Wenn sich ein Benutzer nur mit einem Benutzernamen anmeldet, überprüft vCenter Single Sign On für die Standardidentitätsquelle, ob sich dieser Benutzer authentifizieren kann. Wenn sich ein Benutzer anmeldet und einen Domänennamen im Anmeldebildschirm angibt, überprüft vCenter Single Sign On die angegebene Domäne, wenn diese Domäne als Identitätsquelle hinzugefügt wurde. Sie können Identitätsquellen hinzufügen und entfernen sowie den Standardwert ändern.

Sie konfigurieren vCenter Single Sign On über den vSphere Web Client oder die Platform Services Controller-Webschnittstelle Um vCenter Single Sign On zu konfigurieren, müssen Sie über vCenter Single Sign On-Administratorrechte verfügen. vCenter Single Sign On-Administratorrechte unterscheiden sich von der Administratorrolle in vCenter Server oder ESXi. In einer neuen Installation kann sich nur der vCenter Single Sign On-Administrator (standardmäßig „administrator@vsphere.local“) bei vCenter Single Sign On authentifizieren.