Wenn Sie Datenspeichermanagementaufgaben durchführen oder Änderungen an der SAN-Konfiguration vornehmen, müssen Sie möglicherweise Ihren Speicher erneut scannen.

Wenn Sie VMFS-Datenspeicherverwaltungsvorgänge ausführen, z. B. das Erstellen eines VMFS-Datenspeichers oder RDMs, das Hinzufügen einer Erweiterung und das Vergrößern oder Löschen eines VMFS-Datenspeichers, wird Ihr Speicher von Ihrem Host oder dem vCenter Server automatisch neu geprüft und aktualisiert. Sie können die Funktion für die automatische Neuprüfung deaktivieren, indem Sie den Filter für das erneute Prüfen eines Hosts ausschalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Ausschalten von Speicherfiltern.

In bestimmten Fällen müssen Sie die erneute Prüfung manuell durchführen. Sie können alle verfügbaren Speicher Ihres Hosts oder aller Hosts in einem Ordner, Cluster oder Datencenter erneut prüfen.

Wenn sich die von Ihnen vorgenommenen Änderungen auf Speicher beschränken, die über einen bestimmten Adapter verbunden sind, führen Sie eine erneute Prüfung dieses Adapters durch.

Führen Sie eine erneute manuelle Prüfung durch, wenn Sie eine der folgenden Änderungen vorgenommen haben.

  • Festlegen der Zone eines neuen Festplatten-Arrays auf einem SAN.

  • Erstellen von neuen LUNs in einem SAN.

  • Ändern Sie die Pfadmaskierung auf einem Host.

  • Erneutes Verbinden eines Kabels.

  • CHAP-Einstellungen ändern (nur iSCSI).

  • Hinzufügen oder Entfernen von Erkennungsadressen oder statischen Adressen (nur iSCSI).

  • Hinzufügen eines einzelnen Hosts zu vCenter Server, nachdem Sie einen Datenspeicher, der von den vCenter Server-Hosts und dem einzelnen Host gemeinsam genutzt wird, bearbeitet oder vom vCenter Server entfernt haben.

Wichtig:

Wenn bei einer erneuten Prüfung kein Pfad verfügbar ist, entfernt der Host den Pfad aus der Liste der Pfade zu dem Gerät. Der Pfad wird erneut in der Liste angezeigt, sobald er verfügbar und wieder einsatzbereit ist.