Eine Traffic-Shaping-Richtlinie wird anhand der durchschnittlichen Bandbreite, der Spitzenbandbreite und der Burstgröße definiert. Sie können für jede Portgruppe sowie jede verteilte Portgruppe und jeden verteilten Port eine Traffic-Shaping-Richtlinie erstellen.

ESXi steuert den ausgehenden Netzwerkverkehr auf Standard-Switches sowie den ein- und ausgehenden Datenverkehr auf Distributed Switches. Das Traffic-Shaping beschränkt die verfügbare Netzwerkbandbreite für einen Port, kann aber auch so konfiguriert werden, dass Datenverkehr-Bursts mit höherer Geschwindigkeit zulässig sind.

Durchschnittsbandbreite

Legt fest, wie viele Bit pro Sekunde im Durchschnitt einen Port durchlaufen dürfen. Bei diesem Wert handelt es sich um die zulässige durchschnittliche Last.

Spitzenbandbreite

Die maximale Zahl der Bit pro Sekunde, die einen Port durchlaufen darf, wenn er einen Datenverkehr-Burst sendet oder empfängt. Dieser Wert begrenzt die Bandbreite, die ein Port nutzt, wenn er seinen Burst-Bonus verwendet.

Burstgröße

Die maximal zulässige Byte-Anzahl in einem Burst. Wenn dieser Parameter gesetzt ist, kann ein Port einen Burst-Bonus erhalten, wenn er nicht die gesamte ihm zugeteilte Bandbreite nutzt. Wenn dieser Port mehr Bandbreite benötigt als von der durchschnittlichen Bandbreite angegeben, kann er vorübergehend die Erlaubnis erhalten, Daten mit einer höheren Geschwindigkeit zu übertragen, wenn ein Burst-Bonus verfügbar ist. Dieser Parameter begrenzt die Anzahl der Bytes, die im Burst-Bonus angesammelt wurden, und überträgt den Datenverkehr mit einer höheren Geschwindigkeit.