Um sicherzustellen, dass für eine virtuelle Maschine genügend Bandbreite vorhanden ist, implementiert vSphere eine Zugangssteuerung auf Host- und Clusterebene, die auf der Bandbreitenreservierung und Teaming-Richtlinie basiert.

Bandbreitenzugangssteuerung in vSphere Distributed Switch

Wenn Sie eine virtuelle Maschine einschalten, überprüft die Network I/O Control-Funktion eines Distributed Switch, ob diese Bedingungen auf dem Host erfüllt sind.

  • Ein physischer Adapter auf dem Host kann die Mindestbandbreite für die VM-Netzwerkadapter entsprechend der Teaming-Richtlinie und Reservierung bereitstellen.

  • Die Reservierung für einen VM-Netzwerkadapter liegt unter dem freien Kontingent im Netzwerkressourcenpool.

Wenn Sie die Reservierung für einen Netzwerkadapter einer laufenden virtuellen Maschine ändern, überprüft Network I/O Control erneut, ob der zugeordnete Netzwerkressourcenpool die neue Reservierung erfüllen kann. Wenn der Pool nicht über ausreichend freies Kontingent verfügt, wird die Änderung nicht angewendet.

Führen Sie die folgenden Aufgaben durch, um die Zugangssteuerung in vSphere Distributed Switch zu verwenden:

  • Konfigurieren Sie die Bandbreitenzuteilung für den Systemdatenverkehr der virtuellen Maschine auf dem Distributed Switch.

  • Konfigurieren Sie einen Netzwerkressourcenpool mit einem Reservierungskontingent aus der Bandbreite, die für den Systemdatenverkehr der virtuellen Maschine konfiguriert wurde.

  • Ordnen Sie den Netzwerkressourcenpool der verteilten Portgruppe zu, die die virtuellen Maschinen mit dem Switch verbindet.

  • Konfigurieren Sie die Bandbreitenanforderungen einer virtuellen Maschine, die mit der Portgruppe verbunden ist.

Bandbreitenzugangssteuerung in vSphere DRS

Wenn Sie eine virtuelle Maschine einschalten, die sich in einem Cluster befindet, platziert vSphere DRS die virtuelle Maschine auf einem Host, der genügend Kapazität hat, um die für die virtuelle Maschine reservierte Bandbreite entsprechend der aktiven Teaming-Richtlinie zu garantieren.

vSphere DRS migriert eine virtuelle Maschine zu einem anderen Host, um die Bandbreitenreservierung der virtuellen Maschine in folgenden Situationen zu erfüllen:

  • Die Reservierung wird zu einen Wert geändert, die vom anfänglichen Host nicht mehr erfüllt werden kann.

  • Ein physischer Adapter, der Datenverkehr von der virtuellen Maschine überträgt, ist offline.

Führen Sie die folgenden Aufgaben durch, um Zugangssteuerung in vSphere DRS zu verwenden:

  • Konfigurieren Sie die Bandbreitenzuteilung für den Systemdatenverkehr der virtuellen Maschine auf dem Distributed Switch.

  • Konfigurieren Sie die Bandbreitenanforderungen einer virtuellen Maschine, die mit dem Distributed Switch verbunden ist.

Weitere Informationen über die Ressourcenverwaltung entsprechend den Bandbreitenanforderungen virtueller Maschinen finden Sie in der Dokumentation Handbuch zur vSphere-Ressourcenverwaltung.

Bandbreitenzugangssteuerung in vSphere HA

Wenn ein Host ausfällt oder isoliert wird, schaltet vSphere HA eine virtuelle Maschine auf einem anderen Host im Cluster entsprechend der Bandbreitenreservierung und Teaming-Richtlinie ein.

Führen Sie die folgenden Aufgaben durch, um die Zugangssteuerung in vSphere HA zu verwenden:

  • Teilen Sie Bandbreite für den Systemdatenverkehr auf virtuellen Maschinen zu.

  • Konfigurieren Sie die Bandbreitenanforderungen einer virtuellen Maschine, die mit dem Distributed Switch verbunden ist.

Weitere Informationen dazu, wie vSphere HA Failover basierend auf den Bandbreitenanforderungen virtueller Maschinen bereitstellt, finden Sie in der Dokumentation Handbuch zur Verfügbarkeit in vSphere.