Bearbeiten Sie die Einstellungen eines System- oder benutzerdefinierten Netzwerkressourcenpools, um die Priorität des Datenverkehrs in Zusammenhang mit dem Pool in Network I/O Control, Version 2, zu ändern.

Voraussetzungen

  • Überprüfen Sie, ob der vSphere Distributed Switch die Version 5.1 oder höher aufweist.

  • Überprüfen Sie, ob Network I/O Control für den Distributed Switch die Version 2 aufweist.

  • Aktivieren Sie Network I/O Control auf dem Distributed Switch. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Aktivieren von Network I/O Control auf einem vSphere Distributed Switch.

Prozedur

  1. Navigieren Sie im vSphere Web Client zum Distributed Switch.
  2. Erweitern Sie auf der Registerkarte Konfigurieren Ressourcenzuteilung.
  3. Wählen Sie in der Liste einen Netzwerkressourcenpool aus, und klicken Sie auf Bearbeiten.
  4. Legen Sie im Textfeld Grenzwert einen Grenzwert für die Bandbreite fest, die vom VM-Netzwerkadapter verbraucht werden kann.
  5. Geben Sie im Dropdown-Menü Physischer Adapter - Anteile die Anteile der physischen Adapterkapazität ein, über die die virtuellen Maschinen oder die VMkernel-Adapter, die dem Netzwerkressourcenpool zugeordnet sind, verfügen.

    Network I/O Control wendet die konfigurierten Anteile an, wenn der verbundene physische Adapter ausgelastet ist.

    Sie können eine Option auswählen, um einen vordefinierten Wert festzulegen. Sie können aber auch Benutzerdefiniert auswählen und eine Zahl zwischen 1 und 100 eingeben, um einen anderen Anteil festzulegen.

  6. (Optional) : Wählen Sie im Dropdown-Menü CoS-Prioritäts-Tag den QoS-Tag zum Markieren des Datenverkehrs des Systems bzw. der virtuellen Maschine aus, der dem Netzwerkressourcenpool zugeordnet ist, und klicken Sie auf OK.

    Das QoS-Prioritäts-Tag ist ein IEEE 802.1p (CoS)-Tag zum Definieren der Priorität des Datenverkehrs von den virtuellen Maschinen für den Ressourcenpool in Schicht 2 des Netzwerkprotokoll-Stacks.

Ergebnisse

Network I/O Control, Version 2, wendet die neuen Einstellungen für die Bandbreitenkontrolle auf den VMkernel und die VM-Adapter in den verteilten Portgruppen an, die dem Netzwerkressourcenpool zugeordnet sind.