Bereitstellung von MEM bei einer einzigen Organisationsgruppe konfiguriert werden soll.
    Die Seite MEM-Konfigurationsüberblick zeigt die Konfigurationsdetails an.
  5. Speichern Sie die Einstellungen.
  6. Nach dem Speichern können Sie dieser Bereitstellung die erweiterten Einstellungen hinzufügen.
    1. Wählen Sie das Symbol Erweiterungen , das Ihrer Bereitstellung entspricht.
    2. Konfigurieren Sie je nach Bedarf verfügbare Einstellungen für Benutzermailboxen auf der Seite Mobile Email Management – Erweiterte Konfiguration.
    3. Wählen Sie Speichern.

Nächste Maßnahme

Zur Konfiguration mehrerer MEM-Bereitstellungen wählen Sie Hinzufügen (verfügbar auf der Hauptseite der Mobile Email Management-Konfiguration) und führen die Schritte 2 – 7 durch.

In einer SEG-Bereitstellung können Sie eine bestimmte Konfiguration als Standard zuweisen, indem Sie die Option Als Standard festlegen nutzen, die unter verfügbar ist.

Hinweis:
  • Bei Verbindung mehrerer PowerShell-Umgebungen mit demselben Exchange-Server, sollten Sie Anwendergruppen erstellen, die sich gegenseitig ausschließen.
  • Benutzen Sie bei der Verbindungsherstellung mehrerer Gmail-Umgebungen verschiedene Domänen in der Konfiguration.
  • Erwägen Sie die Verbindung der SEG- und PowerShell-Integration mit derselben E-Mail-Umgebung nur während der Migration von MEM-Bereitstellungen mit ordnungsgemäßen Einstellungen. Der Support von Workspace ONE kann Sie bei dieser Implementierung unterstützen.