Dieses Thema bietet einige grundlegende Informationen zum Zuweisen von LUNs bei Ausführung des ESXi mit SAN.

Beachten Sie beim Festlegen von LUN-Zuordnungen die folgenden Punkte:

Bereitstellen von Speicher

Damit das ESXi-System die LUNs beim Start erkennt, müssen alle LUNs für die entsprechenden HBAs bereitgestellt werden, bevor das SAN mit dem ESXi-System verbunden wird.

Stellen Sie alle LUNs allen ESXi-HBAs gleichzeitig bereit. HBA-Failover funktioniert nur, wenn für alle HBAs dieselben LUNs sichtbar sind.

Stellen Sie für LUNs, die von mehreren Hosts gemeinsam genutzt werden, sicher, dass die LUN-IDs über alle Hosts hinweg konsistent sind.

vMotion und VMware DRS

Wenn Sie vCenter Server und vMotion oder DRS verwenden, sollten Sie sicherstellen, dass die LUNs für die virtuellen Maschinen allen ESXi-Hosts bereitgestellt werden. Diese Aktion bietet die höchste Flexibilität beim Verschieben virtueller Maschinen.

Aktiv/Aktiv- im Vergleich zu Aktiv/Passiv-Arrays

Bei der Verwendung von vMotion oder DRS mit einem SAN-Speichergerät vom Typ „Aktiv/Passiv“ sollten Sie sicherstellen, dass alle ESXi-Systeme über einheitliche Pfade zu allen Speicherprozessoren verfügen. Anderenfalls kann es bei vMotion-Migrationen zu einem Pfad-Thrashing kommen.

Für Aktiv/Passiv-Speicher-Arrays, die in der Speicher-/SAN-Kompatibilität nicht aufgelistet sind, werden keine Speicherport-Failover von VMware unterstützt. In solchen Fällen müssen Sie den Server am aktiven Port des Speicher-Arrays anschließen. Durch diese Konfiguration wird sichergestellt, dass die LUNs dem ESXi-Host angezeigt werden.