Bei der Erstkonfiguration der Einstellungen für die Hub-Dienste für die Workspace ONE Intelligent Hub-Umgebung handelt es sich um die globalen Einstellungen, die Sie konfiguriert haben, um die meisten Anforderungen Ihrer Benutzer zu erfüllen. Sie erstellen Hub-Vorlagen mit verschiedenen Hub-Funktionen und -Einstellungen, um eine Workspace ONE Intelligent Hub-Umgebung für verschiedene Gruppen in Ihrer Organisation bereitzustellen.

Wenn Sie eine Vorlage erstellen, wird die Vorlage anfänglich mit den globalen Einstellungen konfiguriert, um die Einrichtung der Vorlage zu vereinfachen. Wenn die globalen Einstellungen für eine Funktion nicht alle Ihre Anforderungen erfüllen, können Sie Versionen der Einstellungen für „App-Katalog“, „Branding“, „Benutzerdefinierte Registerkarte“ und „Self-Service für Mitarbeiter“ mit unterschiedlichen Konfigurationen erstellen. Wenn Sie die Funktion zur Vorlage hinzufügen, ersetzen Sie die globalen Einstellungen durch eine von Ihnen erstellte Version.

Funktion Versionierbar Beschreibung
App-Katalog Ja Erstellen Sie Versionen des Hub-Katalogs, die mit verschiedenen App-Sätzen und Abschnitten konfiguriert sind, die sie bewerben möchten.
Branding Ja Erstellen Sie verschiedene Versionen des Brandings für Workspace ONE Intelligent Hub, um das Logo und Branding für verschiedene Benutzergruppen anzupassen.
Registerkarte „Benutzerdefiniert“ Ja Erstellen Sie Versionen der benutzerdefinierten Registerkarte, jede mit einer anderen Bezeichnung, URL und Position in der Navigationsleiste.
Self-Service für Mitarbeiter Ja

Erstellen Sie Versionen der Seite „Self-Service für Mitarbeiter“, um die Art der Self-Service-Unterstützung für verschiedene Benutzergruppen anzupassen. Jede Version der „Self-Service für Mitarbeiter“-Einstellungen kann mit einer anderen Registerkartenbeschriftung, verschiedenen nützlichen Links und der Möglichkeit, Geräte über Workspace ONE Intelligent Hub zu verwalten, konfiguriert werden.

Wenn Sie keine globale Einstellung für den Self-Service für Mitarbeiter benötigen, können Sie die globale Einstellung deaktivieren.

Beachten Sie, dass, wenn Sie die globale Einstellung deaktivieren und keine Version der Einstellung erstellen, die Funktion nicht zum Hinzufügen zur Vorlage verfügbar ist.

Benachrichtigungen Nein

Sie können keine Versionen von Benachrichtigungen erstellen. Die Benachrichtigungsfunktion ist als globale Einstellung aktiviert. Wenn Sie nicht alle Benutzer in Ihrer Organisation mit Benachrichtigungen kontaktieren möchten, können Sie Benachrichtigungen als globale Einstellung deaktivieren. Sie können die Funktion „Benachrichtigungen“ zu einzelnen Vorlagen hinzufügen. Alle Benachrichtigungseinstellungen werden als globale Einstellungen konfiguriert und von den Vorlagen übernommen. Sie können diese Einstellungen nicht für einzelne Vorlagen ändern. Sie können die Einstellungen für neue App-Benachrichtigungen in Vorlagen verwalten.

Hinweis: Die in den Systemeinstellungen festgelegte URL für Workspace ONE Mobile Flows wird als globaler Wert festgelegt und kann nicht geändert werden.
Personen Nein

Sie erstellen keine Versionen der „Personen“-Einstellung. Um zu verwalten, welche Gruppen auf die „Personen“-Funktion zugreifen können, deaktivieren Sie „Personen“ als globale Einstellung und aktivieren die „Personen“-Einstellung in Vorlagen, die die Funktion verwenden können.

Passport Nein

Sie erstellen keine Versionen der „Passport“-Einstellung. Um zu verwalten, welche Gruppen Passport verwenden können, deaktivieren Sie „Passport“ als globale Einstellung und aktivieren die „Passport“-Einstellung in Vorlagen, die die Funktion verwenden können.

Um die Passport-Funktion in Vorlagen verwenden zu können, müssen die Passport-Einstellungen auf der Passport-Seite in den Hub-Diensten konfiguriert werden.

Virtueller Assistent Nein

Sie erstellen keine Versionen des virtuellen Assistenten. Um zu verwalten, welche Gruppen den virtuellen Assistenten verwenden können, deaktivieren Sie „Virtueller Assistent“ als globale Einstellung und aktivieren die „Virtueller Assistent“-Einstellung in Vorlagen, die die Funktion verwenden können.

Um die Funktion „Virtueller Assistent“ in Vorlagen verwenden zu können, müssen die „Virtueller Assistent“-Einstellungen in den Hub-Diensten konfiguriert werden.

Wenn Benutzer Workspace ONE Intelligent Hub-Funktionen benötigen, die sich von der globalen Konfiguration unterscheiden, erstellen Sie Vorlagen. Sie können Workspace ONE UEM-Smartgroups und Workspace ONE Access-Benutzergruppen in einer Vorlage zuweisen, um Benutzer basierend auf ihrer Rolle, ihrem Standort oder anderen Kriterien zu gruppieren.

Vorlagen sind auf der Seite „Vorlagen“ der Hub-Konsole in der Reihenfolge ihrer Priorität angeordnet. Diese Priorität bestimmt, welche Vorlage angewendet wird, wenn Benutzer oder Geräte mehreren Vorlagen zugewiesen sind.

Beispiele für die Verwendung von Vorlagen.

  • Testen Sie Ihre Intelligent Hub-Konfiguration mit einer kleinen Gruppe von Benutzern, bevor Sie sie im Unternehmen einführen. Weisen Sie die Vorlage einer kleinen Gruppe von Benutzern zu und erweitern Sie das Rollout über einen bestimmten Zeitraum hinweg, um Ihnen die Möglichkeit zu geben, Benutzerfeedback zu erhalten und die Kommunikation zu steuern.
  • Markieren Sie jede Ihrer Tochtergesellschaften mit unterschiedlichen Logos und Farben.
  • Erstellen Sie benutzerdefinierte Registerkarten für verschiedene Abteilungen in Ihrer Organisation.
  • Aktivieren Sie Benachrichtigungen nur an bestimmten Orten.
Hinweis: Es dauert bis zu 8 Stunden, bis neue Vorlageneinstellungen im Workspace ONE Intelligent Hub Windows-Geräten angezeigt werden. Wenn Benutzern Vorlagen zugewiesen werden, sehen Benutzer von Mobilgeräten und macOS die neuen Einstellungen in Workspace ONE Intelligent Hub entweder, wenn ihr Sitzungstoken abläuft und aktualisiert wird, oder wenn sie sich bei der Intelligent Hub-App anmelden und die App neu starten.