In einem gültigen Cluster stehen genügend Ressourcen zur Verfügung, um alle Reservierungen zu bedienen und alle gerade ausgeführten virtuellen Maschinen zu unterstützen.

Die folgende Abbildung enthält ein Beispiel zu einem gültigen Cluster mit festen Ressourcenpools und zeigt wie seine CPU- und Arbeitsspeicherressourcen berechnet werden.

Abbildung 1. Gültiger Cluster mit festen Ressourcenpools


In dieser Abbildung wird ein gültiger Cluster mit festen Ressourcenpools dargestellt.

Der Cluster verfügt über die folgenden Eigenschaften:

  • Ein Cluster mit Gesamtressourcen von 12 GHz.

  • Drei Ressourcenpools, je vom Typ Fest (die Option Erweiterbare Reservierung ist nicht aktiviert).

  • Die Gesamtreservierung aller drei Ressourcenpools zusammen beläuft sich auf 11 GHz (4+4+3 GHz). Der Gesamtwert wird im Feld Reservierte Arbeitsspeicherkapazität des Clusters angezeigt.

  • RP1 wurde mit einer Reservierung von 4 GHz erstellt. Zwei virtuelle Maschinen (VM1 und VM7) mit je 2 GHz sind eingeschaltet (Genutzte Reservierung (Reservation Used): 4 GHz). Es sind keine Ressourcen mehr übrig, um zusätzliche virtuelle Maschinen einzuschalten. VM6 wird als nicht eingeschaltet dargestellt. Sie verbraucht keine Reservierung.

  • RP2 wurde mit einer Reservierung von 4 GHz erstellt. Zwei virtuelle Maschinen mit 1 GHz und 2 GHz sind eingeschaltet (Genutzte Reservierung (Reservation Used): 3 GHz). 1 GHz bleibt nicht reserviert.

  • RP3 wurde mit einer Reservierung von 3 GHz erstellt. Eine virtuelle Maschine mit 3 GHz ist eingeschaltet. Es sind keine Ressourcen verfügbar, um zusätzliche virtuelle Maschinen einzuschalten.

Die folgende Abbildung enthält ein Beispiel eines gültigen Clusters mit einigen Ressourcenpools (RP1 und RP3) unter Verwendung des Reservierungstyps Erweiterbar.

Abbildung 2. Gültiger Cluster mit erweiterbaren Ressourcenpools


In dieser Abbildung wird ein gültiger Cluster mit erweiterbaren Ressourcenpools dargestellt.

Ein gültiger Cluster kann wie folgt konfiguriert werden:

  • Ein Cluster mit Gesamtressourcen von 16 GHz.

  • RP1 und RP3 entsprechen dem Typ Erweiterbar, RP2 entspricht Typ „Fest“.

  • Die Gesamtreservierung der drei Ressourcenpools zusammen beträgt 16 GHz (6 GHz für RP1, 5 GHz für RP2 und 5 GHz für RP3). 16 GHz wird als Reservierte Arbeitsspeicherkapazität für den Cluster der obersten Ebene angezeigt.

  • RP1 wurde mit einer Reservierung von 4 GHz erstellt. Drei virtuelle Maschinen mit je 2 GHz sind eingeschaltet. Zwei dieser virtuellen Maschinen (z. B. VM1 und VM7) können die Reservierungen von RP1 verwenden, die dritte virtuelle Maschine (VM6) kann Reservierungen über den Ressourcenpool des Clusters verwenden. (Würde der Typ dieses Ressourcenpools auf Fest lauten, könnte die zusätzliche virtuelle Maschine nicht eingeschaltet werden.)

  • RP2 wurde mit einer Reservierung von 5 GHz erstellt. Zwei virtuelle Maschinen mit 1 GHz und 2 GHz sind eingeschaltet (Genutzte Reservierung (Reservation Used): 3 GHz). 2 GHz bleibt nicht reserviert.

    RP3 wurde mit einer Reservierung von 5 GHz erstellt. Zwei virtuelle Maschinen mit 3 GHz und 2 GHz sind eingeschaltet. Obwohl dieser Ressourcenpool dem Typ Erweiterbar (Expandable) entspricht, kann keine zusätzliche virtuelle Maschine mit 2 GHz eingeschaltet werden, da die zusätzlichen Ressourcen der übergeordneten virtuellen Maschine bereits durch RP1 genutzt werden.