E/A-Filter können direkten Zugriff auf den E/A-Pfad der virtuellen Maschine erhalten. Sie können den E/A-Filter für eine einzelne Ebene einer virtuellen Festplatte aktivieren. Die E/A-Filter sind unabhängig von der Speichertopologie.

VMware bietet bestimmte Kategorien von E/A-Filtern an. Außerdem können die E/A-Filter von Drittanbietern erstellt werden. Normalerweise werden sie als Pakete verteilt, die ein Installationsprogramm beinhalten, um die Filterkomponenten in Hostclustern von vCenter Server und ESXi bereitzustellen.

Nachdem die E/A-Filter bereitgestellt wurden, konfiguriert und registriert vCenter Server automatisch einen E/A-Filter-Speicheranbieter – auch als VASA-Anbieter bezeichnet – für jeden Host im Cluster. Die Speicheranbieter kommunizieren mit vCenter Server und vom E/A-Filter angebotene Datendienste werden in der Schnittstelle für VM-Speicherrichtlinien angezeigt. Beim Festlegen gemeinsamer Regeln für eine VM-Richtlinie können Sie auf diese Datendienste zurückgreifen. Nachdem Sie diese Richtlinie virtuellen Festplatten zugeordnet haben, werden die E/A-Filter auf den virtuellen Festplatten aktiviert.

Unterstützung von Datenspeichern

E/A-Filter unterstützen alle Arten von Datenspeichern, einschließlich der folgenden:

  • VMFS

  • NFS 3

  • NFS 4.1

  • Virtual Volumes (VVol)

  • vSAN